Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Verbraucherschützer warnen vor Kostenfallen in Branding-Handys

Kommunikation

Zahlreiche Marken-Handys der Spitzenklasse sind gegenwärtig mit Kartenvertrag bei den Mobilfunk-Netzbetreibern für einen Spottpreis zu haben. Doch Vorsicht: Wenn auf dem Handy das Logo des Netzbetreibers prangt, muss man darauf gefasst sein, dass die Funktionsweise des Handys nicht mehr der des Original-Handys des Herstellers entspricht, erklärt Evelin Voß von der sächsischen Verbraucherzentrale. Diese so genannten Branding-Handys sind auf bestimmte Dienste des Netzbetreibers fest voreingestellt. Das erleichtert die Bedienung, wenn man die Datendienste des Netzbetreibers in Anspruch nehmen will, wie etwa Logos, Klingeltöne und Spiele vom WAP-Portal des Netzbetreibers herunter laden, E-Mails schreiben und Bilder versenden. Doch viele Branding-Handys nötigen ihren Besitzern durch eine veränderte Menüführung und Tastenbelegung die neuen Dienste regelrecht auf.

Die Netzbetreiber möchten offensichtlich durch die möglichst häufige Anwahl ihrer kostenpflichtigen Datendienste das Geld für das stark verbilligte Handy wieder herein bekommen. Zum Beispiel erfolgt der Zugang zum WAP-Portal des Netzbetreibers über eine eigens darauf programmierte Taste. Mit dieser können sich manche gebrandeten Handys auch bei versehentlichem Drücken, etwa in der Jackentasche, direkt in das WAP-Portal des Netzbetreibers einwählen. Auch im Handymenü finden sich Links, die ohne Nachfrage oder Hinweis auf die Folgekosten direkt auf das WAP-Portal führen.

Die Branding-Handys können dadurch sehr schnell zur Kostenfalle werden, weiß Evelin Voß. Eltern von handyversessenen Kindern sollten lieber auf den Kauf eines billigen Branding-Handys für ihren Sprössling verzichten, wenn sie unerwartet hohe Folgekosten vermeiden möchten. Doch auch erfahrene Handynutzer ärgern sich über die forsche Art, mit der die Netzbetreiber ihre Branding-Handys an ihr Geschäftsmodell anpassen. Bekannte Publikumszeitschriften geben daher bereits Tipps, wie unerwünschte Funktionen bei bestimmten Handymodellen gestoppt werden können.

Weitere Informationen gibt es auch am Verbrauchertelefon der Verbraucherzentrale Sachsen unter der Nummer 0900-1-797777 für 1,24 Euro/Min. Das Telefon ist montags, mittwochs und donnerstags jeweils von 10 bis 16 Uhr geschaltet.