Immer mehr Kinder sind chronisch krank

Besonders Mädchen betroffen

Die Zahl der chronisch kranken Kinder nimmt nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie deutlich zu. Derzeit müssten bereits 30 Prozent aller unter 16-Jährigen in Deutschland als "chronisch krank" eingestuft werden, sagte der Kieler Medizinpsychologe Wolf-Dieter Gerber zum Auftakt des 14. Kongresses "Psychologie in der Medizin" in Dresden. Als häufigste chronische Erkrankungen nannte Gerber Kopfschmerzen, Neurodermitis, Asthma und Überaktivität.

Bereits jeder fünfte deutsche Schüler leide an chronischen Kopfschmerzen. Betroffen seien vor allem Mädchen. Die Ursachen für den Anstieg der Erkrankungen seien noch unbekannt, betonte der Kieler Spezialist. Unzureichend sei zudem noch immer die medizinische und psychologische Versorgung der Betroffenen.