Urlaub in Deutschland – das nördliche Emsland | Papenburg und die Meyer-Werft

Harald Hinnerwisch unterwegs in Niedersachsen

Gut Altenkamp - eine wichtige Station in der N#he der Meyer-WerftEigentlich ist diese Frage überflüssig: kennen Sie die Meyer-Werft in Papenburg? Wer kennt ihn nicht, den durch den Bau großer Kreuzfahrtschiffe bundesweit bekannt gewordenen Schiffbaubetrieb im niedersächsischen Landkreis Emsland. Dieser Landkreis ist nebenbei gesagt flächenmäßig größer als das Saarland. Im folgenden Artikel bewegen wir uns durch dessen nördlichen Teil. Das Besucherzentrum der besagten Meyer-Werft bietet im Rahmen einer öffentlichen Führung ausführliche Informationen über den Bau hochseetauglicher Schiffe. Leidenschaftliche Autofahrer können auf dem ebenfalls überregional bekannten Papenburger ATP-Autotestgelände ein spannendes Fahrsicherheitstraining absolvieren. Im Freilichtmuseum Von-Velen-Anlage wird der harte Alltag der ersten Papenburger Siedler im damaligen Moor mithilfe erfahrener Museumsführer wieder lebendig gemacht. Kulturfreunde kommen im südwestlich gelegenen Stadtteil Aschendorf auf ihre Kosten. In einem über 200 Jahre alten Barockgarten liegt das Gut Altenkamp, welches Besucher mit ständig wechselnden Ausstellungen in Sachen Kunst und Kultur anlockt.

Verlässt man Papenburg in südlicher Richtung, kommt man in die kleine Ortschaft Sögel mit seinem spätbarocken Jagdschloss Clemenswerth. Um das zentral gelegenes Schlossgebäude gruppieren sich sternförmig weitere kleinere Gebäude. In einem dieser Gebäude verwöhnt ein gut geführtes Restaurant/Café seine Gäste. Vom 10. bis 11. August verwandeln über 80 Künstler das Schlossgelände im Rahmen des Kulturmarktes ParkArt in eine große Kunstmeile. Ein paar Kilometer südlich von Sögel liegt in ländlicher Umgebung die Hüvener Mühle. Sie präsentiert Touristen und Einheimischen eine Besonderheit: sie gehört zu den wenigen Mühlen in Europa, die eine Kombination aus Wind- und Wassermühle darstellen. Auch hier gibt es ein Besucherzentrum, das ausführlich und anschaulich über die Mühlentechnik vergangener Tage informiert. Die die Mühle umgebende Geestlandschaft des Hümmlings lädt zu ihrer Entdeckung ein. Zahlreiche ruhige, ländliche Ecken warten auf Besucher. Beispielsweise die zahlreichen Steingräber der Gegend oder die romantische Wassermühle Bruneforth in Groß Stavern.

Bewegt man sich von der Hüvener Mühle aus in südwestlicher Richtung, gelangt man in die Kreisstadt Meppen. Die „Hauptstadt“ des Landkreises Emsland. Die dortige Freilichtbühne bietet Musical-Fans und Familien mit Kindern mit den Aufführungen „Pippi in Taka Tuka Land“ und „Bye Bye Birdie“ auch in diesem Jahr ein passendes Sommerprogramm. Im Archäologischen Museum wird in Form von Inszenierungen und Rekonstruktionen die kulturgeschichtliche Entwicklung des Emslandes präsentiert. Das historische Rathaus, dessen Erdgeschoss aus dem Jahr 1408 stammt, ist das Wahrzeichen der Stadt. In der das Rathaus umgebenden Fußgängerzone laden zahlreiche Geschäfte zum Shoppen ein. Im Stadtkern Meppens stehen weitere historisch und architektonisch bedeutsame Gebäude wie beispielsweise die Arenberg ́sche Rentei oder das 1816 erbaute Stadthaus. Das Emsbad bietet neben dem Badevergnügen einen Wellnessbereich mit Dampfsauna.

Harald Hinnerwisch