Preise für Filmverleiher an drei Berliner Firmen

Künstlerisch herausragend

Drei Filmverleihe aus Berlin bekommen in diesem Jahr den Verleiherpreis für besondere Leistungen bei der Verbreitung künstlerisch herausragender Filme. Ausgezeichnet werden "Alamode Film", "Salzgeber & Co. Medien GmbH" und "X Verleih AG". Kulturstaatsministerin Christina Weiss übergibt die mit jeweils 100 000 Euro dotierte Auszeichnung am 18. September in Hamburg, wie das Bundespresseamt am Mittwoch in Berlin mitteilte. Das Preisgeld ist zweckgebunden und muss für den Verleih deutscher und anderer europäischer Filme mit künstlerischem Rang eingesetzt werden.

In den Begründungen der Jury heißt es unter anderem, mit dem 2001 gegründeten Verleih "Alamode Film" werde ein Unternehmen ausgezeichnet, "das sich binnen kurzer Zeit auf dem Teilmarkt Filmkunst einen herausragenden Platz erobern konnte". Die Jury würdigte vor allem die Haltung von "Alamode Film", "dem Trend der immer kürzer bemessenen Laufzeiten neuer Filme mit der Repertoirepflege wirkungsvoll entgegenzutreten".

Der Verleih "Salzgeber & Co. Medien GmbH" zeichne sich durch "qualitativ hochstehende, ungewöhnliche, politische Dokumentarfilme" aus, heißt es weiter. Mit der Auszeichnung des "X Verleihs" werde "eine einzigartige Form des Zusammenschlusses von Produzenten und Regisseuren" gewürdigt. "X Verleih" stehe mit Filmen wie "Heaven" und "Solino" für ein anspruchsvolles Erzählkino, das sowohl bei der Kritik als auch beim Kinozuschauer gleichermaßen Beachtung finde.