Nordische Filmtage Lübeck mit Retrospektive zu Jan Troell

Film

Die 43. Nordischen Filmtage Lübeck widmen ihre diesjährige Retrospektive dem schwedischen Regisseur Jan Troell. Das Festival werde die wichtigsten Filme des 1931 in Schonen geborenen Regisseurs vorstellen, teilten die Veranstalter in Lübeck mit. Die 43. Festivalausgabe findet vom 1. bis 4. November im CineStar Filmpalast Stadthalle in Lübeck erstmals unter der neuen Künstlerischen Leiterin Linde Fröhlich statt. Die Nordischen Filmtage präsentieren traditionell das Filmschaffen der skandinavischen und baltischen Länder.

Troell gehört zur alten Schule der Filmdichter, die sich um jedes Detail ihrer Filme kümmern. Er finde "nicht nur poetische Lösungen als Regisseur, sondern steht hinter der Kamera und schneidet die Filme selbst", schreiben die Filmtage-Veranstalter. Bereits sein erster Langfilm "Hier hast du dein Leben" über den Reifeprozess eines jungen Manns im Ersten Weltkrieg erregte 1966 Aufsehen.

Der internationale Durchbruch kam mit der epischen Verfilmung der viel gelesenen Romane Wilhelm Mobergs: "Emigranten" (1970) und "Das neue Land" (1971) erzählen die Geschichte eines schwedischen Auswandererpaares. Die jüngste Produktion des fast 70-jährigen Filmemachers, der in diesem Jahr fertiggestellte Spielfilm "So weiß wie Schnee", schildert das Leben der ersten schwedischen Pilotin Elsa Andersson.

Beim Festival im vergangenen Herbst wurden bei den 96 Vorstellungen mehr als 15.000 Besucher registriert und damit zugleich ein neuer Besucherrekord aufgestellt.