Immer mehr Privatversicherte unzufrieden mit ihrer Krankenversicherung

Doch Wechsel in die GKV kommt für die meisten nicht infrage

Wie eine aktuelle Studie nun ergeben hat, sind immer mehr privat krankenversicherte Personen unzufrieden mit ihrer Krankenkasse. Grund für die Unzufriedenheit sind zum einen die stetig steigenden Beiträge und zum anderen die bessere Absicherung von gesetzlich versicherten Patienten.

Während sich die Versicherungsnehmer der gesetzlichen Krankenversicherungen momentan über die gute Lage freuen können, sind privat versicherte Patienten zunehmend unzufriedener mit ihrer Krankenkasse. Dies ergab nun eine neue Zufriedenheitsstudie der „Kubus PKV“, in der eine Befragung unter 10.000 Versicherten stattfand. Ausschlaggebend für diese ansteigende Unzufriedenheit sind jedoch nicht die Leistungen der Krankenversicherung, sondern vielmehr die Erhöhung der Krankenkassenbeiträge zu Beginn des Jahres.

Nur wenige Privatversicherte sind bereit in die gesetzliche Krankenkasse zu wechseln

Obwohl ein Teil der Befragten durchaus unzufrieden mit ihrer aktuellen Situation und den ständig steigenden Versicherungsbeiträgen ist, so wollen doch nur die Wenigsten zu einer gesetzlichen Krankenkasse wechseln. Dies sogar, obwohl es immer wieder negative Kritik in den Nachrichten gibt und den privaten Krankenversicherungen vorgeworfen wird, sie seien schlichtweg zu teuer und zu unwirtschaftlich.

Mehr als die Hälfte (61 Prozent) der Versicherungsnehmer der privaten Krankenversicherungen hat durchaus Verständnis für die Erhöhung der Beiträge. Dies sind insgesamt betrachtet jedoch weniger als im Jahr zuvor. Denn 2011 erschien noch 65 Prozent der Versicherten eine Beitragserhöhung als nachvollziehbar. Im Jahr 2010 waren es sogar noch 73 Prozent aller Befragten.

73 Prozent der privat Versicherten wollen bei ihrer PKV bleiben

Wie die aktuelle Umfrage ergab, wollen 73 Prozent aller Befragten trotz des Anstiegs der Unzufriedenheit bei ihrer privaten Krankenkasse bleiben. Nur etwa 14 Prozent sind gewillt, in die gesetzliche Krankenversicherung zurückzugehen.