Brand im größten Atomkraftwerk der Welt

Japan

Im japanischen Atomkraftwerk Kashiwazaki-Kariwa hat es gebrannt. Das Feuer war vermutlich in einem Stromkabel ausgebrochen, das zu einer provisorischen Klimaanlage gehört. Das Feuer auf dem Dach eines Gebäudes wurde nach Angaben der Betreibergesellschaft TEPCO nach einer halben Stunde von einem Arbeiter gelöscht. Das Kernkraftwerk war im Juli durch ein Erbeben schwer beschädigt worden und ist seitdem nicht in Betrieb. Es handelt sich um das Atomkraftwerk mit der größten Kapazität der Welt.

Das Feuer sei in einem Stromkabel einer provisorischen Klimaanlage auf dem Dach des Reaktors Nummer 1 aufgetreten, hieß es. Die Klimaanlage sei für Arbeiter installiert worden, die in dem Gebäude des Reaktors Bauarbeiten vornehmen.

Das Atomkraftwerk Kashiwazaki-Kariwa, 200 Kilometer nordwestlich von Tokio, wurde am 16. Juli bei einem schweren Erdbeben beschädigt. Seitdem gab es umfangreiche Reparaturen und Testläufe; das Kraftwerk ist außer Betrieb. Experten schätzen, dass es noch Jahre dauert, bis die Atomanlage wieder angefahren wird.