Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

Samsung Nachrichten

Samsung und HTC im Aufschwung - Apple ist Spitzenreiter bei Smartphones - Nokia hat das Nachsehen

Während das finnische Unternehmen Nokia im Bereich der Smartphones große Einbußen verzeichnete, sind die Verkaufszahlen von Apple in Deutschland weiter stark angestiegen.

Eine von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) durchgeführte und von dem Magazin Focus veröffentlichte Analyse zeigt nun, dass die US-Amerikaner ihren Marktanteil im ersten Quartal des Jahres 2011 auf stolze 28 Prozent steigern konnten. Ein irrsinniges Wachstum, wenn man sich vor Augen hält, dass der Anteil von Apple vor einem Jahr gerade einmal 11 Prozent betrug. Aktuell ist das Unternehmen um Gründervater Steve Jobs damit Spitzenreiter unter den zahlreichen Anbietern von Smartphones.

Der Marktanteil vom bisherigen Branchenkrösus Nokia ist hingegen enorm geschrumpft. So verbuchten die Finnen im ersten Quartal mit ihren Symbian-Smartphones nur einen Verkaufsanteil von gerade einmal 24 Prozent, was einfach viel zu wenig ist. Vor etwa einem Jahr rangierte Nokia nämlich mit einem Marktanteil von 38 Prozent unangefochten auf dem ersten Platz.

Stark im Kommen auf dem deutschen Smartphone-Markt sind auch die beiden Unternehmen Samsung und HTC. Samsung verbesserte seinen Anteil von 10 auf 15 Prozent und belegt nun den dritten Rang. Die Entwicklung des taiwanischen Unternehmens HTC kann sich mit einer Steigerung von 12 auf 14 Prozent ebenfalls sehen lassen.

Am 31-05-2011

Kampfansage an Apple und Samsung

Die Gerüchte um ein eigenes Smartphone aus dem Hause Amazon verdichten sich. Laut eines aktuellen Berichts des Wall Street Journals soll Amazon das Smartphone gemeinsam mit seinem Zulieferer bereits testen. Zudem berichtet die Zeitung, dass die Produktion des Smartphones schon Ende des Jahres 2012 beginnen könnte. Auch Details zur Ausstattung des Amazon Smartphones sind in diesem Zusammenhang genannt worden. So soll Amazon das Smartphone mit einem vier bis fünf Zoll Display ausstatten.

„Billig-Smartphone“ von Amazon bereits in Arbeit

Verschiedene Quellen bestätigen momentan die Gerüchte und berichten über das Amazon Smartphone, das eine starke Konkurrenz für die Marktführer Apple und Samsung darstellen könnte. So berichtet der Nachrichtendienst Bloomberg, dass Amazon das eigene Smartphone gemeinsam mit dem chinesischen Zulieferer Foxconn realisieren wird. Zusätzlich soll das Versandunternehmen die Übernahme von verschiedenen Patenten planen, durch welche die Smartphone-Strategie gesichert werden soll. Auf diesem Wege könnte Amazon bereits im Vorfeld sicherstellen, dass das Versandunternehmen nicht aufgrund von Patent-Verletzungen in Beschuss genommen wird.

Auch der Citigroup Analyst Mark Mahaney rechnet fest damit, dass die Entwicklung des Amazon Smartphones von dem Unternehmen Foxconn International Holdings übernommen wird. Laut Einschätzungen von Mahaney könnte das Smartphone für rund 150 bis 170 US-Dollar umgesetzt werden. Der Verkaufspreis könnte sich ebenfalls in diesem Bereich bewegen. Dies würde für Amazon zwar einen deutlichen Verlust mit sich bringen, doch könnte ein solcher Kampfpreis die Marktposition in dieser Branche sichern. Bereits beim Tablet Kindle Fire verfolgt das Versandunternehmen diese Preispolitik und ist damit durchaus erfolgreich.

Am 14-07-2012

Samsungs Flaggschiff erfreut sich großer Beliebtheit

Das neue Flaggschiff von Samsung ist derzeit eines der erfolgreichsten Smartphones auf dem Markt. Schon vor dem offiziellen Verkaufsstart lagen zahlreiche Vorbestellungen für das Samsung Galaxy S3 vor und die Kunden mussten aufgrund der hohen Nachfrage teilweise mehrere Wochen auf ihr Gerät warten. Allein im zweiten Quartal 2012 wanderten 6,5 Millionen Geräte über den Ladentisch und ein Großteil des Unternehmenserfolges verdankt Samsung momentan dem Galaxy S3.

Rotes Samsung Galaxy S3 vorerst nur für amerikanische Kunde

Bislang war das Samsung Galaxy S3 nur in den Farben „Marble White“ (Weiß) und „Pepple Blue“ (Metallic-Blau) erhältlich. Nun bringt Samsung sein neues Smartphone allerdings auch in der Farbvariante „Garnet Red“ (Dunkelrot) auf den Markt. In den Genuss der neuen Farbvariante kommen allerdings vorerst nur die US-amerikanischen Kunden. Ab dem 29. Juli wird das Galaxy S3 in „Garnet Red“ bei dem US-amerikanischen Mobilfunkanbieter AT&T erhältlich sein. Vorbestellt werden kann das rote Samsung Smartphone jedoch schon seit dem 15. Juli. Ob die neue Farbvariante auch in anderen Ländern auf dem Markt kommt, steht bislang leider noch nicht fest. In Deutschland sind momentan nur die Farben weiß und metallic-blau lieferbar. Im Gegensatz zu anderen Herstellern setzt Samsung beim Galaxy S3 nicht auf klassische Farben. Denn ein Modell in Schwarz ist noch immer nicht geplant.

Keine neue Farbe, dafür aber mehr Speicher!

Auch wenn die deutschen Kunden noch auf die rote Farbvariante verzichten müssen, so können sie sich jedoch ab sofort über ein 32-GB-Modell ohne Branding freuen. Denn bislang war das Galaxy S3 mit 32 Gigabyte Speicher nur über den Netzbetreiber Vodafone verfügbar. Wer jedoch das neue Samsung Smartphone ohne Vertrag wollte, der musste sich mit der kleinsten Variante begnügen. Wann das freie 32-GB-Modell ausgeliefert wird, ist noch nicht bekannt. Doch die ersten Online-Händler listen das Samsung Galaxy S3 in Weiß mit 32 Gigabyte bereits als lieferbar.

Am 15-07-2012

Verkaufsverbot für das Galaxy Tab 7.7 bleibt bestehen

Samsung hat im Patentstreit mit Apple einen Teilsieg errungen. Das Oberlandesgericht in Düsseldorf entschied nun, dass der Vertrieb des Samsung Galaxy Tab 10.1N in Europa nicht gestoppt werden muss. Das Galaxy Tab 7.7 hingegen darf auch weiterhin nicht verkauft werden.

Ein Teilerfolg für beide Seiten?

Obwohl das Oberlandesgericht in Düsseldorf kein Verkaufsverbot für das Galaxy Tab 10.1N verhängt hat, können sich beide Parteien über das Gerichtsurteil freuen. Denn Apple forderte ursprünglich ein Verkaufsverbot für beide Tablet-Modelle aus dem Hause Samsung. Das Oberlandesgericht entschied zwar, dass das Galaxy Tab 10.1N in Europa auch in Zukunft verkauft werden darf, doch bleibt der Verkaufsstopp für das Vorgängermodell weiterhin bestehen. Somit haben beide Konzerne nur ein Teilziel erreicht.

Das neue iPad gegen das Galaxy Tab 10.1

Ein Antrag Apples auf Untersagung des Vertriebes des Galaxy Tab 10.1 N innerhalb Deutschlands und dem gesamten europäischen Raum wurde durch den 20. Zivilsenat abgewiesen. Der US-amerikanische Konzern hatte nach seiner Niederlage im Februar vor dem Düsseldorfer Landgericht Berufung eingelegt. Apples Klage gegen das Samsung Galaxy 7.7 hingegen wurde vor dem Oberlandesgericht stattgegeben und so darf dieses Modell nicht mehr in Deutschland angeboten werden.

Der Grund für Apples Klage gegen Samsung war nicht, wie sonst üblich, die Verletzung von Patenten, sondern diesmal vielmehr die Verletzung von Geschmacksmustern. So hatte Apple den Südkoreanern etwa vorgeworfen, sich bei der Design-Gestaltung für das Galaxy Tab 10.1 N, welches nach einer Klage Apples gegen das Galaxy Tab 10.1 auf den Markt gebracht wurde, zu sehr an Apples iPad orientiert zu haben.

Am 24-07-2012

Auch Samsung Galaxy S3 sehr gefragt

Das 16-Gigabyte-Modell des Google Nexus 7 ist aufgrund großer Nachfrage in den USA und in Großbritannien nicht mehr lieferbar und erfreut sich derweil überaus großer Beliebtheit bei den Kunden. Auch das Samsung Galaxy S3 erlebt einen ähnlichen Erfolg.

16 Gigabyte Version des Nexus 7 ausverkauft!

Einem aktuellen Bericht des Nachrichtenportals "The Guardian" zufolge hat das Smartphone Nexus 7 aus dem Hause Google in den USA und in Großbritannien einen unerwarteten Verkaufserfolg erzielt. Die 16-Gigabyte-Variante sei in diesen beiden Ländern in der nächsten Zeit erst einmal nicht mehr vorrätig – die Lagerbestände seien völlig ausverkauft, heißt es. Allerdings sollen dennoch sämtliche Bestellungen, die bis zum 22. Juli 2012 eingegangen sind, bearbeitet und die entsprechenden Smartphones ausgeliefert werden. Wer allerdings ab dem 23. Juli seine Bestellung aufgegeben hat, dem steht eine Benachrichtigungsfunktion per E-Mail zur Verfügung, die darüber in Kenntnis setzt, wenn das bestellte Nexus wieder lieferbar ist.

Google auf hohe Nachfrage nicht vorbereitet!

Wie der Guardian weiter berichtet, hatte Google wohl nicht mit einem solch hohen Ansturm auf das 16-Gigabyte-Modell gerechnet, sondern sein Hauptaugenmerk auf das kleinere 8-Gigabyte-Modell gerichtet, in der Annahme, die Kunden würden sich vermehrt auf dieses stürzen. Doch sollte Google eines Besseren belehrt werden. Möglicherweise könnte sich die Mehrheit der Kunden gleich für das größere Modell entschieden haben, da sich die Speicherkapazität des Google Nexus 7 leider nicht erweitern lässt.

Die gleiche Nachfrage erlebt das Nexus 7 auch in den Ladengeschäften. Auch hier ist die 16-Gigabyte-Version deutlich gefragter als das kleinere Modell. Tesco soll die ersten Bestellungen bereits gebremst haben. Auch bei Staples und GameStop seien solche Meldungen bekannt geworden.

Die aktuellen Verkaufszahlen des Nexus 7, welches seit Juli in den USA und in Kanada sowie in Großbritannien und in Australien verkauft wird, können bisher nur vermutet werden. Bislang liegt auch das Datum des Verkaufsbeginns in Deutschland leider noch nicht vor.

Samsung Galaxy S3 ebenfalls Kassenschlager!

Auch Samsung erfreut sich derweil über ähnliche Verkaufserfolge. Seit das Samsung Galaxy S3 Ende Mai zum Verkauf freigegeben wurde, soll es bereits mehr als 10 Millionen Mal über die Ladentische gewandert sein. Diese Zahlen wollte Samsung selbst jedoch bisher nicht offiziell bestätigen. Was jedoch gewiss ist: Das Galaxy S3 hat seinen Vorgänger bereits heute um Längen geschlagen. Denn während das Galaxy S3 die 10 Millionen Marke bereits im ersten Monat geknackt hat, dauerte dies beim Galaxy S2 ganze 5 Monate.

Am 24-07-2012