Virtuelles Datenschutzbüro vereinfacht Informations-Suche

Von Grundlagen bis Expertenwissen

Am Dienstag startete das "Virtuelle Datenschutzbüro" in neuem Gewand. Das Portal zum Datenschutz, gemeinsames Angebot vieler deutscher und internationaler Datenschutzinstitutionen, führt die NutzerInnen jetzt dank vereinfachter Seitenstruktur mit wenigen Klicks an alle Informationen. Die Seite hält Informationen zum Datenschutz für alle Interessierten bereit, vom Datenschutz-Grundwissen bis hin zu Informationen für Datenschutz-Experten. Außerdem gibt es Diskussionsforen zu aktuellen Datenschutzthemen sowie einen Newsticker. Neben dem Informationsangebot für die Nutzer bietet das Virtuelle Datenschutzbüro auch eine Plattform für die Zusammenarbeit deutscher und ausländischer Datenschutzbeauftragter.

Mit dem Relaunch wurden die Ladezeiten verkürzt, die Funktion der Suchmaschine und des Drucks von Seiten verbessert und der Login-Bereich für die Partner des Projekts ganz neu gestaltet. Eines der wichtigsten Anliegen des Datenschutzes und des Virtuellen Datenschutzbüros ist das Herstellen von Transparenz über die Verarbeitung personenbezogener Daten. Aus technischer Sicht trägt dazu vor allem Software bei, die nach den Open-Source-Grundsätzen hergestellt wird. Folgerichtig verwendet das Virtuelle Datenschutzbüro für seinen neuen Auftritt aus-schließlich Open-Source-Produkte.

Erstmals gestartet wurde das Virtuelle Datenschutzbüro als ein Förderprojekt der Initiative Informationsgesellschaft Schleswig-Holstein im Dezember 2000. Seitdem ist eine ständig wachsende Nutzerzahl zu verzeichnen. Nach dem Auslaufen der Förderung haben die Projektpartner mit finanziellen Beiträgen den Weiterbetrieb gesichert. Schleswig-Holstein ängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein federführend betreut.