headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Berufsunfähigkeitsversicherung oder Dread Disease?

Ratgeber Versicherungen

Berufsunfähigkeitsversicherung oder Dread Disease?Die Berufsunfähigkeitsversicherung zählt zum Basisschutz, den jeder Erwachsene aufweisen sollte. Denn nichts ist wichtiger als die Arbeitskraft, um die eigene Existenz sichern zu können. Wer sich jedoch nicht frühzeitig um eine Berufsunfähigkeitsversicherung kümmert, hat es häufig schwer einen passenden Anbieter zu finden. Den meisten Versicherungsnehmern steht hierbei die Gesundheitsprüfung im Wege. Denn häufig reichen schon Allergien oder der Besuch bei einem Psychologen aus, um von dem Versicherungsunternehmen abgelehnt zu werden. Eine vergleichbare Alternative stellt jedoch die Dread Disease Versicherung dar. Dread Disease bedeutet ins Deutsche übersetzt soviel wie „gefürchtete Krankheit“. Während die Dread Disease Versicherung in den USA und Großbritannien weit verbreitet ist, ist die „Schwere-Krankheit-Versicherung“ hierzulande vielen Verbrauchern noch unbekannt.

Worin unterscheidet sich die Dread Disease Versicherung?

Im Gegensatz zur Berufsunfähigkeitsversicherung sichert die Dread Disease Versicherung nur bestimmte Krankheiten und nicht die Berufsunfähigkeit im Allgemeinen ab. Diese Krankheiten werden im Vorfeld beim Abschluss der Versicherung festgelegt. Häufige Krankheitsbilder sind zum Beispiel:

  • Krebserkrankungen
  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt
  • Demenz

Auch in Bezug auf die Leistungen unterscheidet sich die Dread Disease von der Berufsunfähigkeitsversicherung. So wird die Versicherungssumme bei der Dread Disease in der Regel in einem Betrag ausbezahlt, auch wenn der Versicherungsnehmer im Anschluss wieder gesund wird. Hierfür reicht schon das Attest eines Arztes aus. Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten die Versicherungsnehmer die Versicherungssumme erst dann, wenn sie tatsächlich dauerhaft berufsunfähig sind.

Ersetzt die Dread Disease die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung bezahlt für jede Krankheit, durch die der Versicherungsnehmer auf Dauer berufsunfähig ist. Je nach Gesundheitszustand erhalten die Versicherungsnehmer auch eine monatliche Rente und können dadurch nach dem Verlust der Arbeitskraft ihre Existenz sichern. Die Dread Disease allein bietet dem Versicherungsnehmer keine ausreichende Sicherheit im Falle einer Berufsunfähigkeit. Sie sollte entweder als Ergänzung abgeschlossen werden oder wenn aufgrund bestehender Vorerkrankungen der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nicht mehr möglich ist.

Für wen lohnt sich die Dread Disease Versicherung?

Die Dread Disease Versicherung eignet sich besonders für Versicherungsnehmer, die aufgrund von Vorerkrankungen bei der Berufsunfähigkeitsversicherung abgelehnt werden. Aber auch für Berufsgruppen, die von den meisten Anbietern der Berufsunfähigkeitsversicherung ausgeschlossen werden, stellt die Dread Disease eine gute Alternative dar. Ebenfalls lohnenswert ist der Abschluss dieser Versicherung für Selbstständige und Freiberufler, die häufig für eine Berufsunfähigkeitsversicherung tiefer in die Tasche greifen müssen.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!