headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Was hat chronische Müdigkeit mit der Darmreinigung zu tun?

Private Kur zur Prävention

Schokokuchen als MittelHaben Sie sich schon mal gefragt, woher ihre ständige Müdigkeit kommt. Sie haben die Nacht gut geschlafen und auch sonst sich nicht zu sehr verausgabt, aber trotzdem sind sie bis zum Mittag schon so müde, dass sie sich am liebsten ins Bett legen und nur noch schlafen wollen. Dann kommt noch dazu, dass sie sehr viel Sport treiben und sich auch sonst sehr viel an der frischen Luft aufhalten aber ihre Konzentration lässt sehr schnell nach und sie fühlen sich ausgelaugt und schläfrig. Abends kommen sie dann von der Arbeit nach Hause und freuen sich auf ihren langersehnten Feierabend. Doch leider sind sie so müde, dass sie sich nur noch ins Bett legen wollen und schlafen. Bleierne Müdigkeit überfällt sie überall wo sie stehen und gehen und zu den unmöglichsten Uhrzeiten.

Jeder fragt sich dann, was ist mit mir Loss, ich habe 8 Stunden geschlafen und bin schon wieder kaputt und müde. Auch die zehnte Tasse Kaffee macht sie dann auch nicht mehr wach, im Gegenteil. Es wird alles viel schlimmer und sie werden immer müder, bis sie dann chronisch müde sind. Der nächste Weg wird wohl dann zu ihrem Arzt oder Heilpraktiker ihres Vertrauens sein, weil irgendwann können sie nicht mehr, sie sind dann so kaputt und ausgelaugt vor lauter Müdigkeit. Vor allem wollen sie den Ursachen auf den Grund gehen. Chronische Müdigkeit schränkt uns in unserer Lebensqualität in jeglicher Hinsicht ein. Zudem ist es auch ein Risiko, wenn wir z.B. an unserem Arbeitsplatz einschlafen und unser Chef es mitbekommt. Dann gibt es erst eine Abmahnung, vielleicht auch noch eine zweite, doch irgendwann ist der Job weg und wer verliert schon gerne seinen Job? Ein noch höheres Risiko liegt beim Autofahren, dabei einzuschlafen ist keine Kleinigkeit im Gegenteil. Mit großer Wahrscheinlichkeit, werden wir es mit unserem Tod bezahlen. Der Gang zum Heilpraktiker ist dann die bessere Alternative. Was wird ihr Heilpraktiker machen? Symptome behandeln oder Ursachenforschung?

Der Darm – die Wurzel unserer Gesundheit

Nachdem sie einen Termin bei ihrem Heilpraktiker vereinbart haben und er mit einem ausführlichen Gespräch und einer Blutanalyse sie untersucht hat, wird er zu einer Diagnose kommen. Wenn keine anderen körperlichen Ursachen zu finden sind, liegen die Ursachen oft im Darm. Unser Darm reagiert auf eine qualitativ schlechte und in zu großen Menge zugeführter Nahrung oft mit einem schlecht riechenden Stuhlgang, Durchfall, Verstopfung oder Reizdarmsyndrom. Das ist auch unter den meisten Menschen bekannt und betrifft sehr viele von uns. Darmprobleme weiten sich immer mehr zu einer chronischen Volkskrankheit aus.

Franz Xaver Mayer sagte schon "Heutzutage ist niemand mehr wirklich verdauungsgesund"

Warum uns gleich alles auf unseren Magen und Darm schlägt

Es gibt kein anderes Organ, dass so schnell auf psychische Belastungen reagiert. Es gibt auch kein anderes Organ, dass sich so schnell aus dem Gleichgewicht bringen lässt, wie der Magen-Darm-Trakt. Das liegt u.a. auch daran, dass der Magen-Darmbereich unser Gefühlszentrum darstellt. Das ist auch der Grund, warum sich Stresssituationen, Leistungsdruck, Ängste, Trauer etc. besonders negativ auf die Darmsituation auswirken. Bei einer zu starken Belastung, reagiert der Darm mit Verdauungsstörungen und der betroffene Mensch wird oft krank.

Hinzu kommt das unsere Intuition im Bauch sich befindet. Unser sogenanntes Bauch Gefühl. Sehr viele Nervenstränge führen vom Darm in unser Gehirn. Es sind aber weniger Nervenbahnen die zurückführen. Demnach ist es so, dass der Darm unser Gehirn informiert, umgekehrt lässt er sich von unserem Kopf leider nicht so viel sagen. Jetzt wird vielleicht deutlich, warum bei bestimmten Situation, wie z.B. bei Angst oder Ärger, dass wir Durchfall bekommen aber umgekehrt ihn nicht so einfach stoppen können.

/media/photos/gesundheit/salatteller.jpg

In unserem Darm befindet sich 80% unseres Immunsystems

Unsere Darmoberfläche ist mit einer Gesamtfläche von ca. 400 m² rund 200 x umfangreicher als die Oberfläche unseres Körpers. Da der Darm mit allem was in unseren Organismus gelangt (Nahrung, Medikamente, Gifte, psychische Belastungen etc.) konfrontiert wird, stellt er die größte Kontaktzone zur Außenwelt dar. Das alleine zeigt schon, dass der größte Teil unserer gesundheitlichen Probleme aus unserem Darm kommen und das ist wichtig zu wissen.

Die Darmflora, ein eigener Organismus

Der Darm verfügt über mehr Mikroorganismen/Kleinstlebewesen, vor allem Bakterien, als unser Körper Zellen hat. Es sind etwa 500 verschiedene Bakterienarten bekannt, die zu vielen Billionen an den inneren Schleimhäuten des Darms sich einnisten. Die Gesamtheit dieser Mikroorganismen wird als Darmflora bezeichnet. In einem gesunden Darm leben alle Mikroorganismen in einer Symbiose (Gemeinschaft). Das ist allerdings nur möglich, wenn die Mikroorganismen im Darm in einem ausgewogenen Verhältnis zueinanderstehen. Dieser Zustand wird als ausgeglichene Darmflora bezeichnet.

Darmspülung(Colon-Hydro-Therapie) und Schulmedizin

Mit einem Einlauf wird der Darm gereinigt und somit entlastet. Das weiß so weit jeder. Wussten Sie jedoch, dass Einläufe auch unmittelbare Erleichterung bei anderen Erkrankungen bringen können? Dass Einläufe sogar Schmerzen lindern können? Fieber senken? Auch die Gefahr von Allergien reduzieren? Einläufe entlasten, erreichen aber nur den Enddarm. Die CHT erreicht den kompletten Dickdarm. Einläufe, im Sinne der CHT, können sogar chronische Entzündungen und damit sehr viele der heute weit verbreiteten Zivilisationskrankheiten eindämmen! Es ist aber leider so, dass für die Schulmedizin sich der Begriff des „Gifts oder Schlacken im Körper“ fast ausschließlich auf mehr oder weniger stark wirksame Stoffe ausdehnt, die dann auf natürlichem Wege durch die Leber und die Nieren abgebaut oder ausgeschieden werden. Wenn unser Körper diese Giftstoffe nicht ausscheidet, leiden wir mal mehr oder weniger an Vergiftungserscheinungen. Diese Selbstvergiftung geschieht meist schleichend. Die Probleme können beginnen, wenn wir uns entschieden haben unserer Schlacke haltigen Fettdepots zu entledigen. Häufig geschieht das dann im Rahmen einer Abnehm- oder Fasten Kur. Wo es zur Auflösung dieser Fettdepots und damit zur Freisetzung dieser Schlacken kommt. Und diese Art der „Rück-Vergiftung“ führt nicht nur zu einer erhöhten Belastung von Nieren und Leber, sondern kann im Extremfall zu Organschäden führen und ist in der Regel von Entgiftung Symptomen begleitet. Hinzu kommt, dass es für den Großteil der Schulmediziner überhaupt keine „Entschlackung" gibt, weil es ja auch in ihren Augen keine „Schlacken“ im Körper gibt. Das ist auch der Grund, dass es in der Schulmedizin sowas wie Darmspülung nicht gibt, sondern nur eine Darmspiegelung.

Symptome chronischer Müdigkeit

Die häufigsten Symptome der chronischen Müdigkeit sind Schwäche, Mangel an Energie und das ständige Gefühl der Erschöpfung, weiterhin fehlende Motivation und Konzentrationsprobleme.

Wir erwarten ja auch nicht, dass eine Schnittwunde die wir uns zugeführt haben, nicht heilt, solange das Glas noch in der Wunde steckt. Wir ziehen die Scherbe heraus und hoffen das es dann besser wird. Bei chronischen Krankheiten aber sucht man erst gar nicht diese Glasscherbe. Wir lassen sie stecken, nehmen Medikamente und wundern uns, wenn die Krankheit einfach nicht verschwinden will. Im Zweifel sind es unsere Erbanlagen, das Alter oder schlicht unser Schicksal, mit dem wir uns abfinden müssen. Leider ist es so, dass der Schulmediziner selten eine Antwort hat, wenn man den Grund für seine chronische Erkrankung erfahren möchte. Zum größten Teil, wird der Grund der Erkrankung mit Medikamenten ruhiggestellt.

Heilpraktiker und Darmspülung, die wichtigste Therapieform!

In den letzten Jahren haben Forscher der Schulmedizin Studien veröffentlicht, die zeigen, wie stark unsere Gesundheit vom Zustand unseres Verdauungssystems abhängt. Die Darmspülung kann somit unsere Krankheitsrisiken deutlich minimieren. Schulmediziner ignorieren diese Erkenntnisse und auch Universitäten scheinen noch nicht zu wissen, dass eine Darmspülung auch aus Sicht der Wissenschaft ein wichtiges Therapieinstrument darstellt. In der Naturheilkunde zählt die Darmspülung zu den wichtigsten und erfolgreichsten Therapieanwendungen und wird nicht nur bei Krankheiten eingesetzt, sondern kommt auch präventiv zur Anwendung. Dann auch immer in Kombination mit einer individuell passenden vitalstoffreichen Ernährung aus frischen möglichst regionalen und saisonalen Lebensmitteln.

Warum herrscht aber so viel Skepsis gegenüber einer Darmspülung?

Bei vielen Laien ist es die Abscheu vor dem eigenen Verdauungssystem und bei den sog. Fachleuten/Schulmediziner ist es die mangelnde Kenntnis des aktuellen Wissenstandes.

Wenn sich die praktizierenden Schulmediziner die Darmspülung mit in ihre Diagnostik einbeziehen, können Darm reinigende Maßnahmen vielleicht endlich auch in viele schulmedizinische Therapien Einzug halten und den Menschen zu einer besseren Gesundheit verhelfen.

Besser wäre:

Wenn vor der Darmspiegelung (Koloskopie) der Darm durch Darmspülungen entlastet wird ist die Darmspiegelung deutlich einsichtiger und die Diagnosen sicherer. Viele ältere Patienten schaffen kaum das vorbereitende Trinkpensum welches vor der Darmspiegelung vom Arzt verordnet wird.

Wenn sie aber heute schon in den Genuss einer Darmspülung kommen wollen, dann scheuen sie nicht den Gang zu einem Heilpraktiker.

Oft ist es so, dass durch fortschreitende Darmschleimhautbelastung die Darmflora gestört ist und es als Folge ein Leaky Gut Syndrom vorliegt. Beim Leaky Gut Syndrom ist die Darmschleimhaut so geschädigt, dass nicht nur – wie es gut und richtig wäre – feinste Nährstoffe durch sie hindurch in den Blutkreislauf gelangen können, sondern auch andere Partikel, die in unserem Blut nichts zu suchen haben, z.B. unvollständig verdaute Proteine, toxische Stoffe oder gar Bakterien und Pilze. Die Gegenwart derartiger Substanzen im Blutkreislauf versetzt natürlich das Immunsystem in höchste Alarmbereitschaft. Allergien und Autoimmunerkrankungen können die Folge sein, aber auch andere chronische Krankheiten werden längst mit dem Leaky Gut Syndrom in Zusammenhang gebracht.

So wirkt die Darmspülung

Eine Darmspülung sollte die drei oben genannten Problematiken (belastete Darmschleimhaut, gestörte Darmflora und das Leaky Gut Syndrom) beheben helfen. Und genau das tut die Colon-Hydro-Therapie (Darmspülung) auch:

  • sie entlastet die Darmschleimhaut und lindert Entzündungen,
  • sie hilft beim Aufbau einer gesunden Darmflora und
  • sie hilft die Barrierefunktion des Darmes zu verbessern.
  • Vitalstoffe können besser aufgenommen werden
  • Gifte Stoffe werden ausgeschieden.

Die Darmspülung wirkt dabei auf so vielen verschiedenen Ebenen lindernd und regulierend auf den Organismus ein, dass sich durch sie erstaunliche Selbstheilungsprozesse entwickeln können:

  • die Darmspülung verbessert die Peristaltik und fördert somit eine regelmäßige Darmentleerung: Dadurch verbessert auch der beschleunigte Durchfluss des Nahrungsbreis und mindert somit die Rückvergiftung des Organismus. Bleibt nämlich der Nahrungsbrei zu lange in unserem Darm liegen, kommt es zu Gärprozessen und Blähungen mit u. U. Pilzbefall. Bei Gär- und Blähprozessen entstehen überdies Gifte. Auch Pilze geben stets toxische Stoffwechselabbauprodukte ab, die in den Blutkreislauf gelangen und unseren Organismus sehr belasten können.
  • die Darmspülung wirkt somit Blähungen entgegen.
  • die Darmspülung entgiftet unseren Darm. Sie absorbiert überschüssige Säuren sowie die genannten Gifte aus dem Darm, so dass diese gar nicht erst in den Blutkreislauf gelangen können.
  • die Darmspülung entgiftet auch indirekt: Je gesünder der Darm ist, umso weniger Giftstoffe gelangen in den Blutkreislauf und somit zur Leber, unserem Hauptentgiftungsorgan. Die Leber wird also entlastet, sobald der Darm gereinigt ist.
  • die entlastete Leber ist nun viel funktions- und leistungsfähiger. Sie kann viel besser zur Entgiftung unseres Organismus beitragen.
  • die Darmspülung beeinflusst die Darmflora positiv (die guten Darmbakterien vermehren sich, die schlechten werden mengenmäßig reduziert).

Fazit

Heilpraktiker sind sich sicher, dass ein gesunder Darm die Grundlage für einen gesunden Körper ist! Der ganze Körper findet sich über die Reflexzonen des Darmes wieder: Eine Darmspülung ist jedoch weit weniger belastend, als viele befürchten. Die Patienten haben während der Colon-Hydro-Therapie keine Schmerzen. Im Gegenteil: Der Vorgang wird von den meisten als angenehm und wohltuend empfunden.

Denken Sie vielleicht bei ihrem nächsten Heilpraktiker Besuch mal daran, ihren Heilpraktiker darauf anzusprechen, es lohnt sich in jedem Fall. Auch hier sollte man bedenken einen Heilpraktiker aufzusuchen der jahrelangen Erfahrung mit Darmspülungen hat.

Eine Darmspülung bei einem Heilprakiker bekommen oder in Form einer Vitalkur. Dies ist eine Private Kur zur Prävention

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!