Aluboxen - Überall auf der Welt im Einsatz

Auch NGO`s brauchen sie

Kaum ein Hilfseinsatz kommt ohne sie aus, denn die praktischen Helfer sind nicht nur bewährt in Sachen Schutz der Ausrüstung, sondern leisten auch beim Transport von Hilfsgütern beste Arbeit. Und auch nach ihrem aktiven Leben am Einsatzort können Aluboxen vielfältig nützlich sein, denn sie sind genauso widerstandsfähig wie wandelbar. Dieser Beitrag beleuchtet die vielen Seiten der Alubox und zeigt, wie und wo sie am wirkungsvollsten zum Einsatz kommt.

Aluboxen - das macht sie

Es schimmert in hellem Silber, gehört aber trotzdem nicht zur Gruppe der Edelmetalle. Aluminium bietet als Werkstoff zur Herstellung von Transport- und Lagerboxen eine ganze Reihe unschlagbarer Vorteile. Denn obwohl es sich um ein unedles Metall handelt, reagiert es kaum auf Wasser und Licht, Materialkorrosion passiert also weder schnell noch in nennenswertem Rahmen. Auch sein relativ niedriges spezifisches Gewicht macht Aluminium ideal zur Herstellung von Transportboxen geeignet, denn sie sind dank ihres geringen Eigengewichts leicht zu tragen, stapelbar und können daher auch in Transportflugzeugen gute Dienste leisten.

Unverzichtbar für NGOs

Geht es um humanitäre Einsätze, bei denen Menschenleben auf dem Spiel stehen, können in Sachen Sicherheit und Einsatzgeschwindigkeit keinerlei Abstriche gemacht werden. In solchen Situationen glänzen Aluboxen als echtes Allroundtalent, denn sie sind in vielen verschiedenen Größen erhältlich. Kleine Aluboxen, die medizinisches oder kleinteiliges technisches Hilfsmaterial vor Nässe oder Licht schützen, lassen sich aufgrund ihres geringen Gewichts und kleiner Packmaße schnell an den Ort des Geschehens transportieren. Großformatige Aluboxen, in denen Nahrungsmittel oder großes technisches Gerät zum Einsatzort befördert werden sollen, bieten dieselben Vorteile. Gerade Menschen, die um das Wohl unserer Erde besorgt sind, haben oft Bedenken, wenn es darum geht, Aluminium zu verwenden. Schließlich ist die Gewinnung und Herstellung dieses Metalls sehr energieaufwändig und nicht selten werden von besonders umweltbewussten Menschen deshalb Alternativen zur herkömmlichen Alubox dort eingesetzt, wo es sinnvoll ist.

Ohne Aluboxen können die NGO`s die Güter nicht in alle Welt liefern

Vom Flüchtlingslager bis ins Büro nützlich

Alte Aluboxen, die im Einsatz aufgrund von leichteren Beschädigungen nicht mehr verwendet werden können, müssen nicht entsorgt werden, sondern finden ganz leicht auch im Büro von NGOs ein zweites Leben. Je nach Größe können Aluboxen als Möbel benutzt werden, ob als Kleinregal oder Beistelltischchen im Pausenraum bleibt ganz dem eigenen Einfallsreichtum überlassen. Auch als dauerhafte und sichere Archivierungslösung können Aluboxen mit kleinen Beschädigungen noch weiterverwendet werden, natürlich immer vorausgesetzt, dass dies der Materialzustand der Box noch zulässt. Gestapelt können sie als Materiallager dienen und noch viele Jahre sinnvoll verwendet werden.

Bildrechte: MH-Online GmbH