Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Schleswig-Holstein will Verbandsklagerecht für Tierschützer

Bundesrat vertagt Entscheidung

Der Bundesrat hat am Freitag über die Einführung eines Verbandsklagerechts für Tierschutzverbände beraten. Das Land Schleswig-Hostein hatte einen Antrag eingebracht, der er den Tierschutzverbänden ermöglichen könnte, in Zukunft als Vertreter der Tiere vor Gericht klagen. Eine Entscheidung fiel noch nicht; der Entwurf wurde an die zuständigen Fachausschüsse zur weiteren Beratung überwiesen.

Wie anerkannte Naturschutzverbände im Namen der Natur klagen können, sollen Tierschutzverbände nach Ansicht der Kieler Landesregierung künftig etwa gegen nicht genehmigte Tierversuche oder größere Anlagen zur Tierhaltung vorgehen können. Bisher können Tierschützer nur die Staatsanwaltschaften einschalten.

Tierschützer begrüßten die Initiative. Tierschutz sei als Staatsziel im Grundgesetz verankert, wodurch sich für den Gesetzgeber eine Verpflichtung zum effektiven Schutz der Tiere ergebe. Dazu sei die Verbandklage erforderlich. Ähnlich äußerte sich der Schleswig-Holsteinische Umweltminister Klaus Müller (Grüne) im Bundesrat zur Begründung der Initiative.

Am 12. Mär. 2004

Tierschützer fordern Klagerecht gegen Misshandlung von Tieren

Seit 2002 ist der Tierschutz im Grundgesetz verankert. In der Praxis hat sich für die Tiere aber wenig verbessert, so der Deutsche Tierschutzbund. Er sieht die Ursache darin, dass Tierschutzorganisationen selbst in Fällen schlimmster Tierquälerei keine Möglichkeit haben mit Klagen einzuschreiten. Das "Bündnis Tierschutz", bestehend aus dem Deutschen Tierschutzbund, dem Bund gegen Missbrauch der Tiere und dem Bundesverband Tierschutz, fordert deshalb ein Tierschutz-Klagerecht.

Schleswig-Holstein hatte am 8. März einen Gesetzentwurf für ein bundesweites Verbandsklagerecht im Tierschutz in den Bundesrat eingebracht. Er wird zunächst in den Ausschüssen beraten. Der Deutsche Tierschutzbund begrüßt die Initiative und fordert den Bundesrat auf, das Tierschutz-Klagerecht zu unterstützen. Mit diesem Recht wäre es laut Deutschem Tierschutzbund möglich, Rechtslücken zu schließen und eine "Waffengleichheit" im Verhältnis zwischen Tiernutzern, Behörden und zu schützenden Tieren herzustellen.

Der Deutsche Tierschutzbund wirbt mit einem Plakat, auch im Namen des Bündnisses Tierschutz, vor der Vertretung des Landes Schleswig-Holstein in Berlin gegen den Missbrauch der Tiere und um Unterstützung für das Tierschutz-Klagerecht.

Am 17. Mai. 2004

Schweine-Schlachtung

Das Deutsche Tierhilfswerk ruft zum Boykott gegen den TV-Sender "9 Live" auf. Am Freitag soll bei dem Quiz-Sender das Schwein Schnappi geschlachtet werden. Schnappi wurde am Montag in das "9 Live Sommercamp" geschickt, mit dem Plan es nach einer Woche zu schlachten. "9 Live" wirbt mit dem Motto "Der Countdown für Schnappi läuft" damit auf seiner Internetseite. Das Deutsche Tierhilfswerk sieht dadrin einen Einstieg in den " quotenträchtig inszenierten Tod von Tieren", wie bereits beim "Dschungel Camp" (RTL) und "Die Alm" (Pro7) geschehen. Das Deutsche Tierhilfswerk bietet an, das Schwein in seine Obhut zu nehmen.

"Wir haben einen artgerechten Platz für das Schwein", verkündet Judith Schmalzl vom Deutschen Tierhilfswerk in München. Sie hofft nun, dass der TV-Sender doch von seinem Plan, das Tier zu schlachten, Abstand nimmt. Weiterhin appelliert sie an die TV-Zuschauer: "Boykottieren Sie den TV-Sender ,9 LIVE' indem sie nicht einschalten." Das Prinzip von Angebot und Nachfrage funktioniere auch im Fernsehen.

Das Deutsche Tierhilfswerk ist mit 210.000 Mitgliedern und 200 Kooperationspartnern eine der größten Tier- und Artenschutzorganisationen Deutschlands.

Am 11. Aug. 2004

Kosmetikprodukte müssen künftig auf Tierversuche verzichten

Künftig sind Kosmetikprodukte verboten, die mit Tierversuchen getestet wurden. Das EU-weite Verbot gilt ab dem Wochenende und ist das erste Teilgesetz dieser Art, für das jahrzehntelang gekämpft wurde. 2009 soll dann auch der Verkauf von Kosmetikprodukten, die an Tieren probiert wurden, geahndet werden. Die Erweiterung des Verbots auf die Inhaltsstoffe ist für 2013 vorgesehen. Dann dürfen auch keine Inhaltsstoffe in dem gesamten Kosmetikprodukt mit Tierversuchen getestet werden. Denn das ist mit dem kommenden Verbot am Wochenende nicht geregelt: Es dürfen weiterhin Kosmetikprodukte verkauft werden, die außerhalb der EU hergestellt und mit Tierversuchen getestet sind.

Der Deutsche Tierschutz nennt die Durchsetzung einmalig. Der Verband hatte 1979 weltweit zum ersten Mal eine so genannte "Kosmetik-Positivliste" aufgestellt, in der Firmen, die ihre Produkte mit Tierversuchen testen, gelistet sind. Laut Roman Kolar aus dem Verband gibt es mittlerweile genügend Alternativmethoden, die Tierversuche in der Kosmetikbranche überflüssig machen.

So gibt es Computerverfahren, die Stoffe auf ihre Strukturen hin miteinander vergleichen und dadurch Schlüsse auf ihre Wirkung zulassen, oder aber auch der Test an Zellkulturen. Der Markt sei gesättigt, meint Kolar, denn obwohl Firmen immer wieder mit neuen Produkten werben, seien die Mittel ausgereizt. Deshalb sei ein Verbot vom Gesamtprodukt, dem Verkauf diese Produkts und den Inhaltsstoffen, die durch Tierversuche getestet wurden, dringend notwendig und auch begründet.

Das Verbot, für das sich der Deutsche Tierschutzbund mit seinen europäischen Partnerverbänden aussprach, galt bisher nur in Deutschland, Österreich, Großbritannien und den Niederlanden.

Am 09. Sep. 2004

Bodenorganismen leben "vegetarisch"

Bis vor einigen Jahren wurde Tiermehl als billige Eiweißquelle an Tiere wiederverfüttert. Im Zuge der BSE-Krise wurde das Tiermehl als Futter bis 2006 vorerst verboten. Nun braucht Tiermehl eine neue Verwendung. Allein in Deutschland fielen im vergangenen Jahr 163 Millionen Kilo an. Die Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft hat seit 2001 Versuche gemacht, um Tiermehl als Dünger für Pflanzen einzuführen. Die Forscher halten dies für möglich, sehen aber auch ökologische Nachteile. So wirke das Tiermehl zunächst nur auf sauren Böden, wirke langsam und könne einseitig die Räuber in der Nahrungskette bevorzugen. Denn das Bodenleben ernähre sich hauptsächlich von pflanzlichen Abfällen. Es sei "vegetarisch".

Tiermehl, genauer "Fleisch-Knochen-Mehl" ist der erhitzte, getrocknete und gemahlene Rest von nicht vermarkteten Tierkörpern. Diese Abfälle machen ein Drittel aller tierischen Abfälle aus. In den Handel kommt nach Angaben der Forschungsanstalt nur Tiermehl, das für den menschlichen Genuss noch verwertbar ist.

Tiermehl enthält die Mineralstoffe Stickstoff und Phosphor. Wenn es verbrannt wird, auch Schwefel. Phosphor-Dünger ist ein knapper Rohstoff. Nach Einschätzung der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft reichen die Vorräte noch für 50-150 Jahre. Daher gehen die Überlegungen in Richtung Tiermehl. Es könnte einen Teil des landwirtschaftlichen Phosphor-Bedarfs decken, meinen die Forscher.

Am 04. Feb. 2005

Schmerzbehandlung für Tiere (Pferd, Hund, Katze und Andere)

Natürlich auch für uns Menschen (Kinder, Sportler, Senioren und Alle die dazwischen sind) SCENAR Home - unterstützend bei Schmerzen, einfach in der Anwendung! Das SCENAR Home Gerät ist seit 2006 auf dem Markt und konnte schon über 10.000, zum großen Teil private Anwender, europaweit begeistern. Egal ob SCENAR Home beispielsweise für die Schmerzlinderung bei einer Verrenkung oder Prellungen (akute Beschwerden) oder bei chronischen Verspannungen und damit einhergehende Nackenschmerzen angeschafft wurde. Sie werden schnell die große Bandbreite entdecken und SCENAR Home schätzen lernen.

Die SCENAR Behandlungsmethode wurde bereits vor über 35 Jahren für die bemannte Raumfahrt entwickelt. Ziel war damals, ein Verfahren zu entwickeln, das ohne medizinisches Fachpersonal einfach und überall einsetzbar ist. Maßgeblich beteiligt war Prof. Alexander Revenko, Neurologe und Neuropathologe. Er und sein Team aus Ärzten und Ingenieuren entwickelten eine Impulstherapie, deren Impulse als körpereigen wahrgenommen und deshalb vom Körper so gut "verstanden" werden. SCENAR ist ein Therapieverfahren, das durch bipolare Elektroimpulse gesteuert wird. Durch seine Wirkungsweise aktiviert SCENAR körpereigene Heilungsprozesse, da es mit dem Körper in direkten Dialog tritt und somit adaptiv regulierend auf das Nervensystem und die Nervenautoregulation einwirkt.

Das SCENAR-Therapieverfahren orientiert sich grundsätzlichen an den aktuellen Beschwerden. Die wesentliche Frage heißt: Wo sind die Beschwerden, Hier und Jetzt? Die SCENAR Schmerztherapie kann unabhängig vom Alter, fast von Jedem selber, egal ob jung oder alt eingesetzt werden. Kontraindikationen sind aus Sicherheitsgründen elektrisch gesteuerte Implantate (wie z.B. Herzschrittmacher) nicht bei Schwangeren im Uterusbereich und nicht bei lebensbedrohlichen Erkrankungen. Relative Kontraindikationen sind Therapien über Tumoren, frischen Thrombosen, Behandlungen von Schwangeren über der Gebärmutter und akute Psychosen. Nebenwirkungen sind uns, auch nach 10 Jahren, nicht berichtet worden. Sogenannte „Kurreaktionen, Erstverschlimmerungen oder Heilschmerzen“ können (wie bei vielen anderen Methoden auch) auftreten.

So kann man die SCENAR Schmerztherapie selbst erleben:
SCENAR Home kaufen: 850.- € inkl. MwSt
SCENAR Home mieten: 180.- € inkl. MwSt./Monat (Miete wird zu 100% an den Kaufpreis angerechnet)
SCENAR Home in Raten zahlen: ab 90.- € inkl. MwSt. /Monat (plus Sonderrate)

Die genauen Preise erfahren Sie bei www.scenarhome.eu unter Preise oder rufen Sie uns einfach an und lassen Sie sich individuell vom Profi beraten: Info-Hotline +49 (0)172-3744644

Wir wenden SCENAR seit über 7 Jahren erfolgreich in eigener Praxis an, wissen von was wir reden!

Frank Prokoff energomedic @ googlemail.com

Am 02. Mai. 2012