Daimler Nachrichten II

Daimler Fleet Management bietet App für Autofahrer und Fuhrparkmanager

Eine neue iPhone-App von Daimler Fleet Management bietet allen Dienstwagenfahrern und Fuhrparkmanagern einen Rundum-Service für den Fuhrparkalltag. Die Anwendung verfügt über zahlreiche nützliche Funktionen – von der Schadensdokumentation über die Händler- und Werkstattsuche bis hin zu umfassenden Informationen für alle Daimler Fleet Management Kunden rund um die Nutzung ihres Dienstwagens. „Eine App soll den Alltag vereinfachen und Fahrern sowie Fuhrparkleitern einen echten Mehrwert bieten. Unsere App bietet Unterstützung genau dann, wenn sie benötigt wird: Im Falle einer Panne oder eines Unfalls nehmen wir die Fahrer virtuell ,an die Hand'“, sagt Philipp Berg, Leiter Sales und Marketing bei Daimler Fleet Management.

Neue „Daimler Fleet-App“ ermöglicht schnelle und unkomplizierte Schadensmeldung und –abwicklung Funktion Werkstattsuche unterstützt Kontakt zum jeweiligen Handelspartner

Autofahrer, die in einen Unfall verwickelt sind oder eine Panne haben, können mit der Funktion „Schaden melden“ direkt vor Ort ein umfangreiches Unfallprotokoll inklusive Fotodokumentation anfertigen. In wenigen Schritten lassen sich mit der „Fleet App“ alle Daten zum Unfallhergang und zu den Beteiligten aufnehmen, Fotos anfertigen sowie die exakte Position des Unfallorts festlegen. Die so generierte Schadensmeldung kann anschließend direkt per E-Mail an die Schadensbearbeitung von Daimler Fleet Management oder einen beliebigen anderen E-Mail-Empfänger, wie beispielsweise die eigene Versicherung, übermittelt werden. Das garantiert eine einfache und unkomplizierte Abwicklung des Schadens.

Ein weiteres Plus der App ist die mobile Werkstattsuche für alle Fahrzeugmarken. Damit kann jeder Autofahrer Werkstätten und Händler in seiner unmittelbaren Nähe oder bevorzugten Region finden. Zusätzlich hat er die Möglichkeit, sämtliche Kontaktdaten abzurufen und direkt einen Servicetermin zu vereinbaren oder sich zum gewünschten Service-Partner navigieren zu lassen. Speziell für Dienstwagenfahrer von Daimler Fleet Management ist die Funktion „Fahrer Service“ mit vielen Informationen rund um die Nutzung des Dienstwagens eingerichtet. Dazu gehören beispielsweise wichtige Informationen zur Service Card, Wartungs- und Verschleißreparaturen, Reifenservice und –ersatz, Tanken sowie Schadensmanagement und Verhaltenstipps bei Unfall oder Diebstahl. Außerdem hält die App alle wichtigen Service-Telefonnummern bereit. Ergänzt wird die App mit umfangreichen Informationen zu weiteren Mobilitätsangeboten des Daimler-Konzerns wie car2go und moovel oder Dienstleistungen wie Mercedes-Benz CharterWay. Die neue iPhone-App ist für iOS6 verfügbar und kann ab sofort im Apple-Store kostenlos von jedem Autofahrer heruntergeladen werden.

Am 09-12-2013

Presse-Information

„Great“ ist für die weltweit 8.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Daimler Financial Services das Wort des Tages – ist doch ihr Unternehmen unter den besten 25 Arbeitgebern weltweit. Dies bestätigte heute das unabhängige Great Place to Work Institut bei der Verleihung der Auszeichnung „World’s Best Multinational Workplaces 2014“ in San Francisco. Damit ist Daimler Financial Services das erste Unternehmen deutscher Herkunft überhaupt, das es auf das umkämpfte Ranking der weltweit attraktivsten Arbeitgeber geschafft hat.

Insgesamt beteiligten sich 2014 über 6.200 Unternehmen aller Branchen und Größenklassen an der Untersuchung, von denen rund 2.800 die Selektionskriterien für die Liste „World's Best Multinational Workplaces“ erfüllen. 429 dieser Unternehmen gelang der Sprung auf eine der nationalen Listen, auf denen die besten Arbeitgeber eines Landes geführt werden. Um sich für die globale Auswahl zu qualifizieren, muss ein Unternehmen in mindestens fünf Ländern zu den Top-Arbeitgebern zählen und mindestens 5.000 Mitarbeiter haben, von denen mindestens 40 Prozent außerhalb des Herkunftslandes arbeiten.

Bodo Uebber, Finanzvorstand des Daimler-Konzerns und verantwortlich für das Geschäftsfeld Daimler Financial Services: „Wir sind unglaublich stolz darauf, dass unsere Mitarbeiter ihrem Unternehmen ein derart glänzendes Zeugnis ausstellen. Die Auszeichnung bestätigt unsere Strategie, unseren Mitarbeitern Verantwortung zu übertragen und Freiräume zu gewähren.“

Klaus Entenmann, Vorstandsvorsitzender von Daimler Financial Services: „Für herausragenden Service und erstklassige Ergebnisse gibt es zwei Voraussetzungen: hochmotivierte Mitarbeiter und eine großartige Unternehmenskultur. Bei uns kann jeder einzelne Mitarbeiter einen Beitrag zum Erfolg seines Unternehmens leisten und unsere Werte in die Tat umsetzen.”

Die Daimler Finanz- und Mobilitätsdienstleistungssparte setzt wie der gesamte Konzern ausdrücklich auf eine werteorientierte Unternehmenskultur. Im Vordergrund stehen dabei Werte wie Vertrauen, Eigenverantwortung, Offenheit für Neues und nicht zuletzt auf Spaß an der Arbeit. Die Verankerung dieser und weiterer Einstellungen bei Daimler Financial Services überprüft das Great Place to Work Institut seit 2007 durch weltweite Mitarbeiterbefragungen. In der jüngsten Umfrage stimmten rund neun von zehn Mitarbeitern der Aussage zu, Daimler Financial Services sei ein großartiger Arbeitsplatz.

Daimler Financial Services unterstützt den Absatz des Daimler-Konzerns mit Finanzierungs-, Leasing- und Versicherungsangeboten, Flottenmanagement, Bankdienstleistungen sowie innovativen Mobilitätsdienstleistungen. Zum Ende des dritten Quartals 2014 standen deutlich über drei Millionen Pkw und Nutzfahrzeuge im Wert von knapp 94 Milliarden Euro in den Büchern.

Am 24-10-2014

Arbeitszeit-und Entgelt-Kürzungen von 20 Prozent

Stuttgart / Sao Paulo – Vor dem Hintergrund dauerhaft schwacher Nutzfahrzeug-Märkte haben sich Geschäftsführung und Arbeitnehmer in Brasilien über ein Maßnahmenpaket verständigt, dem die Belegschaft zugestimmt hat. Damit reagieren beide Seiten auf die anhaltend schwierigen Marktbedingungen in dem lateinamerikanischen Land.

Daimler Trucks und Arbeitnehmer vereinbaren sozialverträgliche Regelungen als Reaktion auf die Marktschwäche in Brasilien

Die Regelung basiert auf dem brasilianischen Kurzarbeitsmodell nach deutschem Vorbild. Aufgrund der konjunkturellen Lage soll die Arbeitszeit im Nutzfahrzeug-Produktionswerk Sao Bernardo um 20 % gekürzt werden. Die dadurch entstehende Entgeltreduzierung in gleicher Höhe wird zur Hälfte durch den brasilianischen Staat ausgeglichen. Darüber hinaus verzichten die Mitarbeiter teilweise auf den für das nächste Jahr bereits vereinbarten Inflationsausgleich. Die Vereinbarung gilt ab September 2015 bis Mai 2016 für das Nutzfahrzeug-Werk in Sao Bernardo do Campo. Mit der Anwendung des Kurzarbeitsgesetzes stehen die Beschäftigten für zwölf Monate unter Kündigungsschutz, die bereits angekündigten Kündigungen werden zurückgenommen.

„Es ist gut, dass wir in Brasilien mit den Arbeitnehmervertretern eine tragfähige Vereinbarung abschließen konnten. Dies zeigt, dass wir gerade auch in schwierigen Situationen gemeinsam faire Lösungen finden können, “ sagte Dr. Wolfgang Bernhard, im Daimler-Vorstand verantwortlich für Trucks und Busse. „Damit tragen wir sowohl den äußerst schwierigen Marktverhältnissen als auch den Interessen unserer Belegschaft Rechnung. Die Situation der Wirtschaft und der Nutzfahrzeuge-Märkte in Brasilien bleibt bis auf weiteres sehr angespannt, “ ergänzte Bernhard.

Michael Brecht, Vorsitzender der Weltarbeitnehmervertretung der Daimler AG: „Wir sind sehr erleichtert, dass Unternehmensleitung und Gewerkschaft in Brasilien eine Einigung am Verhandlungstisch erzielen konnten und somit das Schlimmste abgewendet wurde. Die bereits ausgesprochenen 1.500 Kündigungen werden – wie von uns gefordert - zurückgenommen. Der jetzt vereinbarte Kompromiss sieht vor, dass die tiefe derzeitige Wirtschaftskrise in Brasilien mit ähnlichen Instrumenten überwunden wird, wie wir sie in Deutschland während der Krise 2009 angewendet haben. Und auch die Akteure sind die gleichen: Gewerkschaft und Betriebsrat, die Unternehmensleitung und der Staat. Gut, dass nun auch in Brasilien alle an einem Strang ziehen, um die Menschen vor Arbeits- und Aussichtlosigkeit zu schützen und ihre Zukunft zu sichern.“

Am 31-08-2015

Daimler sports communications

Stuttgart. Beim 26. Mercedes-Benz JuniorCup, der am 5. und 6. Januar 2016 im Sindelfinger Glaspalast stattfindet, können sich die Zuschauer auf zwei ganz besondere Höhepunkte freuen: Mit Guangzhou Evergrande tritt erstmals eine chinesische Mannschaft bei diesem Turnier an und mit 1899 Hoffenheim, dem VfL Wolfsburg und Schalke 04 nehmen die Deutschen U19-Meister der vergangenen fünf Jahre teil.

Auch die Auslosung fand dieses Mal in einem ganz besonderen Rahmen statt. Beim Bundesliga-Heimspiel des VfB Stuttgart gegen den FC Augsburg nahm VfB-Profi Daniel Ginczek die Gruppeneinteilung vor. Ginczek war 2009 Teilnehmer beim JuniorCup, damals noch im Trikot von Borussia Dortmund. Am 5. Und 6. Januar spielen in Gruppe A: VfL Wolfsburg, Rapid Wien, VfB Stuttgart und Guangzhou Evergrande. In Gruppe B treten Schalke 04, Manchester United, TSG 1899 Hoffenheim und der FC Brügge an.

Besonders gespannt darf man auf das Abschneiden der Mannschaft von Guangzhou sein. Der Verein gilt als der „FC Bayern München“ von China, ist der amtierende chinesische Meister und hat mit Marco Pezziaouli einen deutschen Nachwuchschef. Pezzaiouli, früher Assistent von Joachim Löw, war in seiner Eigenschaft als DFB-Jugendtrainer mehrmals Beobachter in Sindelfingen. Jetzt kehrt er mit zwölf der besten chinesischen Jugendfußballer zurück. Manchester United tritt als Titelverteidiger an, der FC Brügge repräsentiert den belgischen Fußball, dessen Nationalmannschaft in der Weltrangliste auf Platz eins angekommen ist. Die Belgier haben in den vergangenen Jahren mit ihren Talenten für Aufsehen gesorgt und gelten deshalb auch als einer der Favoriten für die Europameisterschaft im Sommer. Als vierte ausländische Mannschaft kommt Rapid Wien. Manager beim österreichischen Traditionsverein ist Andreas Müller, früher Spieler in Stuttgart und auf Schalke sowie Manager bei Schalke und Hoffenheim.

Die vier deutschen Teams sind das Beste, was Deutschlands Jugendfußball derzeit zu bieten hat. Schalke 04 wurde 2012 und 2015 Deutscher Meister in dieser Altersklasse, Hoffenheim 2014 und der VfL Wolfsburg 2011 und 2013. Hinzu kommt der VfB Stuttgart, traditionell eine der stärksten Mannschaften beim JuniorCup, der im vergangenen Jahr erst im Neunmeterschießen im Finale von Manchester United gestoppt wurde.

Auch in diesem Jahr ermitteln die Teams der Auszubildenden der Daimler AG in Sindelfingen ihre Meister. Dabei spielen in Gruppe 1: Werk Sindelfingen, Werk Düsseldorf, Werk Ludwigsfelde und das Team Zentrale. In Gruppe 2: Werk Mannheim, EvoBus Neu-Ulm, Werk Untertürkheim sowie Werk Wörth.

Der Vorverkauf hat begonnen, Tickets gibt es unter www.easyticket.de

Am 23-11-2015

Presse Daimler

Stuttgart - Die US-National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) hat die Daimler AG darüber informiert, dass bestimmte Airbag-Modelle des Herstellers Takata, die auch in Mercedes-Benz Pkw und in Daimler Vans verbaut sind, als möglicherweise defekt an die Behörde gemeldet wurden. Auf Basis der vorliegenden Informationen zu den Bauteilen hat die Daimler AG entschieden, rund 705.000 Mercedes-Benz Pkw und rund 136.000 Daimler Vans in den USA zurückzurufen. Der Aufwand für diesen vorsorglichen Rückruf wird mit insgesamt rund 340 Mio. EUR veranschlagt.

Daimler ruft in den USA vorsorglich rund 840.000 Fahrzeuge wegen möglicherweise defekter Airbag-Modelle des Herstellers Takata zurück Aufwand von 0,3 Mrd. EUR betrifft das Geschäftsjahr 2015

Dividendenvorschlag und Ergebnisbeteiligung der Mitarbeiter für Geschäftsjahr 2015 sowie Ergebniserwartung im Jahr 2016 bleiben unberührt

Die voraussichtlichen Kosten werden als Rückstellung im Geschäftsjahr 2015 berücksichtigt. Dadurch verringert sich das Konzernergebnis auf 8,7 Mrd. EUR (i.V. 7,3 Mrd. EUR) und das Konzern-EBIT auf 13,2 Mrd. EUR (i.V. 10,8 Mrd. EUR). Das EBIT aus dem laufenden Geschäft bleibt unverändert bei 13,8 Mrd. EUR (i.V. 10,1 Mrd. EUR). Die Daimler AG weist darauf hin, dass sowohl der Dividendenvorschlag und die Ergebnisbeteiligung der Mitarbeiter für das erfolgreiche Geschäftsjahr 2015 als auch die Ergebniserwartung für das Geschäftsjahr 2016 unberührt bleiben. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 6. April 2016 die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 3,25 (i. V. 2,45) EUR pro Aktie vorschlagen. Die Daimler AG geht zudem weiterhin davon aus, das Konzern-EBIT aus dem laufenden Geschäft im Jahr 2016 leicht zu steigern.

Am 09-02-2016