Legehennenhaltung soll vor neuem Gesetz weiter überprüft werden

Tierschutz

Als "bewusste Fehlinformation und Täuschung der Öffentlichkeit" hat der Deutsche Bauernverband (DBV) die derzeit laufende Kampagne von Tierschutzorganisationen zur Legehennenhaltung bezeichnet. "Die Tierschützer emotionalisieren die Verbraucher und machen mit Anzeigen Stimmung gegen eine Reform der Legehennenhaltungs-Verordnung, die den Hühner mehr Tierschutz und bessere Gesundheit bringen würde", erklärte der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Helmut Born. Die bisherigen Käfigbatterien seien Auslaufmodelle, die in der EU spätestens 2012 verboten sind. Verbraucherministerin Renate Künast wollte sie bis 2007 verbieten, die Bundesländer wollen die Frist aber bis 2010 verlängern.

Im Bundesrat gehe es am kommenden Freitag im Zusammenhang mit einer ohnehin anstehenden Novellierung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung nicht um eine Absicherung der herkömmlichen Käfighaltung, sondern um eine "vorurteilsfreie Überprüfung der möglichen Alternativen" durch die Freiland- und Bodenhaltung sowie die so genannte Kleingruppenhaltung, sagte Born. Wie erste Ergebnisse begleitender Untersuchungen zeigten, gebe es gerade aus der Sicht des Tierschutzes Probleme auch bei der Boden- und Freilandhaltung. Tierschützer kritisieren auch die so genannten ausgestalteten Käfige, auf die sich der DBV bezieht und die der Bundesrat unbegrenzt erlauben will, als Tierquälerei.

Der Deutsche Bauernverband (DBV) verlangt von Bund und Ländern, alle Alternativen zur Käfighaltung "vorurteilsfrei zu prüfen" und danach zu entscheiden. Die "Vorverurteilung" gerade der Kleingruppen oder Kleinvolièren solle vermieden werden, so der Lobbyverband, da diese Haltungsform offenbar am ehesten in der Lage sei, artgerechtes Verhalten der Hennen wie Scharren, Staubbaden und Aufsitzen auf Stangen mit einer "ökonomisch wettbewerbsfähigen Produktion" zu verbinden. Tierschutzverbände sehen nur Boden- und Freilandhaltung als tiergerechte Haltungssysteme an. Und in anderen Ländern sind Käfig-Eier bereits verboten, ohne dass die Hennenhaltung unwirtschaftlich geworden wäre.