Greenpeace blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Das Jahr 2001

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace blickt nach eigenen Angaben auf ein erfolgreiches Jahr 2001 zurück. Zahlreiche Kampagnen seien positiv verlaufen, und die Unterstützung in der Bevölkerung sei so groß wie selten zuvor, sagte die Chefin von Greenpeace Deutschland, Brigitte Behrens. Trotz Terror und Krieg in der Welt bliebe der Umweltschutz ein wichtiges Thema und zentrales Anliegen der Menschen. Das mache auch der erwartete Spendenzuwachs auf rund 70 Millionen Mark in diesem Jahr deutlich.

Anfängliche Befürchtungen, mit der Regierungsübernahme der rot-grünen Koalition könnte die Umweltschutzorganisation an Bedeutung verlieren, hätten sich nicht bestätigt, sagte die Greenpeace-Chefin. Sie äußerte sich kritisch zur Politik der Regierung. Der so genannte Atomausstieg der Bundesregierung sei eine Katastrophe, sagte Behrens.

Im nächsten Jahr wollen sich die Umweltschützer von Greenpeace verstärkt auf die Themen Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Patente auf menschliches Leben, Atom, Klima, Ölverschmutzung, Schutz der Urwälder und das Walfangverbot konzentrieren. Dabei werden aber nie mehr als drei Kampagnen gleichzeitig laufen, betonte Behrens. Das verkrafte weder die Öffentlichkeit noch Greenpeace selbst.