Langelands - Dänemarks Sonneninsel in der Ostsee

Reistipps NGO

Klein, unscheinbar, jedoch als landschaftliches Wunder erstreckt sich die Insel Langeland in der Ostsee. Sie liegt direkt neben Fünen und wird durch eine Fährlinie mit Lolland verbunden. Einzigartig in ihrer Art sind die Strommasten, die als Minimuseen ausgebaut wurden. Zwölf an der Zahl erstrecken sich über die gesamte Insel. Im Norden befindet sich die Stadt Lohals mit ihrem wunderschönen Hafen, den kleinen Geschäften, endlosen weiten Wäldern und Steilküsten. Wenn man einem hügeligen Pfad folgt, so erreicht man den nördlichsten Punkt der Insel, der durch einen Leutturm marktiert ist. Von hier aus eröffnet sich ein einzigartiger Blick zur großen Brücke von Fünen nach Seeland.

Langelands wilder Süden

Im Süden der Insel haben sich hunderte wilde Pferde angesiedelt, die dort auf den Weiden grasen und der Natur eine besondere Note verleihen. Kulturell gibt es auf Langeland ebenfalls sehr viel zu sehen. Die Hauptstadt Rudköbing mit ihren kleinen bunten Häusern, in denen Geschäfte unterbracht sind, ist der Hauptort der Insel. Hier kann man shoppen, was das Zeug hält. Ganz in der Nähe befindet sich auch die riesige Brücke, die Langeland mit Fünen verbindet. Im Rudköbinger Hafen kann man eine Fähre zur Insel Strynö besteigen. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Ein alter Wohnwagen auf einer Straße, die direkt am Meer endet. Die schöne Kirche mit ihrem kleinen Friedhof und ein Lebensmittelgeschäft, was nur das Nötigste anbietet. Hier auf der Insel mit ihrer Windmühle und den vier Straßen, die kreuzförmig angelegt sind.

Armee auf der Insel

Ein kulturelles Highlight ist das Langeland Fort, ein Museum mit Panzern, Bunkern und allem, was man zum Armeeleben braucht. Hier war früher ein alter Stützpunkt der heute als Museum umfunktioniert wurde. Sogar alte Flugzeuge kann man noch bestaunen. Weiter geht es nun in das kleine Sportberg mit seinen zahlreichen Fischbooten und einem langen Sandstrand, dem wohl schönsten der Insel. Hier legt die Fähre von Lolland an. Der Weg zum Campingplatz ist sehr kurz, wo man kleine Hütten und Häuser mieten kann. Direkt im Hinterland befindet sich der Tabakschuppen, in dem man nicht nur Tabak trocknet, sondern auch die Geschichte des Produkts in Englisch und Dänisch wiedergegeben wird.

Deutschlands Sonneninsel in Dänemark

Im Süden der Insel befindet sich ein deutsches Feriendorf, welches sich Bagenkop nennt. Die vielen rot-weißen Ferienhäuser sind typisch für Skandinavien und noch viel öfters in Schweden zu finden. Dazu gehört hier auch ein Leuchtturm. Von der Bucht aus werden im Sommer Schifffahrten angeboten. In einem kleinen Fischladen bekommt man alles, was das Herz begeht.

Der romantische Osten

Die Insel Langeland ist vom Norden bis zum Süden sehr attraktiv. Im Norden sind Sandstrände, im Süden steinige Steilküsten. Einer der schönsten Strände befindet sich in Spjordsberg, einem kleinen Dorf, welches vom Fährleben der Scanline geprägt wird. Hier kommen täglich viele Hundert LKWs, Busse und PKWs an, um ihre Reise auf die Inseln Langeland, Tasinge und Fünen, sowie zum Festland fortzusetzen. Gleich hinter der Fährroute liegt das eigentliche Dorf, ein sehr geräumiger Campingplatz mit Ferienwohnungen, sowie ein wundervoller Strand, der selbst bei kälteren Temperaturen an das Paradies erinnert.

Inselhauptstadt Rudköbing und ruhiges Paradies

Die kleine Stadt Rudköbing ist ein Dreh- und Angelpunkt auf der Insel Langeland. Sie liegt mit ihren bunten Fachwerkhäusern, der Einkaufsstraße und vielen kleinen Wohnvierteln direkt an der Brücke nach Tasinge. Außerdem kann man in der Innenstadt viele Parks erkunden, wunderschöne Rundgänge durch die verschiedenen Museen machen und Galerien anschauen. Von ihrem Hafen aus, fahren Fähren auf viele umliegende Inseln, zum Beispiel auf Strynö. Man könnte denken die Zeit sei hier stehen geblieben. Es gibt einen kleinen Dorfladen, eine Kirche und vier Straßen, die kreuzförmig angelegt sind. Im Hinterland befindet sich eine alte Windmühle, die jedoch sehr gut erhalten ist und als Wahrzeichen der Insel dient. Die Fähre kommt hier alle zwei Stunden an und bietet den Passagieren eine idyllische Ruhe. Hier kann man verschiedene Ferienhäuser mieten.

Kloster, Schloss und Mölle

Richtig romantisch wird die Insel erst im Norden. Der Ort Traeneker ist mehrfach sehr bekannt und durch sein Schloss, dass Wahrzeichen der Insel Langeland geprägt. Wenn man im Schlosspark die Kunst anschaut oder in der kleinen Windmühle am Ortsausgang ein Stück Kuchen und einen Kaffee genießt, dann ist das Leben rundum schön. Wildromantisch ist die Landschaft im Norden der Insel ebenfalls. Der kleine Yachthafen in Lohals lädt zum Spaziergehen ein, der nördlichste Punkt der Insel bietet eine einzigartige Aussicht zur Storebeltbrücke, die Fünen und Zeeland verbindet.

Mit einem lauten "Hey Hey" wird man nun auf Langeland begrüßt, eine touristisch attraktive und wundervolle Insel.