Laumann fordert Steuerbegünstigung für Kapitalbeteiligungen von Beschäftigten

"Über Rendite freuen"

Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) will auf sinkende Lohneinkommen mit einer Beteiligung der Arbeitnehmer an der Kapitalentwicklung reagieren. "Die aktuelle Diskussion über die Entwicklung der Nettolöhne in Deutschland zeigt deutlich, wie wichtig eine Mitarbeiterbeteiligung an Unternehmen ist", sagte Laumann am 26. September in Düsseldorf. Die Schere zwischen Arbeitnehmer- und Vermögenseinkommen gehe immer weiter auseinander. Das NRW-Modell sehe vor, dass Beschäftigte jährlich bis zu 1000 Euro steuerbegünstigt als Kapitalbeteiligung an ihrem Unternehmen anlegen können.

"Mit Hilfe von sozialen Kapitalpartnerschaften können sich Arbeiternehmer direkt am Unternehmen beteiligen und sich in guten Jahren über eine entsprechende Rendite freuen", sagte Laumann. Studien hätten gezeigt, dass auch Unternehmen davon profitieren, wenn sie ihre Mitarbeiter beteiligen. "Beide Seiten haben durch unser Modell Vorteile", meint Laumann.