Sponsoring an Schulen

Kleine Konsumenten

In Nordrhein-Westfalen hat nach Angaben des "Bundesverbandes der Verbraucherzentralen" inzwischen jede dritte Schule eine Partnerschaft mit einem Unternehmen. Die Verbraucherschützer wollen in einer Studie untersuchen, inwieweit an Deutschlands Schulen "der Kommerz Einzug erhält". Niemand habe bisher einen Überblick über die tatsächliche Situation an den Schulen. Noch nicht einmal die Bildungsministerien, meint der Verband.

"Auf Klassenfahrt mit Bahlsen-Keksen, Kochen Lernen mit Thomy, Kicken auf dem Schulhof mit Coca Cola." Immer mehr Unternehmen drängten mit Werbung und Sponsoring in die Schulen und seien in Zeiten knapper öffentlicher Mittel willkommene Geldgeber. Nun soll eine Studie klären, welche Zustände an deutschen Schulen herrschen. Die Ergebnisse möchte der Verband am 5. September auf seiner Tagung "Werbung und Sponsoring in der Schule" in Berlin vorstellen.

Vor wenigen Wochen erst hatte sich der Verbraucherverband in dem Verfahren gegen den Kekshersteller Bahlsen durchgesetzt. Dabei hatte das Oberlandesgericht Celle die Werbe-Aktion "Sammeln für die Klassenfahrt" wegen des damit verbundenen Gruppen- und Kaufzwangs bei Schülern, Lehrern und Eltern für unzulässig erklärt.