Jahresrückblick 2010 - April

Naturgewalt

Vulkanausbruch und die Folgen für den Flugverkehr

In Island, da spuckt ein Vulkan,
als wollt’ er die Menschheit ermahn’n:
„Die Kraft der Natur
hält nicht eure Spur.
Sie wirft euch ganz schnell aus der Bahn.“

Der Flugverkehr in Europa ist eingestellt. Schuld daran ist eine große Wolke aus Asche und Lava-Partikeln, die aus dem isländischen Vulkan Eyjafjallajökull stammt. Für Flugzeuge, die in eine solche Wolke geraten, besteht Absturzgefahr, denn die brisante Partikel-Mischung verklebt die Düsentriebwerke, sodass diese ausfallen. Auf die Cockpit-Scheibe wirkt die Wolke sich außerdem wie ein Sandstrahl aus. Die Scheibe wird undurchsichtig, die Piloten müssen blind fliegen. Der Vulkanausbruch hat Europa ein Chaos beschert. Zu Tausenden warten Reisende an den Flughäfen auf ein Weiterkommen. Die Exportwirtschaft fürchtet starke Einbußen. Erstaunlicherweise nehmen die meisten Flugreisenden die Lage gelassen hin. Mit den Naturgewalten kann sich menschliche Technik eben nicht messen – davon wusste schon Schiller ein Lied zu singen.

Aus Gerd Kallweit: "2010 in Limericks - Ein Jahresrückblick" jetzt bestellbar