Grosses Umweltfestival am 2. Juni

Grüne Liga Berlin

Als ein Höhepunkt der Berliner Aktionstage unter dem Motto "Zukunft für alle! Mitmachen - Bewegen - Verändern" verwandelt das Festival wir von 11 bis 20 Uhr gemeinsam mit den Besuchern den Bereich Unter den Linden in eine Bummelzone. Mit seiner bunten Vielfalt wird das Umweltfestival auch in diesem Jahr für zehntausende Berlinerinnen und Berliner ein eindrucksvolles Erlebnis werden. Originelle Aktionen informieren und mobilisieren für Klimaschutz und alternative Angebote.

So will zum Beispiel das Unabhängige Institut für Umweltfragen (UfU) mit einem Klimaballon die CO2-Emissionen Deutschlands erfahrbar machen. Mit einer Handpumpe und unter sportlichem Einsatz wird von den Besuchern ein Ballon von 3,02 m Durchmesser aufgeblasen. Dem Inhalt dieses Ballons entspricht der tägliche Pro-Kopf-Ausstoß von 14,43 m³.

Umwelt- und Entwicklungsorganisationen überreichen einem Vertreter der Politik ihre Forderungen für eine nachhaltige Entwicklung. Diese werden auch auf dem Umweltfestival artikuliert und anhand symbolischer Gegenstände dem Publikum veranschaulicht. Ziel ist, dass sich die deutsche Politik auf dem Weltgipfel in Johannesburg für die Umsetzung der Forderungen stark macht. Gepackt wird das Paket im Rahmen der Konferenz "Countdown für Johannesburg", die am 31. Mai und 1. Juni vom Forum Umwelt & Entwicklung und der Heinrich-Böll-Stiftung veranstaltet wird und die Berliner Aktionstage einläutet.

Die Berliner Aktionstage finden vom 31. Mai bis 2. Juni unter dem Motto "Zukunft für alle! Mitmachen - Bewegen - Verändern" statt und sind Teil der Kampagne "Globale Gerechtigkeit ökologisch gestalten". Anlass ist der Weltgipfel für Umwelt und Entwicklung im südafrikanischen Johannesburg. Dort tritt im August die Welt zusammen, um zehn Jahre nach Rio Bilanz zu ziehen. Das Forum Umwelt und Entwicklung macht sich mit seiner Kampagne für eine weitere Umsetzung des Rio-Prozesses stark und will den Weltgipfel begleiten.