Jung verärgert über Lieferengpässe der Rüstungsindustrie

Hubschrauber NH-90

Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) hat sich verärgert über Lieferverzögerungen der Rüstungsindustrie für den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr geäußert. "Seit drei Jahren warten wir auf den vertraglich zugesicherten Hubschrauber NH-90", sagte Jung der "Rheinischen Post". Dieser sei "ärgerlicherweise" nicht rechtzeitig geliefert worden. "Dies ist ein Punkt der industrieseitig jetzt erfüllt werden muss", forderte der Minister.

Jung verwies darauf, dass die Bundeswehr aus diesem Grund der Bitte der Alliierten um Unterstützung mit Hubschraubertransporten in Süd-Afghanistan nicht habe entsprechen können.

Es seien aber inzwischen acht Transall-Transportmaschinen im Einsatz, um die Verbündeten dort zu entlasten. Außerdem helfe die Bundeswehr in Süd-Afghanistan mit Führungs-Unterstützungskräften, weil sowohl in Kandahar als auch in Bagram ein Engpass entstanden sei. Hinzu komme die Luftaufklärung durch die Bundeswehr-Tornados, die zu 32 Prozent über dem Süden Afghanistan eingesetzt seien.