Gewinnmitteilungs-Masche jetzt zum Adressensammeln

"Sie haben gewonnen"

Vor unseriösen angeblichen Gewinnmitteilungen hat die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gewarnt. Offensichtlich gehe es darum, Adressen und persönliche Daten für Marketingmaßnahmen zu ermitteln. Hinter der angegebenen 0137-"Hotline"-Nummer für 98 Cent pro Anruf verberge sich eine pure Band-Ansage - "ein einfaches Mittel, um schnell viel Geld abzukassieren", warnen die Verbraucherschützer.

"Ein wertvoller und toller Preis ist Ihnen sicher!" - mit dieser Ankündigung mache wieder einmal eine Gewinnmitteilung die Runde und sorge für Verunsicherung bei den angeschriebenen Verbrauchern, berichtet die Verbraucherzentrale. "Gewinnen macht Spaß" heiße diesmal der Absender. Ähnlich aufgemachte Gewinnmitteilungen seien bereits in diesem und im letzten Jahr von Platinium Spezial, Comfort R. bzw. Windsor Limited "Die Rätselfreunde" mit unterschiedlichen Postfachadressen verschickt worden.

Auch "Gewinnen macht Spaß" teilt mit, man habe bei einem Preisrätsel die richtige Auflösung eingereicht. Mit einer beigefügten Rückantwortkarte solle man den Preis anfordern. Der Haken an der Sache: Nicht nur Namen und Anschrift, sondern auch Telefonnummer und Geburtsdatum sollen angegeben werden. Auf den Briefen finde sich zudem auch ein Hinweis auf die Telefon-Hotline unter einer teuren 0137-Nummer, die sich als Bandansage mit lapidaren Verweis auf die Rückantwortkarte entpuppe.

Die Verbraucherzentrale geht davon aus, dass es bei der neuen Methode zudem darum geht, Adressen und persönliche Daten für Marketingmaßnahmen zu ermitteln. Außerdem zeigten die Erkenntnisse der Vergangenheit, dass bei Einsendung der Antwortkarte oft eine Einladung zur Teilnahme an einer Werbefahrt mit Verkaufsveranstaltungen folge.

"Gehen Sie sorgsam mit Ihren persönlichen Daten um", rät die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz . "Denn der versprochene Gewinn entpuppt sich meist als Niete." Auf Kaffeefahrten angebotene Waren seien nach einschlägigen Erfahrungen häufig überteuert und von geringer Qualität. Vor Ort verloste oder überreichte Reisegewinne hielten in den seltensten Fällen, was sie versprechen. Wer auf der Antwortkarte seine persönlichen Daten preisgebe, müsse damit rechnen, künftig mit Werbung und zahllosen weiteren fragwürdigen Mitteilungen überschüttet zu werden.

"Am besten entzieht man unseriösen Geschäftsmachern den Boden, indem man solcherlei Mitteilungen ignoriert", rät die Verbraucherzentrale.