"Stuttgart 21-Protest in ganz Baden-Württemberg!"

Landesweiter Aktionstag von BUND und Campact:

Mit Aktionen in 40 Orten haben am Samstag Gegner von Stuttgart 21 auf die ihrer Ansicht nach fatalen Folgen des Milliardenprojekts für den öffentlichen Nahverkehr in Baden-Württemberg aufmerksam gemacht. Auf Bahnhofsplätzen und in den Städten setzte sich jeweils ein sieben Meter langer Nahverkehrszug aus Pappe in Bewegung, der von Bürgern getragen wurde. Menschen mit Masken von Tanja Gönner und Stefan Mappus bremsten die "Bürgerbahn" mit einem großen Stoppsignal aus. An dem landesweiten Aktionstag unter dem Motto "Stuttgart 21 bremst aus", der vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Baden-Württemberg und dem Kampagnennetzwerk Campact organisiert wurde, beteiligten sich landesweit rund 4000 Menschen.

"Stuttgart 21 bremst den Nahverkehr in ganz Baden-Württemberg aus:

Über 650 Millionen Euro Nahverkehrsmittel sollen für das Prestigeprojekt zweckentfremdet werden. Geld, das überall im Land für die Modernisierung und den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs fehlt. Der Tiefbahnhof wäre zudem ein Engpass und eine Verspätungsfalle im ganzen süddeutschen Schienennetz. Wir brauchen nach der Wahl einen Politikwechsel: Stuttgart 21 muss gestoppt, der Kopfbahnhof 21 realisiert und der Nahverkehr in den Regionen ausgebaut werden", sagte BUND-Landesgeschäftsführer Berthold Frieß.

"Kurz vor der Landtagswahl weitet sich der Protest gegen das Milliardengrab Stuttgart 21 auf ganz Baden-Württemberg aus. Noch mehr überfüllte und verspätete Züge, weiter ausgedünnte Fahrpläne, nur weil das Geld für den Nahverkehr in Stuttgart 21 vergraben wird - diese Pläne der Landesregierung stoßen überall im Ländle auf den Protest der Bürger. Eine neue Landesregierung muss konsequent in den Nahverkehr investieren, statt stur an einem überkommenen Prestigeprojekten aus dem letzten Jahrhundert festzuhalten", forderte Christoph Bautz von Campact.

Eine Übersicht über alle Aktionsorte findet sich hier:
http://www.s21-bremst-aus.de
Hier veröffentlichen wir in Kürze auch erste Berichte und Bilder der Aktionen.

Für Interviews und Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:
berthold.friess @ bund.net <mailto:berthold.friess @ bund.net>
Christoph Bautz, Campact-Geschäftsführer, tel. 04231-957445,
m. 0163-5957593, bautz @ campact.de