headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Atomwaffen - darf Grass Israel kritisieren?

Atomstreit

atomstreit Das wohl im Moment in Deutschland am meisten diskutierte Thema: das israelkritische Gedicht „Was gesagt werden muss“ von Günter Grass. Ein Friedensgedicht, indem der Literatur-Nobelpreisträger zur atomaren Aufrüstung und der Provokation gegen den Iran seitens Israel Stellung bezieht. Zum Verständnis für alle, die sich noch nicht mit dem Gedicht beschäftigt haben oder es gelesen haben. Grass beschreibt in ihm die Situation zwischen Israel und dem Iran. Er erzählt davon, dass dem Iran der Bau einer Atomwaffe vorgeworfen und diese Vermutung gleich mit Resolutionen geahndet wird; jedoch vergisst man dabei, dass Israel seit Jahren hinter dem Rücken der anderen Nationen sein Atomwaffenarsenal heimlich erweitert. Grass fordert lediglich, dass Israel, genau wie der Iran, von der internationalen Gemeinschaft, in Hinsicht auf die Fertigung von Nuklearsprengköpfen, überwacht wird.

Auf Grund dieser Kritik, die für jeden erkennbar die Wahrheit zeigt, warf man ihm von allen Seiten den Vorwurf des Antisemitismus gegen den Kopf. Sein Gedicht wurde für literarisch und politisch wertlos erklärt und zuguterletzt legte die Regierung in Jerusalem ein Armutszeugnis ab, indem sie Grass zur persona non grata erklärte und somit ein Einreiseverbot gegen ihn verhängte. Soviel zum Grundverständnis.

Ich, für mich, teile seine Meinung. Es ist lediglich die für jeden sichtbare Wahrheit, die er publiziert. Es ist wahr, dass Israel seit Jahren ohne Erlaubnis Atombomben herstellt. Niemanden stört es. Wer gibt Israel das Recht dazu und dem Iran nicht? Ich bin grundsätzlich gegen Atomwaffen, doch ich möchte hier nur in Frage stellen, ob es rechtens ist, dass Israel diese Rechte für sich in Anspruch nimmt und sie dem Iran im selben Atemzug aberkennt. Warum behauptet Netanjahu, Israel hätte das Recht auf den Erstschlag gegen den Iran und das sogar ohne Kriegserklärung seitens des Iran? Ein Überraschungsangriff ohne Kriegserklärung ist schon immer geächtet gewesen. Warum erheben die westlichen Staaten keinen Einspruch sondern unterstützen Israel auch noch in vollen Zügen - wie zum Beispiel Deutschland, das Israel ein weiteres Atom-U-Boot zum Teil schenkt?

Israel führt seit Jahren Krieg gegen die Palästinenser im Gaza-Streifen und verletzt dabei ununterbrochen die Menschenrechte und Kriegsgesetze. Hilfskonvois mit Medikamenten und Nahrungsmitteln werden abgefangen und die Aktivisten teilweise festgenommen. Niemand der Herrschenden sagt auch nur einen Ton dagegen. Weshalb? Aus Angst? Aus Angst als „Antisemit“ verleumdet zu werden, nur weil man darauf aufmerksam macht, dass dies nicht rechtens ist?

Ich bin es leid zu schweigen! Ich nehme gerne in Kauf, von selbst ernannten Repräsentanten des jüdischen Volkes als Antisemit beschimpft zu werden, solange es dem Frieden dient! Denn ich liebe die Juden, ich liebe die Iraner, ich liebe die Araber und ein Krieg würde keinem etwas nützen - außer der israelischen Regierung.

In diesem Sinne halte ich das Gedicht von Günter Grass für sehr wertvoll. Er hatte den Mut etwas gegen die Missstände zu sagen und bekam sofort harsche Kritik zu spüren. Ich hoffe, dass ich mit meinem Text die Absichten von Günter Grass ein wenig dargelegt habe und nicht allzu sehr auf Unverständnis stoße. Denn letztendlich muss jeder selbst für sich entscheiden was er davon hält.

Leserbrief von TK (Name der Redaktion bekannt)

Foto wikipedia

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!