Atomkraftwerk Krümmel außerplanmäßig vom Netz

Zuviel Radioaktivität

Das Atomkraftwerk Krümmel im schleswig-holsteinischen Geesthacht muss außerplanmäßig vom Netz. In den vergangenen Wochen sei eine deutlich erhöhte radioaktive Belastung des Reaktorwassers festgestellt worden, teilte der Kraftwerksbetreiber HEW am Mittwoch in Hamburg mit. Darum werde der Reaktor am Donnerstag abgeschaltet, um einzelne Brennelemente auszutauschen.

Ursache für die erhöhten Messwerte sind nach HEW-Angaben Undichtigkeiten in Hüllrohren einzelner Brennstäbe. Die Arbeiten werden voraussichtlich gut eine Woche dauern. Die planmäßige Revision des Kraftwerks ist für August vorgesehen.