Riester Rente zum Bauen nutzen

Staatliche Förderung und mehr

Als es in früheren Jahren noch die vom Staat geförderte Eigenheimzulage gab, konnten sich die Besitzer von Wohneigentum noch über die einmal jährliche Ausschüttung freuen, denn somit reduzierte sich das gesamte Baudarlehen um diese staatliche Zulage. Dann fiel Ende 2001 die Eigenheimzulage weg, und plötzlich waren die Menschen sehr skeptisch, was das Bauen angeht. Schließlich hatten sie die Eigenheimzulage doch in ihr Finanzierungskonzept fest eingebaut. Zudem hat der Berater der Bausparkasse auch die Eigenheimzulage in die Finanzierung eingebaut.

Riester Rente

Dann kam es im Jahre 2008 zur Einführung der sogenannten Riester Rente. Dies war die nächste staatliche Förderung. Der Staat zahlt jeder Person, welche 4% ihres Bruttoeinkommens in die Riester Rente einzahlen, eine staatliche Zulage von 154,- Euro. Für jedes Kind gibt es noch 185,- Euro dazu. Das war natürlich wieder ein besonderer Anreiz, sich doch für eine eigene Immobilie zu interessieren und die Riester Rente zum Bauen zu nutzen.

Immobilien Riester

Der Gedanke dabei war relativ einfach. Wenn ein junges Paar jeweils einen Bausparvertrag abgeschlossen hat und zusätzlich die Riester Rente, kann dieses Pärchen bereits bauen, wenn die beiden Bausparverträge zuteilungsreif sind. Die staatliche Förderung der Riester Rente fließt komplett in die Bausparverträge. Sind die beiden Bausparverträge zuteilungsreif, beginnt auch schon die Bauphase. Während dieser Zeit fließen die beiden Riester Verträge direkt in die Tilgung. Ist das Haus fertig, wird nun ganz offiziell mit der Tilgung des Darlehens begonnen. Durch den jährlichen staatlichen Zuschuss der Riester Rente verringert sich die gesamte Belastung des jungen Paares. Nach ungefähr 15 bis 20 Jahren ist die Finanzierung abgeschlossen und die staatliche Förderung kann dann wieder ganz normal in die Riester Rente einfließen.

Ablauf Wohn-Riester

In den meisten Fällen braucht man für die Finanzierung der eigenen 4 Wände eine Anschlussfinanzierung, denn die meisten Finanzierungen werden über eine Laufzeit von 4 Jahren abgeschlossen. Wer jetzt noch eine Anschlussfinanzierung benötigt, hat den Vorteil, dass er seine Wohn-Riester mit in die Anschlussfinanzierung einfließen lassen kann.

Dies bringt für den Hausbesitzer zwei wichtige Vorteile:

  • Die restliche Zeit der Finanzierung verkürzt sich,
  • die Belastung für den Eigentümer verringert sich.

Ein ganz wichtiger Aspekt steht aber auch noch im Raum: Nach der Finanzierung der eigenen Immobilie muss der Riester-Vertrag weiterlaufen, damit das Darlehen aus der Riester Rente wieder getilgt wird und damit beide im späteren Rentenalter wieder von der Riester Rente die monatliche Auszahlung genießen können.

Riester Förderung 2015

Die Sparer der Riester Rente können aber nicht den gesamten Betrag für die Finanzierung übernehmen. Es müssen mindestens 3.000,- Euro im Riester-Sparvertrag verbleiben, da man dem Anbieter nicht zumuten kann, nur noch ganz geringe Beträge zu verwalten und selbst daran nichts mehr zu verdienen. Auf alle Fälle muss man dieses Limit von 3.000,- Euro im Kopf behalten, um keine Schwierigkeiten zu bekommen.

Bausparen mit der Riester Rente ist eine tolle Sache!

"Von Riester-Faktor befreien

Der Sozialverband Volkssolidarität fordert eine vollständige Kopplung der Rentenentwicklung an steigende Löhne, um Altersarmut zu bekämpfen. Die Rentenanpassungsformel müsse von sogenannten Dämpfungselementen wie dem "Riester-Faktor" befreit werden, forderte der Verband in einem am 1. April in Berlin vorgelegten Forderungskatalog. "In den Jahren, in denen die Preissteigerung das Wachstum der Löhne übertrifft, muss zumindest gesichert werden, dass die Rentenanpassungen nicht unterhalb der Preisentwicklung liegen", verlangte Gunnar Winkler, Präsident der Volkssolidarität, ferner.

Weiterhin sei es nötig, dass der Staat für Empfänger von Arbeitslosengeld II höhere Rentenbeiträge als bisher abführt. Auch sprach sich Winkler für eine Ablösung der Renten- durch eine Erwerbstätigenversicherung aus.

Am 02-04-2008

Selbst genutzte Wohnungen

Die Bundesregierung will das Wohneigentum zur Altersvorsorge stärker fördern. Dazu wird der Kauf, der Bau oder die Entschuldung einer Wohnung oder eines Hauses in die Riester-Förderung einbezogen, beschloss das Bundeskabinett am 8. April in Berlin. Die Regelungen sollen rückwirkend zum 1. Januar 2008 gelten. Darlehensverträge für die Anschaffung und den Bau von Immobilien und Genossenschaftsanteilen gehören damit künftig zu den begünstigten Anlageprodukten, sofern die Wohnung selbst genutzt wird.

Die Beträge sind in der Sparphase wie bei allen Riester-Produkten steuerfrei. In der Auszahlungsphase werden sie besteuert, wenn der individuelle Steuersatz meist geringer ist. Die Auszahlungsphase muss zwischen dem 60. bis 68. Lebensjahr liegen.

Bislang haben mehr als zehn Millionen Menschen einen Riester-Vertrag zur zusätzlichen Altersvorsorge abgeschlossen. Seit Anfang des Jahres beträgt die Grundzulage 154 Euro und die Kinderzulage 185 Euro. Für Kinder, die 2008 oder später geboren werden, gibt es eine erhöhte Zulage von 300 Euro im Jahr.

Am 08-04-2008

Kirche und Politik

Im Rechtsstreit zwischen dem Kölner Erzbistum und dem früheren Pfarrer in Meckenheim, Michael Jung, ist es am Mittwoch (24. September) vor dem Verwaltungsgericht Köln zu einer vorläufigen Einigung gekommen. Demnach fügt sich Jung vorläufig der vom Erzbistum angeordneten Amtsenthebung als Pfarrer von Meckenheim bei Bonn. Im Gegenzug werde seine Suspendierung vom Priesteramt aufgehoben. Die Bistumsspitze hatte Jung vorgeworfen, eine obligatorische Visitation, also einen offiziellen Besuch durch einen Weihbischof, verweigert zu haben. Auch soll er kirchliche Mitarbeiter zur Illoyalität gegenüber dem Erzbistum ermutigt haben. Verärgert war man in Köln auch, weil Jung von der Kanzel aus für die Abwahl der inzwischen abgelösten Meckenheimer Bürgermeisterin Yvonne Kemper (CDU) geworben haben soll.

Nach Angaben eines Gerichtssprechers bekräftigte Jung zwar, dass er seine Amtsenthebung als Pfarrer in Meckenheim weiter nicht akzeptiere. Er werde von allen kirchenrechtlich vorgesehenen Rechtsbehelfen dagegen Gebrauch machen. Im Interesse eines geordneten pfarrlichen Betriebs im Seelsorgebereich Meckenheim verzichte er allerdings auf seine Tätigkeiten als Pfarrer, bis über seine Amtsenthebung verbindlich entschieden sei. Auch werde er die noch in seinem Besitz befindlichen Schlüssel zu den Kirchen und Pfarrräumen dem vom Kölner Erzbischof eingesetzten Pfarradministrator übergeben.

Die Vertreter des Erzbistums kündigten daraufhin an, dass im Gegenzug die Suspendierung Jungs vom Priesteramt zurückgenommen werde. Bis zu einer endgültigen Entscheidung über dessen Amtsenthebung soll die Pfarrstelle in Meckenheim nicht neu besetzt werden.

Daraufhin wurde das verwaltungsgerichtliche Verfahren, mit dem das Erzbistum gegen Jung ein Betretungsverbot für Kirchen und Pfarrräume in Meckenheim erreichen wollte, im Einverständnis mit den Beteiligten eingestellt.

Am 24-09-2008

Fast eine Million Kündigungen

Vor dem Hintergrund von fast einer Million Kündigungen von "Riester-Renten" fordert die Linke eine Rücknahme der Rentenreform von 2001. "Die Riester-Rente ist eine Fehlkonstruktion. Sie nutzt am Ende nur der Versicherungswirtschaft", kritisiert Fraktionsvize Klaus Ernst "die beginnende Massenflucht aus den Riester-Verträgen" und fordert dabei die Rückführung der Riester-Renten in die gesetzliche Rente. "Die Konzerne spekulieren mit den Milliarden der Sparer an den Börsen, kassieren fantastische Gebühren und heben die Arme, sobald es Verluste gibt", so Ernst. Jetzt könne es nur eins geben: Umkehren, bevor es zu spät ist. Die Rentner von morgen dürften nicht die Leidtragenden des Zusammenbruchs der Finanzmärkte ein, den wir heute erleben. "Die Massenflucht aus der Riesterrente verlangt nach einer politischen Antwort", so Ernst.

Die Bundesregierung darf nach Auffassung der Linke "jetzt nicht zuschauen, wie jeder für sich allein stirbt". Die Riester-Privatisierung der Rente müsse rückgängig gemacht werden. "Die Ansprüche der Sparer aus den Verträgen müssen ohne Verluste in die gesetzliche Rente überführt werden. Dort sind sie sicherer aufgehoben als an der Börse", meint Ernst.

Hohen Kosten und Provisionen von "Riester-Produkten"

Die Riester Rente ist dafür gedacht die Rentenkürzung der letzten Jahre auszugleichen, dafür werden die Zulagen von der Regierung bezahlt. Nun ist bekannt geworden, das rund eine Million Sparer ihre Riester Rente stillgelegt oder gekündigt haben. Diese Zahl wurde auch vom Bundessozialministerium bestätigt.

Einem Medienbericht zufolge wurden nach dem Start der Riester Reform im Jahr 2001 bis Ende des letzten Jahres etwa 950.000 Riester Verträge wieder aufgelöst oder stillgelegt. Bei etwa 9,3 Millionen Riester-Versicherungsverträgen sind das immerhin mehr als 10 Prozent. Bei den Zahlen sind die Banksparpläne und Fördersparverträge noch nicht mit eingerechnet.

Von Verbraucherschützern wird die Unzufriedenheit der "Riester-Sparer" unter anderem auf die hohen Kosten und Provisionen von "Riester-Produkten" zurückgeführt.

Von der Finanzaufsicht Bafin wurde eine Zunahme der Beschwerden über die Riester Rente registriert, schon allein in den ersten 6 Monaten 2008 gab es 240 Beschwerden, im gesamten Vorjahr waren es noch 290 Beschwerden.

Allerdings dürfte die große Anzahl von Kündigungen oder Stilllegungen der Riester Rente nicht nur auf die Unzufriedenheit der Kunden zurückzuführen sein. Es dürften mehrheitlich auch Leute sein, die aus welchen Gründen auch immer die Beiträge nicht mehr bezahlen konnten oder denen das Vertrauen in die Finanzmärkte verloren gegangen ist.

Am 08-12-2008

<<Wunderliche Welten>>

Pfarrer-Kindesmissbrauch-katholische Kirche hängen dermaßen folgerichtig zusammen, dass ich keine Mühe darauf verwenden muss, sie irgendwie unter einen Hut zu bringen.

Wieder einmal todernst.

Der Mensch ist ein Mensch, ist ein Mensch. Mit einem Sexualtrieb ausgestattet, der keine Unterdrückung hinnehmen wird, denn dann zeigt er sich in den absurdesten Praktiken.

Früher hatten die Päpste Kinder, was unserem Bene XVI auch nicht schaden würde, denn dann käme er endlich auf den Gedanken, dass eine „überzeugte“ Kinderzahl auch nicht das wahre ist. Zölibat, eine Berufung, eine Berufung zu den absonderlichsten Sexpraktiken. Wer war nun eher da:

Die Henne oder das Ei? Bringt die Ausbildung zum Priester, aufgrund des Sexentzuges, Männer hervor, die nicht mehr wissen, wohin sie mit ihren natürlichen Trieben gehen sollen? Oder wählen nur Männer mir abartigen Trieben diesen Berufszweig, der jede menschliche Natur leugnet.

Meines Wissens hat sich Jesus gerne mit Prostituierten beschäftigt, aber Er tat es öffentlich! Ich bin Ärztin und so manches hohe Tier in der katholischen Kirche, musste da Herzinfarkt, mit äußerster Diskretion aus dem Bordell heraus geschafft werden. Regelmäßig kam ein Priester zu mir in die Sprechstunde. Jedes Mal beklagte er sich über ominöse Beschwerden im Bereich seines Penis, was bei mir eine ausführliche Begutachtung erfordert hat, da ich keinen ärztlichen Fehler begehen mochte.

Es hätte ja wirklich etwas ernstes sein können. Was wollte dieser Priester wirklich? Eine Frau, die seine Ausstattung bewundert! So gesehen hat er mich benutzt und sexuell belästigt, aber keinen weiteren Schaden in meiner Psyche verursacht, außer unendlichem Mitleid.

Das Leben ist schon schwer genug, da brauchen wir weder Dogmen, noch anderen „höheren Blödsinn“. Die Hölle ist keine Realität, war es noch nie und hat uns trotzdem eine Heidenangst eingejagt. Gott sei Dank hat BeneXVI wenigstens die Vorhölle abgeschafft. Leider kein Scherz!

Wie soll ein Priester einer Frau helfen können, wenn er niemals eine im Arm gehalten hat? Wieso kann ein Blinder, einem Sehenden, Ratschläge erteilen? Wieso kann der Vatikan überhaupt irgendwelche Ratschläge erteilen- er hat einige finanzielle Beteiligungen bei Firmen, die Kondome herstellen.

Wenn Frau Männern die Welt überlässt, kommen die kuriosesten Auswirkungen zustande. Tief verschleiert, Führerscheinlos, gesteinigt, geprügelt, entrechtet im Namen dieses Gottes, der sich diesbezüglich noch nie geäußert hat.

Er erscheint vernünftiger als seine fanatischen Anhänger!

Am 19-07-2011

Alles über die Riester-Rente

Die Riester Rente bietet Ihnen viele Vorteile, dennoch sollten auch die Nachteile, die meist in Form der entstehenden Kosten auftreten, nicht vernachlässigt werden. Allerdings können die Kosten für die Riester Rente durch gezieltes Vergleichen der einzelnen Verträge durchaus gedeckelt werden. So entscheiden Sie selbst, welche Kosten Sie in Kauf nehmen müssen und wo Sie Kosten bei der Riester Rente einsparen können.

Verwaltungskosten bei der Riester Rente

Zunächst einmal fallen bei der Riester Rente, ebenso wie bei jeder anderen Versicherungspolice Verwaltungskosten an. Diese können Sie dem jeweiligen Vertrag entnehmen, so dass ein konkreter Vergleich hier bereits eine erste Entscheidungshilfe bietet.

Entscheidend ist aber auch, in welche Form der Riester Rente Sie investieren wollen. Neben der klassischen Rentenversicherung stehen Ihnen auch Bank- und sogar Fondssparpläne zur Verfügung. Diese verursachen natürlich andere Kosten für die Riester Rente, als es bei der klassischen Variante der Fall ist. Dafür können genauso höhere Renditen erzielt werden.

Garantierte Verzinsung

Die garantierte Verzinsung wird bei jeder Riester Rente gewährt. Sie wird offiziell festgelegt und kann nicht beeinflusst werden. Wer schon vor Jahren einen Riester Vertrag abgeschlossen hat, dürfte sich glücklich schätzen, denn die Garantiezinsen waren damals erheblich höher, als es heute der Fall ist.

Höhe der Beiträge

Entscheidend für die Kosten der Riester Rente sind natürlich auch die Beiträge, die eingezahlt werden. Hier sind Sie selbst in der Pflicht. Entscheiden Sie sich für hohe Beiträge, können Sie gewiss sein, die volle Förderung zu erhalten, sofern Sie wenigstens vier Prozent Ihres Bruttojahreseinkommens in den Riester Vertrag einzahlen. Bei sehr niedrigen Beiträgen laufen Sie dagegen Gefahr, dass die Zulagen zur Riester Rente gekürzt werden. Entscheiden Sie also selbst, ob monatlich höhere oder geringere Beiträge die bessere Wahl sind.

Allerdings können bei Geringverdienern schon sehr niedrige Beiträge ausreichen, um die volle Förderung zu erhalten. Ein Arbeitsloser beispielsweise, muss lediglich 60 Euro jährlich in den Riester Vertrag einzahlen, erhält aber dennoch die volle Grundzulage von 154 Euro. Das ist mehr als das Doppelte der eigenen Einzahlung, so dass die Riester Rente in diesem Fall sehr attraktiv wird.

Teil einer mehrteiligen Serie zum Thema Rente

Am 27-10-2011

Wie Riester Sinn macht

Bei der Riester Rente erhalten interessierte Sparer verschiedene Möglichkeiten geboten, wie sie die Riester Rente abschließen wollen. Welche Formen der Riester Rente dabei für wen in Betracht kommen, wollen wir an dieser Stelle kurz erläutern.

Die klassische Riester Rentenversicherung

Die klassische und sicherheitsorientierteste Form der Riester Rente ist die klassische Rentenversicherung. Hierbei wird eine garantierte Mindestverzinsung von 2,25 Prozent geboten. Schon bei Abschluss der Riester Rente wird somit klar, wie viel Rente am Ende der Laufzeit zur Verfügung steht. Da es hier keine überdurchschnittlichen Renditen, aber auch keine Risiken gibt, ist diese Variante am besten für ältere Riesterer geeignet. Ab dem 40. bzw. 50. Lebensjahr lohnt sich diese Form der Riester Rente besonders, da hier nur noch wenig Zeit zum Aufbau des Kapitals für die spätere Rente bleibt.

Der Riester Banksparplan

Ebenfalls kann die Riester Rente in Form eines Banksparplans abgeschlossen werden. Hierbei fallen beim Abschluss keine Provisionen und Gebühren an. Die Renditeaussichten sind mit drei bis sechs Prozent als recht attraktiv zu werten, sie gelten jedoch für mittlere Zeiträume. Von daher eignen sich die Banksparpläne vorwiegend ab dem 40. Lebensjahr. Jüngere Riester Sparer können einen Banksparplan allerdings verwenden, wenn er später einmal der Immobilienfinanzierung (Wohn Riester) dienen soll.

Der Riester Fondssparplan

Eine weitere Form der Riester Rente ist der Fondssparplan. Er verursacht beim Abschluss und während der Laufzeit allerdings sehr viel höhere Kosten, als die bisherigen Varianten. Dennoch kann er eine sinnvolle Lösung sein, denn langfristig lassen sich mit dem Riester Fondssparplan attraktive Renditen von bis zu zehn Prozent erzielen. Wichtig ist hierbei, dass Anleger auch das Risiko kennen, denn Aktienfonds, in die der Riester Fondssparplan investiert, können nicht nur hohe Renditen erwirtschaften, sondern ebenso an Wert verlieren.

Die fondsgebundene Riester Rentenversicherung

Eine Sonderform der Riester Rente ist die fondsgebundene Rentenversicherung. Hierbei sollen die hohe Sicherheit der Rentenversicherung und die attraktiven Renditechancen der Fonds miteinander vereint werden. Das hat den Vorteil, dass langfristig sehr hohe Renditen erzielt werden können, so dass sich auch diese Form der Riester Rente vorwiegend für jüngere Sparer eignet. Als großer Nachteil sind allerdings die Kosten zu sehen, die bei diesem Modell doch sehr hoch ausfallen.

Am 07-11-2011

Zulagenvertrag | Zulagenantrag | Zentrale Zulagenstelle

Die Riester Rente zeichnet sich vor allem durch einen großen Vorteil aus: Die staatlichen Zulagen, die auf die abgeschlossenen Riester Verträge gezahlt werden. Diese sind in die Grund- und die Kinderzulage gegliedert. Allerdings können nicht alle Personen von den Zulagen zur Riester Rente profitieren. Man unterscheidet hierbei in die unmittelbar zulagenberechtigten, die mittelbar zulagenberechtigten und die nicht zulagenberechtigten Personen. Was genau man darunter versteht, wollen wir an dieser Stelle kurz erläutern.