Regenbogenfahnen sind Verkaufsschlager

PACE

Die in Italien weit verbreiteten Regenbogenfahnen mit dem Aufdruck „PACE“ (Frieden) werden vor dem Hintergrund der Demonstrationen gegen den Irak-Krieg in Deutschland immer beliebter. Wie die Organisation Attac Deutschland mitteilte, wurden in den vergangenen sechs Wochen rund 50.000 Fahnen verschickt. Deutschlandweit 200 Verkaufsstellen seien mit den Fahnen beliefert worden. Der Überschuss aus dem Verkauf soll nach Angaben der Organiation nach dem Abzug der Produktionskosten an eine Kinderhilfsaktion im Irak fließen.

„Inzwischen arbeiten wir mit vier bis sechs Leuten daran, Fahnen zu verschicken“, so Mitbegründer Markus Schwarz. Er hatte zusammen mit einem weiteren Attac-Mitglied im Februar eine Initiative für die Verbreitung der Fahnen gegründet, von denen auf Balkonen in Italien bereits rund 2,5 Millionen Stück flattern sollen. Nach Angaben von Attac bestellten die Initiatoren in Italien zunächst 200 Stück, wurden aber innerhalb kürzester Zeit mit Anfragen „überrollt“. Auch Kriegsgegner in Österreich, Ungarn, Russland und in den USA sollen inzwischen bereits Fahnen geordert haben.

Unterstützung komme auch von anderen Initiativen, darunter die Europäische Friedensaktion und die Internationalen Ärzte zu Verhütung des Atomkrieges (IPPNW). Mit ihrer Arbeit wollen die AktivistInnen dazu beitragen, die Ablehnung des Krieges öffentlich deutlich zu machen - getreu dem italienischen Motto "Frieden von allen Balkonen". "Wir sehen dies als aktive Friedensarbeit, als unseren Beitrag, eine neue, friedliche Welt zu gestalten", sagt Markus Schwarz. Zudem soll mit der Aktion den Menschen im Irak konkret geholfen werden: Der Überschuss aus dem Verkauf nach Abzug der Kosten fließt zu 100 Prozent an die "IPPNW-Kinderhilfe Irak".