internet Nachrichten & Informationen

Onlinehandel | Onlineshops - Online-Händler und Weihnachten

Riverbed: Technologie ist ausschlaggebend für optimales Kundenerlebnis

Online-Händler machen an Weihnachten bekanntermaßen den größten Umsatz des ganzen Jahres - der Handelsverband Deutschland (HDE) schätzt, dass 2012 jeder vierte Euro im E-Commerce in den Monaten November und Dezember ausgegeben wurde. Insgesamt kaufen laut Branchenverband BITKOM mittlerweile sogar 65 Prozent der Bundesbürger online ein. Genau deshalb müssen Onlinehändler sicherstellen, dass Kunden" ein optimales Erlebnis haben, wenn sie bei ihnen einkaufen.

Dubiose E-Mails im Zweifel ignorieren

„Ärger mit Emails: Gefälschte Absender, reale Gefahren“

E-Mails mit gefälschten Absenderangaben sind weiterhin ein großes Ärgernis, mit dem sich Computernutzerinnen und -nutzer in Baden-Württemberg herumschlagen müssen. Bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg gehen regelmäßig Beschwerden und Anfragen verunsicherter Verbraucherinnen und Verbraucher ein. Alexander Bonde, baden-württembergischer Verbraucherminister, und Cornelia Tausch, Vorstand der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, informieren über Tricks der Betrüger.

Internet Domainhandel: Millionär werden mit Domains

Live-Webinar "Milionär werden mit Domains“

Historische Chance: Die neuen Domain-Endungen (.shop, .web) starten in 2013. Und Sie können sich die besten Domains schon jetzt völlig ohne Kosten reservieren. Wer sich kurz nach dem Krieg, als die Preise im Keller waren, für wenig Geld ein Grundstück an der Hamburger Alster, in München Bogenhausen oder im Berliner Grunewald gesichert hat, ist heute ein gemachter Mann - das Grundstück ist heute Milionen wert! Ihr Glück: Die "Goldenen Zeiten" beginnen in 2013, dann eröffnet sich eine historisch einmalige Chance, denn dann gehen die neuen Domainendungen (z.B. .shop oder .web) an den Start! Und Bill Gates persönlich meint: "Domains werden schneller im Wert steigen als jeder andere Wertgegenstand, den die Menschheit je kannte"

TYPO3 commerce extension - Neues Release

Open-Source-Shopsystem

Metaways hat die neue Version 0.8 von Arcavias für TYPO3 vorgestellt. Anwender des Open-Source-Shopsystems können nun unter anderem Jobs einfacher verwalten. Der Hamburger Full-Service-IT-Provider Metaways präsentiert das neue Release der Arcavias-TYPO3-Erweiterung 0.8. Ein Schwerpunkt bei der Weiterentwicklung des Open-Source-E-Commerce-Frameworks für TYPO3 lag auf einer vereinfachten Verwaltung von Jobs. So wurde die Software mit einer neuen Job-Controller-Infrastruktur ausgestattet. Mit ihr lassen sich nun Jobs durch Extensions hinzufügen und in den TYPO3-Scheduler einbinden, ohne dass dafür der bestehende Code geändert werden muss. Für Arcavias-Jobs gibt es nur noch einen einzigen Scheduler-Task, der so konfiguriert werden kann, dass er eine oder mehrere Aufgaben zu einer festgelegten Zeit in ausgewählten Mandanten ausführt.

Google SEO: Bald keine Chance mehr in den organischen SERPs?

Ein Blick auf die organischen Suchergebnisse vs. Werbeanzeigen

Organische Suchergebnisse und das Ungleichgewicht zu den Adwords AnzeigenAdwords oder doch SEO? Was verhilft zu mehr Besuchern und ist die effektivere Methode? Jeder Webseitenbetreiber muss diese Frage für sich selbst beantworten oder seinen SEO-Dienstleister danach fragen. Dass es für die SEO-Branche ein heißer Sommer wird und auch ist, sagen nicht nur die aktuellen Temperaturen, sondern wurden Algorithmus Updates durch Matt Cutts, dem Leiter von Googles Webspam Team, angekündigt, die nach und nach am Ausrollen sind, einige davon sind bereits geschehen. Das hindert Google nicht daran, regelmäßig am Erscheinungsbild der Suchmaschine zu feilen. Erneut sind Berichte aufgetaucht, dass die organischen Suchergebnisse immer weiter nach unten rutschen und Ads bzw. Werbeanzeigen das Bild der Nutzer bestimmen. Dennoch ist nicht immer ganz klar, ob es denn nun Werbeanzeigen sind oder „natürliche Ergebnisse“ innerhalb der Websuche.

SEO Optimierung | Webseiten nicht nur für Suchmaschinen erstellen

Warum SEO nicht so schnell aussterben wird

Sibilla Klüsch über SEO Optimierung  und das noch nicht genutzte PotenzialImmer wieder stößt man über Meldungen wie „SEO ist tot“. SEO Optimierung bringt keine Ergebnisse. Ganz so als ob jemand einen Wecker oder Termin gestellt hat, um Webseitenbetreiber und auch Suchmaschinenoptimierer zu verunsichern. Die ewig andauernde Diskussion um den Nutzen von SEO wird wieder aufgewärmt, aber zu einer grundsätzlichen Tatsache wird nicht gelangt. Neue Modewörter rund um die Optimierung für Suchmaschinen werden in den Raum geworfen und eröffnen neue Wege, wie eine gute Platzierung in den Suchmaschinen möglich ist. Aber so ist es grundsätzlich bei SEO: Laufend ändern sich Sichtweisen und Gesichtspunkte, wie eine optimale Positionierung zu erreichen ist und auf welche Aspekte man sich besonders konzentrieren muss. Nicht zuletzt sind es die Google Algorithmus Updates, die dazu neue Informationen eröffnen.

Nachgemachte Firmen-Mails und aufwändiges Phishing

Täuschend falsch

Die Kommunikation zwischen Unternehmen und Verbrauchern findet immer öfter auf elektronischem Wege statt. Kunden können im Internet bestellen und erhalten Auftragsbestätigungen, Rechnungen und Vertragsinformationen als E-Mails. Es ist nicht neu, dass immer wieder Phishing-E-Mails verschickt werden, die den Eindruck erwecken sollen, von einer echten Firma zu stammen. Besorgniserregend ist jedoch, dass immer häufiger Phishing-E-Mails auftauchen, die von echter Kundenkommunikation via E-Mail kaum noch zu unterscheiden sind.

Die Utopie der Hacker und Piraten

Interview mit Slov ant Gali über Kommunismus im 21. Jahrhundert

Slov ant Gali. Foto: Patricia Heidrich - unbekannt-verzogen.netIn seinem Buch »Gemeinschaft der Glückssüchtigen« versucht Slov ant Gali, Tendenzen in unserer Gesellschaft aufzuspüren, die die kapitalistische Fixierung auf Privateigentum und Konkurrenz überwinden könnten und auf eine Zukunftsgesellschaft verweisen, in der die Menschen frei sind und zugleich ihre Gemeinschaft entwickeln. NGO Online sprach mit dem Autor über Glückssucht, Kommunismus, DDR, Freiheit, Egoismus, Piraten und dialektischen Materialismus. (Foto: Patricia Heidrich - unbekannt-verzogen.net)

Xing optimal nutzen - Geheimnisse des besseren Xing-Profils

Xing-Geheimnisse

Es gibt fast keinen Unternehmer, Selbstständigen, Freiberufler, in leitender Position Tätigen, der nicht mitmischt im großen Business-Portal Xing. Allseits hört man von den hervorragenden Möglichkeiten dieses Mediums in den Bereichen Neukundengewinnung und Marketing. Und dann? Man meldet sich kostenfrei an, füllt ein paar Zeilen aus, setzt sich ins schöne Xing-Cockpit und wartet, dass es nun endlich los geht. Und wenn Sie nicht gestorben sind, warten sie alle noch heute ...

Tipps für Internet-Nutzer

Verbraucherdaten im Visier von Kriminellen

Surfen im Netz wird für Verbraucher immer gefährlicher. Kaum eine Woche vergeht, ohne dass eine kritische Sicherheitslücke in einem Internetprogramm oder ein groß angelegter Angriff auf Kundendatenbanken von Unternehmen bekannt wird. Datenlecks bei großen Firmen machen es Unbefugten leicht, sich Zugang zu unzähligen privaten Daten zu verschaffen. Auch Phishing-Mails mit falschen Absendern dienen dazu, Kundendaten abzugreifen. Aktuell sind massenweise Trojaner-Mails unterwegs, die vermeintlich von der Gutscheinplattform Groupon stammen. Die Verbraucherzentrale gibt Tipps, wie man sich schützen kann.

Abmahnung: Urheberrecht von Nachrichten

Vorsicht bei der Übernahme von Nachrichtentexten

Nachrichten unterliegen dem Urheberrecht. Abmahnung kann berechtigt seinDies bedeutet, dass die Texte von Nachrichtenagenturen nicht einfach kopiert und auf der eigenen Webseite eingestellt werden dürfen. Die Medienkanzlei Hoesmann aus Berlin beobachten zurzeit, dass verstärkt Abmahnungen durch die großen Nachrichtenagenturen wie dapd, dpa und Springer gegen Webseitenbetreiber ausgesprochen werden, die ungefragt Texte übernehmen.

Bücher über Amazon verkaufen

Unbekannter Verlag - Bekannter Onlineshop

Von der Hoffnung auf einen guten Anfang. Im Mai 2010 druckte unser Verlag sein erstes Buch. Uns war damals schon klar, dass uns ein schwerer Start erwarten würde. Fremdmittelförderungen und Kredite waren abgelehnt worden und wir wussten, wir würden die erste Zeit knapp kalkulieren müssen. Wie also unseren Büchern Bekanntheit am Markt verschaffen und uns eine Verkaufsplattform über unseren eigenen Shop hinaus? Die Großhändler wollten uns nicht, denen waren wir mit gerade einem Titel zu klein - logisch. Als klar war, dass Buch.de, BOL und Co. nur über Grossisten beliefert werden konnten, unser eigener Shop auf nur wenig Resonanz stiess - blieb nur Amazon. Die Kosten für die Nutzung dieser Plattform hielten sich im Rahmen, also entschieden wir uns für diesen Weg.

Internet-Portal verspricht Versachlichung des Bundestagswahlkampfes

kandidatenwatch.de

Vor Jahren ging das Wort der "Politikverdrossenheit" um. In diesem Zusammenhang wurde auch Kritik an den Medien laut, die eine sachliche Auseinandersetzungen über die Inhalte der Politik nicht wiederspiegeln würden. Ein neues Internet-Portal verspricht jetzt einen Beitrag zur Versachlichung des Bundestagswahlkampfes. Auf der Website kandidatenwatch.de können Bürgerinnen und Bürger ihren Wahlkreiskandidatinnen und -kandidaten Fragen stellen.

Europaparlament kippt umstrittene Software-Patent-Richtlinie

Mit großer Mehrheit

Das Europaparlament hat am Mittwoch mit überraschend großer Mehrheit die sogenannte Software-Patent-Richtlinie der EU-Kommission abgelehnt. 648 der 680 anwesenden Abgeordneten stimmten gegen den vor allem von Großkonzernen begrüßten Entwurf, 14 dafür, 18 enthielten sich. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen hatten vor den Planungen gewarnt, die es ermöglicht hätten, Computerprogramme an sich patentieren zu lassen. Nach ihrer - von Globalisierungskritikern und Netz-Aktivisten wie auch dem Deutschen Bundestag geteilten - Ansicht genügt auch für Software das Urheberrecht. Dem Richtlinien-Entwurf fehlte nach Ansicht seiner Kritiker eine klare Abgrenzung patentierbarer Erfindungen zu reiner Software und deren Bestandteilen wie mathematischen Algorithmen. In den letzten Monaten waren die Lobby-Anstrengungen der Industrie immer stärker geworden, doch auch immer mehr Bürger und Unternehmen hatten gegen die ihrer Ansicht nach katastrophalen Auswirkungen des Entwurfs protestiert. Das Europaparlament zog jetzt die Konsequenzen und lehnte erstmalig in seiner Geschichte in zweiter Lesung ein Gesetz ab.

Widerrufsrecht gilt auch bei eBay-Auktionen

Bundesgerichtshof

Wenn Verbraucher über Internet-Auktionshäuser Waren von einem Unternehmen ersteigern, können sie diesen Vertrag innerhalb von zwei Wochen widerrufen. Der Bundesgerichtshof (BGH) stellte am Mittwoch klar, dass Internet-"Auktionen" keine Versteigerungen im Sinne des Gesetzes sind und somit das Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen ist. Verbraucher können fast alle per "Fernabsatzgeschäft" von einem Unternehmen erworbenen Waren und Dienstleistungen ohne Angabe von Gründen zurückgeben. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) forderte eine Kennzeichnungspflicht für gewerbliche Anbieter.

Krank, kein Internet, vom Dorf - das wird teuer

Verbraucherschützer warnen

Verbraucherschützer warnen vor zunehmender pauschaler Benachteiligung von Kunden. Wer etwa keinen Zugang zum Internet habe oder krank sei, zahle in vielen Fällen drauf oder bekomme viele Leistungen erst gar nicht, sagte der Vorstand der Verbraucherzentrale Bundesverband, Edda Müller, am Freitag in Berlin.

2003 soll jeder zweite Deutsche online sein

Internet

Deutschland stellt – nach den USA und knapp hinter Japan – weltweit den drittgrößten Internetmarkt. Das geht aus der "Vergleichsstudie zur Informationsgesellschaft" hervor, die der deutsche Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien BITKOM am Donnerstag, in München vorgestellt hat. Im laufenden Jahr werde jeder zweite Deutsche, das sind insgesamt rund 41 Millionen regelmäßig im Netz sein. 2002 lag die entsprechende Rate noch bei 44 Prozent. Bis ins Jahr 2005 sollen jährlich weitere vier bis fünf Millionen Internetuser hinzukommen. Damit werde die deutsche Internetgemeinde auf rund 50 Millionen Mitglieder angewachsen sein.

Rechtsextremismus nur Vorwand für umfassende Internet-Kontrolle

Dokumentation von Akten und Mitschnitten

Ein Modell macht Schule: Sperrungen von ausländischen Websites, um das Internet in Deutschland von seinen "Schattenseiten" zu befreien. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck und der NRW-Vorsitzende des DGB Walter Haas berufen sich auf die vermeintlich erfolgreichen Internetsperren in Nordrhein-Westfalen. Mit einer Sammlung offizieller Akten und Mitschnitte dokumentiert jetzt die Internet-Initiative ODEM.org, "dass die Bezirksregierung Düsseldorf mit falschen Karten spielt".

Mängel bei Arzneimittel-Infos im Internet

Gesundheit

Eine Heidelberger Studie stellt Informationen über Arzneimittel im Netz ein schlechtes Zeugnis aus. Die Studie zur Darstellung von Johanniskraut zeigt schwere Defizite auf. Bei der Analyse und Bewertung zufällig ausgewählter englischsprachiger Homepages zeigte sich, dass weniger als ein Viertel der Internetpräsentationen ausreichende und zuverlässige Informationen boten. Homepages, deren Betreiber kein kommerzielles Interesse hätten, schnitten dagegen deutlich besser ab. Die Ergebnisse der Studie wurden im "American Journal of Medicine" publiziert.

Ebay Nachrichten

Artenschutz - Auktionshaus eBay soll illegale Angebote geschützter Tiere löschen

Der Naturschutzbund NABU hat das Internet-Auktionshaus eBay aufgefordert, alle Verkaufsangebote zu geschützten Tieren und Pflanzen oder Produkten daraus umgehend von seiner Website zu nehmen und solche Angebote künftig nicht mehr zuzulassen. "Wenn sich 160 Staaten verpflichtet haben, derartige Produkte nicht mehr zu handeln, sollte eBay die Sache nicht auf die leichte Schulter nehmen und auf diese fragwürdige Weise zur Unterwanderung internationaler Artenschutzbestimmungen beitragen", sagte Birga Dexel, Leiterin des NABU-Schneeleopardenprojektes. Weltweit seien rund 5.000 Tier- und 25.000 Pflanzenarten durch das Washingtoner Artenschutzübereinkommen (WA) geschützt.