Krebs ist offenbar die wichtigste Todesursache bei Personen mittleren Alters

Todesursachen in der EU

Nach Angaben von Eurostat, dem Statistischen Amt der Europäischen Gemeinschaften, sind Krebserkrankungen für 2 von 5 Todesfällen bei Personen mittleren Alters ursächlich. In der Altersgruppe der 45-64jährigen in der Europäischen Union waren Krebserkrankungen für 41 Prozent aller Todesfälle ursächlich. Bei den Männern waren Krebserkrankungen der Atemwege (Lungen, Rachen usw.) die häufigste Todesursache, die 106 Todesfälle pro 100.000 Männer im Alter von 45-64 Jahren verursachten. Die höchsten Raten waren mit Ungarn, der Tschechischen Republik und der Slowakei in Osteuropa zu finden. Die niedrigsten Raten weisen Schweden und Finnland auf. Bei den Frauen dieser Altersgruppe kam Brustkrebs am häufigsten vor (48 Todesfälle pro 100.000 Frauen). Die höchsten Raten waren in Dänemark, der Region Flandern in Belgien und den Niederlanden zu finden, und die niedrigsten in Griechenland und Spanien.

Bezogen auf alle Altersgruppen sind laut Eurostat für den Dreijahreszeitraum 2001-2003 Herzinfarkte, Schlaganfälle und andere Krankheiten des Kreislaufsystems die häufigste Todesursache in der Europäischen Union. Sie sind offnbar für 41 Prozent aller Todesfälle ursächlich und für 52 Prozent der Todesfälle bei den über 85jährigen.

Krebserkrankungen sind den Angaben zufolge für ein Viertel aller Todesfälle ursächlich und die größte einzelne Todesursache bei Personen mittleren Alters. 27 Prozent der Todesfälle waren bei den unter 20jährigen auf "äußere Ursachen" zurückzuführen. Rund die Hälfte der Todesfälle war durch Verkehrsunfälle bedingt, durch die fast zweieinhalbmal mehr Männer als Frauen starben.

Äußere Ursachen, die größte einzelne Todesursache bei den 20-44 jährigen, waren für 38 Prozent der Todesfälle in dieser Altersgruppe ursächlich, wobei Selbstmorde mit 12 Prozent fast ebenso häufig vorkamen wie Verkehrsunfälle mit 13 Prozent. Durchschnittlich waren in der EU Selbstmorde bei Männern dieser Altersgruppe viermal so häufig wie bei Frauen. Die höchsten Raten wurden für Männer in Nordosteuropa verzeichnet. Die niedrigsten Raten sowohl für Männer als auch für Frauen waren in Südeuropa zu finden.

Krankheiten des Kreislaufsystems waren die häufigsten Todesursachen bei den 65-84jährigen. Sie machten 42 Prozent aller Todesfälle aus. Innerhalb dieser Gruppe von Krankheiten waren die ischämischen Herzkrankheiten einschließlich der Herzinfarkte mit 17 Prozent die häufigste Todesursache.