Nase vorn durch Umwelt-Management - Unternehmensleitfaden veröffentlicht

Gartenbau

Durch Umweltmanagement können sich die Gartenbaubetriebe strategische Vorteile in allen Betriebsbereichen sichern - angefangen von der Beschaffung über die Produktion bis hin zum Absatz. Wie das geht, darüber informiert der "Leitfaden zur Umweltbetriebsführung im Gartenbau". Der Zentralverband für Gartenbau (ZVG) hat ihn, gefördert durch das Umweltbundesamt (UBA), erarbeitet. Mit Hilfe des Leitfadens können die Inhaberinnen und Inhaber der Betriebe umweltrelevante Tätigkeiten identifizieren und eine Vielzahl umweltgerechter Maßnahmen umsetzen.

Die Einflussmöglichkeiten liegen auf den Gebieten: Fruchtfolge, Sortenwahl, Bodenbearbeitung, Düngung, Bewässerung, Pflanzenschutz, Ernte und Nacherntearbeiten auf den Kulturflächen. Am Beispiel von sechs Gemüsekulturen, dem Chrysanthemenanbau (als Schnittblumen- und Topfpflanzenkultur) und dem Anbau zweijähriger Sträucher (als Beispiel für Containerpflanzen in Baumschulen) zeigt der Leitfaden die umweltrelevanten Handlungsfelder auf.

Dazu gehören vorbeugender, nicht-chemischer Pflanzenschutz (mit Abwägungen zum Beispiel bei der Fruchtfolge oder Sortenwahl); Bodenbearbeitung und Bodenpflege; Düngung (mit Bedarfsermittlung und Ausbringung); Bewässerung (mit Ermittlung von Zeitpunkt und Wassermenge pro Gabe und Ausbringungstechnik); Anwendung von Pflanzenschutz- und Pflanzenstärkungsmitteln; Unkrautbekämpfung; Ernte- und Nacherntearbeiten auf dem Feld (Aspekte der Lagerung und Vermarktung werden nicht behandelt).

Der Leitfaden dient weniger als Lehrbuch, sondern vielmehr als Informations-, Material- und Beispielsammlung. Der Unternehmensleitfaden ist als pdf-Datei im veröffentlicht. Die Papierversion und die CD-ROM können beim Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG), Bonn (e-Mail: zvg-bonn.umwelt@g-net.de) bestellt werden (Kosten: 7,90 EUR inkl. MwSt. und Versand).