Atomkraftwerk Temelin auf 90 Prozent Leistung hochgefahren

Atomkraft

Das Atomkraftwerk Temelin läuft derzeit auf 90 Prozent seiner installierten Leistung. Die Erlaubnis dazu wurde vom Staatlichen Amt für nukleare Sicherheit bereits am 21. Dezember erteilt und die neue Leistungsgrenze einen Tag später erreicht, hieß es in Prag.

Der Turbogenerator von Block 1, des ersten von zwei Blöcken, für die das Kraftwerk ausgelegt ist, liefere seit Tagen 890 Megawatt Elektroenergie an das öffentliche Netz. Experten rechnen damit, dass bei normalem Verlauf spätestens im Februar die vorgesehenen rund 200 Prüfungen und Tests abgeschlossen und dann 312 Testreihen unter voller Leistung gefahren werden könnten. Voraussichtlich im März 2002 soll dann nach AKW-Angaben der einjährige Probebetrieb der gesamten Anlage aufgenommen werden. Block 2 ist soweit fertig, dass er Ende Februar mit Atombrennstäben bestückt werden kann.

Das Atomkraftwerke unweit der österreichischen und der bayerischen Grenze bleibt trotz der Anfang Dezember in Brüssel getroffenen Vereinbarungen zur Erhöhung seiner Sicherheit umstritten. Die tschechische Seite, die davon ausgeht, mit dem AKW in Temelin einen der modernsten und sichersten Atommeiler der Welt zu besitzen, will die in Brüssel festgelegten baulichen und technischen Änderungen bei laufendem Betrieb realisieren.