SPAM MAIL - so schützen Sie sich wirkungsvoll

Verbraucherzentrale warnt vor betrügerischen E-Mails

Internetnutzer können selbst dazu beitragen, dass sie sicher im Netz unterwegs sind. Zum Beispiel sollten sie E-Mails mit zip-Anhängen von unbekannten Absendern keinesfalls öffnen. Denn diese Mails, die derzeit wieder verstärkt im Umlauf sind, enthalten Schadsoftware. Stefan Hellmer von der Verbraucherzentrale Brandenburg klärt auf: „Betrüger versenden E-Mails im Namen von Firmen wie der Telekom, Weltbild oder Vodafone, um ihnen Glaubwürdigkeit zu verleihen. Neuerdings versenden sie auch gefälschte Anwaltsgebührenrechnungen. In den E-Mails werden Verbraucher in der Regel dazu aufgefordert, eine sich im Anhang befindliche Rechnung zu begleichen. Dort lauert das Problem: Wir gehen davon aus, dass sich in den zumeist als zip-Datei verpackten Anhängen Schadsoftware befindet.

Safer Internet Day

Wer die vermeintliche Rechnung öffnet, riskiert, dass sein Computer infiziert wird.“ Der Jurist rät daher, dubiose E-Mails mit zip-Anhängen von unbekannten Absendern gleich zu löschen. Außerdem hat er zwei weitere Tipps: „Um sicher im Internet unterwegs zu sein, sollten Verbraucher ihre Anti-Viren-Software stets auf dem neuesten Stand halten. Und falls doch mal etwas passiert, ist eine externe Datensicherung Gold wert. Die Zeit, die Sicherung regelmäßig zu aktualisieren, sollte man sich auf jeden Fall nehmen.“

Der Safer Internet Day ist ein von der Europäischen Union initiierter jährlicher weltweiter Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet. Die Experten der Verbraucherzentrale Brandenburg stehen Interessierten am 11.2. von 12 bis 17 Uhr beim Aktionstag zum Safer Internet Day in Frankfurt (Oder) im Oderturm Rede und Antwort.