Noch dieses Jahr über drei Millionen Haushalte überschuldet

Handy als Einstieg

Noch in diesem Jahr wird die Anzahl der überschuldeten Haushalte erstmals die Drei-Millionen-Grenze überschreiten und 2005 sogar noch weiter steigen. Davon betroffen sind zunehmend auch Arbeitnehmerhaushalte, denn durch fehlende Lohnerhöhungen und den Wegfall von Überstundenzahlungen stagnieren die Einkommen bei steigenden Lebenshaltungskosten.

Das errechnete der Karlsruher Wissenschaftler und Autor des Armutsberichts der Bundesregierung, Gunter Zimmermann, für das ZDF-Magazin WISO.

Sieben Prozent aller deutschen Haushalte sind nach seinen Berechnungen überschuldet. Im europäischen Vergleich beträgt der Anteil verschuldeter Haushalte in Finnland 2 Prozent, in Frankreich 2,5 Prozent und in Schweden 4 Prozent. In England sind genauso viele Haushalte verschuldet wie in Deutschland. In den USA liegt der Anteil bei 12 Prozent.

"Schuldenkarrieren" beginnen immer jünger. Bei jedem fünften Bankkredit, der nicht mehr bedient werden kann, sind die Kunden zwischen 20 und 24 Jahre jung. WISO liegen auch neue Zahlen der SCHUFA vor: Bei ihr sind mittlerweile über 100.000 säumige Zahler aus dieser Altersgruppe gespeichert.

Dabei bilden hohe Handyrechnungen immer häufiger den Einstieg in die Schuldenspirale. Über 300.000 Handyrechnungen in einer Höhe von 100 bis 500 Euro sind allein in dieser Altergruppe offen.