Jahresrückblick 2010 - Oktober

Chile

Die Rettung der Kumpel in Chile
begeisterte weltweit sehr viele.
Ob’s Schaulust nur war,
ob Mitgefühl gar?
Die Frage gehört nicht zum Spiele.“

 

Das Wunder von Chile bewegt die mediale Welt. 33 eingeschlossene Bergleute wurden gerettet. Worauf ist das weltweite Interesse zurückzuführen? Grubenunglücke kommen – beispielsweise in China – häufig vor. Und wenn dabei Menschen umkommen – interessiert uns das wirklich?

Das Wunder von Chile lief ab wie ein guter Krimi. Geht es gut oder geht es nicht gut, war die Spannung erzeugende Frage. Und Spannung ist offenbar die Droge, die uns vor dem Fernsehgerät festhält.

Oder ist die Erklärung einfacher und könnte so lauten: Die These, dass nur schlechte Nachrichten gute Nachrichten seien, stimmt halt nicht immer. Auch positive Nachrichten können die Menschen in ihren Bann ziehen. Wetten, dass es den meisten Medien-Verantwortlichen egal ist, welche Erklärung eher zutrifft? Hauptsache, Auflage und Quote stimmen.

Aus Gerd Kallweit: "2010 in Limericks - Ein Jahresrückblick"