headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

EU einigt sich auf Angleichung der Energiesteuern

Gleicher Preis

Nach einem sechsjährigen Streit hat sich die EU auf eine Angleichung der Energiesteuern in den 15 Mitgliedstaaten geeinigt. In Zukunft seien nun die Mindestsätze zur Besteuerung von Benzin, Diesel und Heizöl, sowie für Erdgas, Kohle und Strom, die neu eingeführt wurden, einheitlich. Damnach betrage der Mindestsatz für Diesel soll 0,302 Euro pro Liter, so die Kommission.

Der Satz solle zum 1. Januar 2010 auf 0,33 Euro pro Liter steigen. Bislang gelte ein Mindestsatz von 0,245 Euro je Liter. Ländern wie Östereich, Griechenland oder Spanien, die ihre Sätze anheben müssen, werden allerdings lange Übergangszeiten zugebilligt.

Auch könnten Unternehmen mit hohem Energieverbrauch Erleichterungen bis hin zu einem Erlass der Energiesteuer bekommen. Das gelte auch für landwirtschaftliche und forstwirtschaftliche Betriebe. Mit den Steuern soll der Energieverbrauch und damit der Kohlendioxidausstoß in der EU deutlich gesenkt werden. Damit will die Europäische Union zur Einhaltung der Klimaschutzziele von Kyoto beitragen.

Der amtierende Vorsitzende des EU-Finanzministerrates, der griechische Ressortchef Nikos Christodoulakis, wertete die Einigung als „wichtigen Fortschritt“. "Das zeigt, dass wir auch in schwierigen Zeiten vorankommen." Österreich hatte zuvor seine Vorbehalte aufgegeben, die unter anderem Ausnahmeregelungen für energieintensive Unternehmen betrafen.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!