250.000 Radler beteiligten sich an der Sternfahrt

Umweltfestival ein voller Erfolg

Eine viertel Million Fahrradfahrer haben am Sonntag die Hauptstadt eingenommen. Unter dem Motto "Berlin fährt Rad - Respekt für Radler" traten nach Angaben der Veranstalter rund 250.000 Biker für ihre Rechte in die Pedale und veranstalteten damit die weltweit größte Fahrraddemonstration. Auch Abschnitte der Stadtautobahn waren stundenweise für die Drahtesel reserviert. Gefordert werden vor allem sichere Radfahrspuren auf den Straßen.

Bereits am Sonntagmorgen waren die Radler in den Randgebieten der Stadt und im brandenburgischen Umland auf insgesamt 16 Routen zur traditionellen Sternfahrt aufgebrochen. Im vergangenen Jahr hatten sich lediglich 100.000 Menschen aufs Rad geschwungen.

Parallel zur Fahrradaktion veranstaltete die Grüne Liga Berlin das traditionelle Umweltfestival zu Thema erneuerbare Energien. Auf dem "größten Ökomarkt Europas" gab es mehr als 240 Stände mit Ausstellern aus dem gesamten Bundesgebiet. Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) bezeichnete das bereits zum neunten Mal stattfindende Festival in seiner Eröffnungsrede als "riesigen Erfolg".

Auf dem Umweltfestival wurden die erneuerbaren Energien groß geschrieben. Auf einer Open-Air-Messe zum Thema präsentierten Unternehmen und Verbände die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten regenerativer Energieträger.

Von der Holzpelletsheizung über Solaranlagen für das Eigenheim Geldanlagen, im regenerativen Energiebereich bis zu Bezugsmöglichkeiten von Ökostrom konnten sich die Besucher über die gesamte Bandbreite der Erneuerbaren informieren. Ein Solarkocher zeigte, wie man ohne Energie aus der Steckdose ein leckeres Essen zaubern kann. Für Jugendliche und junge Erwachsene besonders interessant war ein 18 Meter langer Infobus, in dem sie sich über die Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich der Erneuerbaren Energien beraten lassen konnten.