headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

2002 drohen höhere Rentenbeiträge

BfA-Präsident Rische

Trotz der Einnahmen aus der Ökosteuer droht nach Ansicht der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) im nächsten Jahr möglicherweise eine Erhöhung der Rentenbeiträge. BfA-Präsident Herbert Rische sagte der "Berliner Zeitung": "Insgesamt steigt der Druck, die Beiträge im kommenden Jahr zu erhöhen". Er forderte zugleich, alle Selbstständigen in die gesetzliche Rentenversicherung zu integrieren.

Rische zufolge hängt es vor allem von der wirtschaftlichen Konjunktur ab, wie sich der Beitragssatz weiter entwickelt. "Wie die Bundesregierung sehen auch wir mit Sorge, dass sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt verschlechtert und die Zahl der Arbeitslosen steigt", sagte er. Außerdem zeichne sich ab, dass vom Gesetzgeber installierte Ausgabenbremsen in der gesetzlichen Rentenversicherung nicht so greifen, wie ursprünglich erwartet. So gingen ältere Versicherte trotz Abschlägen bei der Rente weiterhin vor Erreichen des 65. Lebensjahrs in den Ruhestand.

Nach Ansicht Risches kann "nur eine übergreifende Pflichtversicherung in Zukunft den Erfordernissen der rasanten Flexibilisierung der Arbeitswelt gerecht werden". Es sei festzustellen, dass die Grenze zwischen abhängiger Beschäftigung und Selbstständigkeit durchlässiger werde. Immer mehr Menschen arbeiteten nur noch zeitweise als Angestellte. "Dem muss die gesetzliche Rentenversicherung Rechnung tragen", sagte Rische. "Die nächste Rentereform sollte daher die Integration von weiteren Selbstständigen umfassen", forderte er.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!