Zustimmung für die SPD sinkt wieder

Sonntagsfrage

Die politische Stimmung für die SPD verschlechtert sich wieder. Nach einer leichten Erholung in den vergangenen Wochen kommen die Sozialdemokraten aktuell nur noch auf 21 Prozent (minus fünf Prozenpunkte) Zustimmung. Die CDU/CSU erreichen nach dem am Freitag in Mainz veröffentlichten ZDF-"Politbarometer" 53 Prozent (+2). Die Grünen bleiben unverändert bei elf Prozent, ebenso wie die FDP bei sechs Prozent, während die PDS wieder auf vier Prozent (+1) zulegt.

Bei der Sonntagsfrage erreiche die SPD der Umfrage zufolge 28 Prozent (-1), die Union komme unverändert auf 48 Prozent und damit erneut in die Nähe einer absoluten Mehrheit. Die Grünen erhalten unverändert zehn Prozent, die FDP kommmt auf sechs (+1) und die PDS auf vier Prozent.

Bei der Frage, wie die Haushaltslöcher gestopft werden sollten, herrsche weitgehende Einigkeit unter den Befragten: Lediglich sieben Prozent wollen, dass Steuern erhöht werden und elf Prozent seien für Schulden. 70 Prozent sprächen sich dagegen für Ausgabenkürzungen aus. Auf die Frage nach den konkreten Maßnahmen nannte die Mehrheit Steinkohlesubventionen (64 Prozent). 52 Prozent forderten weitere Kürzungen bei der Eigenheimzulage. 45 Prozent bevorzugten Kürzungen bei Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen oder der Entfernungspauschale (43 Prozent).

Die repäsentative Umfrage wurde in der Zeit vom 11. bis 13. Mai 2004 unter 1.213 zufällig ausgewählten Wahlberechtigten telefonisch erhoben.