Naturschutzberatung für den Öko-Landbau gefordert

Umfrage bei Öko-Bauern

Über 70 Prozent der Naturland Bauern wünschen sich eine spezielle Naturschutzberatung für Ihren Hof und sähen sich so in der Lage, ihr Engagement im Naturschutz zu verstärken. Um dieses Potential auszuschöpfen, sollten kompetente Naturschutz-Berater bei landwirtschaftlichen Institutionen zur Verfügung stehen. Die Beratung kann vom einfachen Betriebsbesuch mit Feldbegehung über die Planung einer Heckenpflanzung bis hin zur gemeinsamen Erarbeitung eines andschaftsökologischen Betriebsentwicklungsplanes gehen.

"Öko-Bauern bieten das größte Potential für Naturschutzleistungen. Sie durch eine spezialisierte Beratung zu unterstützen, ist deshalb hoch effizient. Naturland fordert daher, EU-Mittel aus der Modulation für eine Naturschutzberatung bei Öko-Bauern einzusetzen" erklärte Firos Holterman, Geschäftsführer des zweitgrößten deutschen Anbauverbandes bei der Vorstellung einer Naturland Studie zum Thema Naturschutz in Gräfelfing.

Er stützte diese Schlussfolgerung auf Ergebnisse der Studie, bei der 1.800 Naturland Bauern zu Ihrem Engagement im Naturschutz befragt wurden. Es handelt sich dabei um die bisher größte Umfrage unter Öko-Bauern zum Thema Naturschutz; sie wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Kassel und mit Unterstützung des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) erstellt. Naturland vertritt als internationaler Öko-Anbauverband 36.000 Öko-Bauern weltweit.

"Die Ergebnisse der Naturland Studie zeigen die bereits erbrachten Naturschutzleistungen von Öko-Bauern und verdeutlichen das Potential für weitere Natur- und Artenschutzmaßnahmen", erläutert Firos Holterman. Fast die Hälfte der befragten Naturland Bauern gab an, Hecken, Feld- oder Einzelgehölze anzupflanzen oder zu pflegen. Bei Neupflanzungen werden heimische Pflanzenarten bevorzugt. Ebenso viele Landwirte haben zusätzliche Nisthilfen wie Fledermauskästen oder Insektenhölzer eingerichtet und bewirtschaften eine oder mehrere Streuobstwiesen. Weitreichende Naturschutz- und Umweltleistungen erbringen Naturland Bauern aber auch schon durch den Verzicht auf leichtlösliche Mineraldünger und chemisch-synthetische Pestizide. Ökologischer Landbau schont dadurch Flora und Fauna und leistet einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt eines sauberen Grundwassers. Eine vielfältige Fruchtfolge sorgt außerdem für Artenvielfalt auf dem Naturland Hof.

Die Ergebnisse der Naturland Umfrage waren Grundlage für einen Workshop mit Vertretern der deutschen Öko-Anbauverbände. In einem gemeinsamen Positionspapier erklärten sie, ihre Mitglieder beim Naturschutz künftig verstärkt zu unterstützen. Eine Broschüre mit Ergebnissen der Naturland Umfrage und einer parallelen NABU-Studie sowie mit Handlungsempfehlungen für Öko-Landwirte wurde den Mitgliedern aller Öko-Anbauverbände zur Verfügung gestellt.