Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

Content Marketing Strategie - Reichweite und Sichtbarkeit

Warum Du in Deinem Unternehmen Content Marketing einsetzen solltest

Einstieg in das Thema Content MarketingContent Marketing ist nur etwas für große Unternehmen. Diesem Vorurteil begegne ich immer wieder. Dabei sind es gerade die kleinen und mittelständischen Unternehmen, die von Content Marketing profitieren können. Es ist also an der Zeit sich mit den Chancen und Möglichkeiten dieser Form des Marketings auseinanderzusetzen.

Was ist Content Marketing?

Bist Du auch schon über den Begriff Content Marketing gestolpert? Antworten versucht der Artikel "Was ist Was ist Content Marketing?" zu geben. Gefühlt ist der Begriff ein Buzzwort, das in aller Munde ist. Content Marketing ist aber mehr als kompliziertes Marketing-Sprech: Es ist eine Möglichkeit Kunden zu erreichen, die sich durch klassische Werbemassnahmen schon lange nicht mehr begeistern lassen. Content Marketing gab es aber auch schon früher. Auch in der vordigitalen Welt des Marketings waren gute Inhalte wichtig. Durch die Digitalisierung ergeben sich aber ganz neue Einsatzmöglichkeiten.

Content Marketing kann man auf deutsch als Inhaltsmarketing übersetzen. Das bedeutet, dass die Zielgruppe Deines Unternehmens mit relevanten Inhalten animiert, informiert und unterhalten wird. Ziele könnten Leadgenerierung, Reichweite, Linkaufbau oder SEO oder Markenaufbau sein. Ergebnis von gutem Content Marketing sind eine höhere Response-Rate (Anzahl der Menschen, die auf die Werbebotschaft reagieren) und eine bessere Kundenbindung.

Über die grundlegende Ausrichtung von Content Marketing herrscht Einigkeit. Trotzdem gibt es keine einheitliche Definition des Begriffs "Content Marketing". Je nach Perspektive, wird der Ansatz unterschiedlich bewertet. So werden SEO-Spezialisten die Funktion vor allem als eine gute Möglichkeit bewerten das Ranking in den Suchmaschinen zu verbessern. PR-Leute würden den Fokus mehr auf Kommunikation und Beziehungsaufbau zur Öffentlichkeit legen. Eine Content Marketing Agentur, die sich auf Branded Content spezialisiert haben, wird das durch den Content vermittelte Image einer Marke betonen.

Content Marketing Definition aus der deutschen Wikipedia:

Content Marketing ist eine Marketing-Technik, die mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe ansprechen soll, um sie vom eigenen Unternehmen und seinem Leistungsangebot oder einer eigenen Marke zu überzeugen und sie als Kunden zu gewinnen oder zu halten.

Folgende Dinge zeichnen also Content Marketing aus:

  • Content Marketing umfasst die Erstellung, Planung und Distribution von Inhalten.
  • Content Marketing ist ein strategischer Ansatz.
  • Inhalte stehen im Mittelpunkt. Diese sollen dem Nutzer Mehrwert bieten und auf seine Bedürfnisse angepasst sein. Der Content orientiert sich also nicht an dem Produkt, sondern an dem Kundennutzen.
  • Ziel ist es, so potentielle Kunden anzuziehen, zum Kauf zu bewegen und an das Unternehmen zu binden.

Warum sollte man Content Marketing im Marketing-Mix berücksichtigen?

Für Werbetreibenden wird es zunehmend schwierig ihre Werbebotschaft bei der Zielgruppe zu platzieren. Das Nutzerverhalten der Kunden hat sich in den letzten Jahren massiv verändert. Früher war der Vertrieb von Anfang an mit im Boot. Ein potentieller Kunde kam aktiv auf das Unternehmen zu und forderte Informationen an. Ein guter Vertriebler konnte daher den Vertriebsprozess gut steuern. Eine aussagekräftige Präsentation, eine Broschüre oder Produktblätter, und der Kunde kaufte. Das hat sich geändert: Die ersten 57 Prozent des Entscheidungsfindungsprozesses werden von Google gesteuert. Selbst im B2B-Bereich befragen die Verantwortlichen zuerst Google, bevor sie sich an ein Unternehmen wenden. Studien haben herausgefunden, dass 57 % des Kaufentscheidungsprozesses schon abgeschlossen sind, bevor ein Vertriebler kontaktiert wird.

Das führt dazu, dass Unternehmen im Vertrieb umdenken müssen. Klassisches Outbound-Marketing, sich dem potentiellen Kunden mit Flyern, Fernseh-, Radiowerbung oder Plakaten aufdrängen und sich damit in den Weg zu stellen, funktioniert immer schlechter. Der Nutzer fühlt sich belästigt und schaltet einfach ab. Fachleute sprechen hier von Werbeblindheit. Der Verbraucher schaut einfach nicht mehr hin, da er sich mit Werbebotschaften überflutet fühlt. Genau hier setzt Inbound Marketing an: Inbound Marketing ist passiv, das bedeutet, dass Unternehmen von den Kunden gefunden werden (wollen) und sie ihre Marketingstrategien verschiedenartig danach ausrichten. Um Leads zu generieren, ist Inbound Marketing aufgrund der immer höheren Reichweite des Internets überwiegend webbasiert, kann allerdings auch offline stattfinden, wie etwa durch die Veröffentlichung von Sponsored Posts in Print-Magazinen.

Das Internet bietet meistens viele Informationen, wenn man sich mit einem Thema beschäftigt. Checklisten, eBooks, Blogbeiträge, Bewertungen, Diskussionsforen sorgen dafür dass der Interessent manchmal besser informiert ist als der Vertriebler. Marketing hat also heute die Aufgabe dafür zu sorgen, dass die relevanten Informationen dem Interessenten schon im Entscheidungsfindungsprozess zur Verfügung gestellt werden. Content Marketing ist dafür sehr gut geeignet.

Welche Formate benutzt Content Marketing?

Bei der Erstellung von nutzerrelevantem Content sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. Mit dem Siegeszug von Youtube wurde der Trend hin zum Video-Content eingeläutet. Auch in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat und TikTok spielt Bewegtbilder-Content eine immer größere Rolle. Trotzdem bleibt das geschriebene Wort das am meisten verwendete Content-Format. Das kann jederzeit abgerufen werden; unabhängig von der Verfügbarkeit von Kopfhörern, Akku oder Datenvolumen. Es lässt sich ausdrucken, verändern und ergänzen und bleibt damit lebendig.

Content Marketing benutzt verschiedene Kanäle, die oft auf das Anliegen und die Zielgruppe abgestimmt werden. Jedes Thema sollte möglichst relevant ausgespielt werden. Hier ein kleiner Überblick über die gängigen Formen von Content:

  1. Blog-Artikel
  2. Infografiken
  3. E-Books
  4. Ratgeber
  5. Studien
  6. Umfragen
  7. Podcast
  8. Whitepaper
  9. Video
  10. Listen

Vor- und Nachteile von Content Marketing

Immer mehr Informationen prasseln Jahr für Jahr auf uns ein. Unsere Aufmerksamkeitsspanne sinkt daher kontinuierlich. Besonders auf Werbung hat das einen Einfluss. Nur in einer kleinen Phase der sogenannten Customer Journey (Kundenreise) hat der Leser Interesse an Produktinformationen. Er ist also nur an dieser Stelle offen für Werbung. Ad-Blocker im Online-Bereich tun das Übrige, unerwünschte Werbung vom Leser abzuhalten. Werbeformate im Onlinebereich, die noch vor Jahren erfolgreich gewesen sind, verfehlen daher oft die Wirkung gänzlich. Outbound-Marketing gerät nach und nach ins Hintertreffen. Inbound-Marketing, also sich vom Kunden aktiv suchen zu lassen, wird von immer mehr Unternehmen als ein besserer Weg anerkannt.

Content ist dabei eine Möglichkeit den potentiellen Kunden über die gesamte Customer Journey anzusprechen und zu begleiten. Über Content lassen sich Menschen, auch außerhalb des Produktinteresses, gut ansprechen. Das nutzt Content Marketing. Über Content gelingt es darüber hinaus kostenlos Reichweite zu generieren. Werbung hingegen kostet immer Geld und hat meistens auch nur einen kurzfristigen Erfolg. Über zielgruppen-relevanten Content hingegen lässt sich organisch eine entsprechende Reichweite aufbauen. Dieser Prozess ist erst einmal zwar langwieriger, am Ende allerdings nachhaltig.

Tipp: Produziere Deinen Content nutzerzentriert und nicht aus Sicht Deines Unternehmens!

Vorteile von Content Marketing:

  • Content Marketing kann in jeder Phase der Customer Journey eingesetzt werden
  • Content Marketing orientiert sich am Leserbedürfnis
  • über den gezielten Einsatz viraler Elemente kann Content Marketing eine hohe organische Reichweite erreichen
  • Content Marketing kann Synergien zwischen SEO, PR und Social Media schaffen

Nachteile von Content Marketing:

  • Der direkte Verkauf über Content Marketing gestaltet sich schwierig
  • Content Marketing ist ein sehr komplexes Feld, da es zu einem Zusammenspiel verschiedener Disziplinen kommt

Wie hängt Content Marketing und SEO zusammen?

Immer wieder höre ich mal wieder, dass Content Marketing langfristig SEO ablösen könnte. Brauchst Du also SEO, wenn Du gutes Content Marketing betreibst? Natürlich! Suchmaschinenoptimierung und Content Marketing hängen eng miteinander zusammen. Beide Disziplinen spielen zusammen und überschneiden sich in vielen Bereichen.

Ohne erfolgreiche SEO-Strategie, kein erfolgreiches Content Marketing und andersherum. Content Marketing braucht SEO, um wirksam zu sein, denn der Content muss gefunden werden und SEO schafft die Rahmenbedingungen dafür. Die Unterschiede: SEO ist technischer und spezifischer, Content Marketing hingegen ist breit gefächert und ganzheitlich.

Zusammenhang zwischen SEO und Content Marketing:

  • SEO braucht Inhalte und Content Marketing liefert genau diese Inhalte: Ohne hochwertige Inhalte kann es keine Optimierung für Suchmaschinen geben. Content Marketing liefert daher genau das Material, damit SEO´s arbeiten können.
  • Von den SEO´s werden die Keywords vorgegeben, Content Marketing nutzt diese: Die SEO´s ermitteln die Keywords, die für Suchmaschinen als relevant erachtet werden. Content Marketing erstellt die Inhalte mit den entsprechenden Keywords
  • SEO zielt auf hochwertige Backlinks ab, Content Marketing fördert die Verlinkung: Gute Links, die aus SEO-Sicht für das Ranking in Suchmaschinen wichtig sind, setzen starken Content voraus. Google hingegen liebt den natürlichen Linkaufbau und honoriert diesen beim Seitenranking. Linkaufbau wird durch erfolgreiches Content Marketing geschaffen.
  • SEO optimiert die Websites technisch, Content Marketing profitiert von der guten UX: SEO-Maßnahmen werten die User Experience einer Website auf. Diese Maßnahmen sind der Türöffner für Leser, um die Inhalte zu erreichen und auf angenehme Art zu konsumieren, die im Content Marketing geschaffen werden.
  • SEO erfordert eine Regelmässigkeit, Online Marketing stellt das sicher: Die richtigen, aktuellen Inhalte ziehen ein hohes Ranking in den SERPs nach sich. Content Marketing produziert regelmäßig frische Inhalte.

Fazit

Content Marketing ist ein wichtiger Bestandteil des heutigen Marketing-Mix. Ausschließlich auf Content Marketing zu setzen und alle anderen Marketing-Methoden ausblenden, ist ein völlig falscher Ansatz. Content Markteting ist kein "Heilsbringer" und die ultimative Antwort auf alle Probleme bei der Kundengewinnung. Aber mit der richtigen Vorgehensweise ist Content Marketing eine sehr nachhaltige und gute Möglichkeit, die das bestehende Marketing ergänzt und mit fortschreitender Digitalisierung sicher noch an Bedeutung gewinnt.

Auch wenn es auf den ersten Blick verlockend klingt über das Erstellen von Content neue Kunden zu akquirieren, muss man bedenken, dass damit viel Arbeit verbunden ist. Ohne eine gut durchdachte Strategie und einer sorgfältigen Planung bleibt der Erfolg meistens aus und man gibt nach kurzer Zeit frustriert auf.

Ich empfehle jedem Unternehmen, das sich Gedanken über Marketing in Zeiten der Digitalisierung macht, sich vorher von einem Experten beraten und falls nötig bei der Umsetzung begleiten zu lassen. Dann ist die Chance sehr hoch, dass man auch in Zukunft mit seinen Marketingkampagnen die passgenaue Zielgruppe erreicht.

Ist Content Marketing für Dein Unternehmen relevant?

Mehr zum Thema Content Marketing, abgestimmt auf Dein Geschäftsmodell, erfährst Du in einer kostenlosen Erstberatung. Detlev Lengsfeld und Stefan Rochow arbeiten bereits seit Jahren erfolgreich zusammen. Bitte einfach einen Termin zur Beratung vereinbaren.

Was macht einen starken SEO optimierten Artikel aus?

Ein SEO-optimierter Artikel sollte mehrere wichtige Aspekte berücksichtigen, um sowohl von Suchmaschinen als auch von Lesern gut wahrgenommen zu werden. Hier sind einige wichtige Aspekte:

  • Relevanter und einzigartiger Inhalt: Stellen Sie sicher, dass der Artikel relevante Informationen zu Ihrem Thema bietet und einen einzigartigen Mehrwert für die Leser bietet. Vermeiden Sie das bloße Kopieren von Inhalten anderer Websites.
  • Keywords und Keyword-Optimierung: Identifizieren Sie relevante Keywords, die mit Ihrem Thema zusammenhängen, und integrieren Sie sie organisch in Ihren Artikel. Vermeiden Sie übermäßiges Keyword-Stuffing, das die Lesbarkeit beeinträchtigen kann.
  • Strukturierte Daten und Überschriften: Verwenden Sie klare Überschriften und Unterüberschriften, um die Struktur Ihres Artikels zu definieren. Dies hilft nicht nur den Lesern, den Artikel zu verstehen, sondern auch den Suchmaschinen, den Inhalt zu indizieren.
  • Meta-Tags: Schreiben Sie ansprechende Meta-Titel und Meta-Beschreibungen, die die Aufmerksamkeit der Suchenden auf sich ziehen und den Inhalt des Artikels prägnant zusammenfassen.
  • Optimierte Bilder und Multimedia-Inhalte: Verwenden Sie aussagekräftige Dateinamen und Alt-Tags für Bilder, um Suchmaschinen dabei zu helfen, den Inhalt zu verstehen. Multimedia-Inhalte wie Videos können die Benutzererfahrung verbessern und die Verweildauer auf der Seite erhöhen.
  • Interne und externe Verlinkung: Verlinken Sie innerhalb Ihres Artikels auf relevante interne Seiten Ihrer Website und auf hochwertige externe Quellen, um den Lesern weitere Informationen anzubieten und die Autorität Ihrer Seite zu stärken.
  • Mobile Optimierung: Stellen Sie sicher, dass Ihr Artikel auch auf mobilen Geräten gut lesbar und navigierbar ist, da dies ein wichtiger Ranking-Faktor ist.
  • Ladezeitoptimierung: Schnelle Ladezeiten sind entscheidend für eine positive Benutzererfahrung und können sich positiv auf das Ranking auswirken. Optimieren Sie Bilder, minimieren Sie die Verwendung von Skripten und nutzen Sie Caching-Techniken, um die Ladezeiten zu verbessern.
  • Soziale Signale: Ermutigen Sie Leser dazu, den Artikel in sozialen Medien zu teilen, und integrieren Sie Social-Media-Buttons, um das Teilen zu erleichtern. Soziale Signale können sich positiv auf das Ranking auswirken.
  • Aktualität und Aktualisierung: Halten Sie den Artikel bei Bedarf aktuell und aktualisieren Sie ihn, um sicherzustellen, dass er relevante und genaue Informationen bietet.

Indem Sie diese Aspekte berücksichtigen, können Sie sicherstellen, dass Ihr Artikel sowohl für Suchmaschinen als auch für Leser gut optimiert ist.

Wenn es brennt geht auch einfach WhatsApp

WhatsApp Anfrage

 &

Oder buchen Sie einfach gleich einen Termin

Am 30. Jul. 2020 unter:

unternehmen

Stichworte:

 
nach oben