Call by Call im Ortsnetz startet Freitag

Teils erhebliche Einsparungen

Am Freitag fällt das letzte Monopol im deutschen Telefonmarkt: Das Ortsnetz. Hier konnte der Verbraucher - außer über den Umweg mit frei tarifierbaren 0190-0-"Mehrwertdienste"-Nummern - bislang noch nicht vom beliebten Call-by-Call-Verfahren profitieren. Beim Call-by-Call wählt der Anrufer vor der Rufnummer eine meist fünfstellige Call-by-Call-Vorwahl und führt das Gespräch so über einen alternativen Anbieter statt über die Deutsche Telekom. Verbraucher dürfen sich auf spürbare Einsparungen freuen.

"Ein kurzer 30-Sekunden-Anruf beim Frisör oder Taxi kostet über den Anbieter 3U mit der Vorwahl 01078 nur noch 1 Cent statt bislang 6 Cent über die Deutsche Telekom," so Martin Müller, Geschäftsführer des Tarifvergleichers teltarif. 3U bietet zum Start Ortsgespräche in etwa 1500 Ortsnetzen an und rechnet im kundenfreundlichen Sekundentakt ab.

Zum Start gibt es nur wenig Konkurrenz für die Telekom, weil das deutsche Recht sehr hohe Anforderungen für Firmen aufstellt, die Call-by-Call im Ortsnetz anbieten wollen. Weitere Unternehmen haben aufgrund dieser Bedingungen einen Start erst bis Anfang Mai angekündigt. Die Tarife, mit denen die Anbieter starten, werden jedoch nicht in jedem Fall von Dauer sein: Preise von einem Cent pro Minute liegen noch unter den Kosten, die an die Telekom für die Nutzung der Anschlüsse des Ex-Monopolisten zu zahlen sind. Und der rosa Riese hat zusätzlich zu diesen 1,1 Cent pro Minute einen Aufschlag von 0,6 Cent pro Minute beantragt.

Die Bundesrepublik war erst durch ein Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission zur heutigen Regelung zu bewegen gewesen. Dennoch sind die meisten Juristen der Ansicht, dass die Neuregelung weiterhin gegen bindendes EU-Recht verstößt.

Die Liberalisierung bietet übrigens auch Kurioses: Arcor als größter Telekom-Konkurrent ist nicht gerade für günstige Tarife bekannt. Doch während die Arcor-Fern-Tarife wenigstens bei Analog-Anschlüssen unter denen des Ex-Monopolisten liegen, sind Ortsgespräche über Arcor fast zu jeder Zeit teils erheblich teurer als über die Deutsche Telekom.