headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

VCD und Klima-Bündnis starten Aktion "Auf Kinderfüßen durch die Welt"

Kinder-Kampagne im Vorfeld des Weltgipfels von Johannesburg

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) und das Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder haben am Dienstag in Berlin im Vorfeld des Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg die gemeinsame Kampagne "Auf Kinderfüßen durch die Welt" gestartet. Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren sollen dabei spielerisch etwas über den Zusammenhang von Klimawandel, Verkehr und eigenem Verhalten lernen. Ziel der Aktion ist es, ein Bewusstsein für umweltschonende Fortbewegung zu fördern und diese im Alltag dauerhaft zu verankern.

"Mit unserer Kampagne können Kindergarten- und Grundschulkinder in Deutschland ganz im Sinne des Weltgipfels 'Rio + 10' ihren eigenen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten", sagte Gotelind Alber, Geschäftsführerin des Klima-Bündnisses. Denn auch Kinder hätten meist die Wahl, ob sie ihre täglichen Wege klima- und umweltfreundlich zurücklegen oder nicht. "Wir wollen die Kinder auf den Geschmack bringen: Sich selbst bewegen statt sich bewegen lassen!"

In der Zeit von Juni bis Mitte August legen die Kinder in einer Aktionswoche ihre Alltagswege umweltschonend zu Fuß, mit Roller oder Rad, per Bus oder Bahn zurück. Jeder so beschrittene Weg bringt eine Grüne Meile und einen Aufkleber für das zugehörige Sammelalbum. Die Kindergartengruppen und Schulklassen tragen ihre Grünen Meilen zusammen und stellen die Ergebnisse gemeinsam mit allen örtlichen Einrichtungen auf einer kommunalen Abschlussveranstaltung der Öffentlichkeit vor.

Seit dem ersten Juni können sich Kindereinrichtungen, Grundschulen und Kommunen anmelden und die von VCD und Klima-Bündnis erstellten Materialien anfordern. Sie reichen vom Grüne-Meilen-Sammelalbum über den Fragebogen für Verkehrsdetektive bis zum Begleitheft für Lehrerinnen und Erzieher. Bisher sind so bereits 12.000 Kinder aus rund 70 Städten und Gemeinden bei der von Umweltbundesamt und Bundesumweltministerium geförderten Aktion dabei.

"Das große Interesse zeigt, wie dringend wir kinder- und umweltfreundlichere Bedingungen im Verkehr brauchen: mehr Platz zum Spielen, langsamere Geschwindigkeiten, bessere Bus- und Bahnverbindungen", sagt Michaela Mohrhardt, VCD-Projektleiterin. "Auch diese Ziele wollen wir mit der Aktion voranbringen. So werden Kinder in der Aktionswoche eigene Verkehrsgutachten anfertigen und damit Probleme aus Kindersicht in die Verkehrsplanung einbringen."

Zum Abschluss der Kampagne überreichen Kinder Ende August alle bundesweit gesammelten Grünen Meilen an Bundesumweltminister Trittin symbolisch für seine Reise nach Johannesburg. Damit kann er "den Großen" zeigen, welchen Beitrag "die Kleinen" in Deutschland bereits zu einer nachhaltigen Mobilität geleistet haben. Den fleißigen Grüne-Meilen-Sammlern und den findigsten Verkehrsdetektiven winkt darüber hinaus eine Belohnung. Eine Firma stellt Preise im Gesamtwert von 1.000 Euro zur Verfügung.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!