headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

google

Tipps für Leser

Die besten Tipps und Tricks für Google Chrome

 Google Chrome - stabiler schneller Browser mit jeder Menge Erweiterungen aus dem Hause GoogleGoogle Chrome zählt inzwischen zu den meist genutzten Webbrowsern weltweit. Und es wimmelt von Internet-Seiten, die die "ultimativen" Tipps versprechen, um noch mehr aus dem Browser herauszuholen. Eine Google-Suche nach Tricks für Google Chrome liefert allerdings über zwei Millionen Ergebnisse. Aber wer hat schon die Zeit, sich durch hunderte Treffer zu wühlen und die besten Kniffe herauszufiltern? Außerdem sind viele der Tipps eher etwas für Software-Experten oder nur für eine bestimmte Gruppe an Nutzern wirklich von Interesse (zum Beispiel die unzähligen Erweiterungen für Googles E-Mail-Dienst Gmail). Deswegen finden Sie hier einige handverlesene Möglichkeiten, von denen praktisch jeder Google Chrome – Nutzer profitieren kann. Der Artikel hat zwei Teile. Im ersten Abschnitt finden Sie einige praktische Erweiterungen (englisch: Extensions) für Google Chrome. Der zweite Teil enthält spannende Tipps, die Ihnen bei der täglichen Nutzung des Browsers das Leben leichter machen werden.

Einführung in die Suchmaschinenoptimierung

▶ Optimierung für Suchmaschinen | Platz 1 bei Google

Einführung in die Suchmaschinenoptimierung. Google hat klare Vorstellungen war etwas bewirkt für das RankingWer Entscheider befragt, auf welcher Positionierung sie ihr Unternehmen bei Google sehen wollen, erhält stets die gleiche Antwort: möglichst weit oben auf Seite 1. Ohne eine Optimierung für Suchmaschinen (SEO) ist diese aber nicht machbar. Auf Google Seite 1 wollen alle. Ohne gute Qualität ist dies nicht machbar. Auf dem führenden Platz kann jedoch stets nur ein Unternehmen präsent sein. Wie es dennoch gelingt, auf den Seiten der Suchergebnisse möglichst weit oben zu erscheinen, beschreibt dieser Artikel.

Was macht das Smartphone so besonders?

Google Pixel: Designed by Google

Was macht das Smartphone so besonders? - Google Pixel: Designed by Google Mit Pixel will Google die Konkurrenz hinter sich lassen und Interessenten von der Qualität überzeugen. Damit ist allerdings nicht eine Kamera mit einer besonders hohen Auflösung gemeint, so nennt sich die neue Smartphone-Reihe des erfolgreichen Unternehmens. Sie besteht aktuell aus zwei Modellen, die technisch nahezu identisch sind. Einen Nexus-Nachfolger wird es übrigens nicht mehr geben, die Serie wurde begraben und muss sich den neuen Pixel-Geräten geschlagen geben. Doch was genau macht die beiden Smartphones so besonders? Ist es der wieder mal niedrige Preis oder gar die neueste Android-Version 7.1? Nein, Google führt mit den Modellen exklusive Features ein, die nur auf dem Pixel und dem Pixel XL zu finden sein werden. Diese sind in der Software integriert und sollen die Kaufentscheidung positiv beeinflussen.

Ein Blick auf die organischen Suchergebnisse vs. Werbeanzeigen

SEO: Bald keine Chance mehr in den organischen SERPs in Google?

Organische Suchergebnisse und das Ungleichgewicht zu den Adwords AnzeigenAdwords oder doch SEO? Was verhilft zu mehr Besuchern und ist die effektivere Methode? Jeder Webseitenbetreiber muss diese Frage für sich selbst beantworten oder seinen SEO-Dienstleister danach fragen. Dass es für die SEO-Branche ein heißer Sommer wird und auch ist, sagen nicht nur die aktuellen Temperaturen, sondern wurden Algorithmus Updates durch Matt Cutts, dem Leiter von Googles Webspam Team, angekündigt, die nach und nach am Ausrollen sind, einige davon sind bereits geschehen. Das hindert Google nicht daran, regelmäßig am Erscheinungsbild der Suchmaschine zu feilen. Erneut sind Berichte aufgetaucht, dass die organischen Suchergebnisse immer weiter nach unten rutschen und Ads bzw. Werbeanzeigen das Bild der Nutzer bestimmen. Dennoch ist nicht immer ganz klar, ob es denn nun Werbeanzeigen sind oder „natürliche Ergebnisse“ innerhalb der Websuche.

Auch Samsung Galaxy S3 sehr gefragt

Google: Nexus 7 mit 16 Gigabyte Speicher beliebter als gedacht

Das S3 ist das angesagte Smartphones von Samsung Das 16-Gigabyte-Modell des Google Nexus 7 ist aufgrund großer Nachfrage in den USA und in Großbritannien nicht mehr lieferbar und erfreut sich derweil überaus großer Beliebtheit bei den Kunden. Auch das Samsung Galaxy S3 erlebt einen ähnlichen Erfolg.

Internetriese muss 22,5 Millionen US-Dollar zahlen

Verstoß gegen Datenschutz: Google stimmt Rekordstrafe zu

Bereits im Februar war bekannt geworden, dass der Internetkonzern Google gegen den Datenschutz verstoßen hat und es ihm durch eine Hintertür gelungen war, die Daten von Safari-Nutzern auszukundschaften. Nun muss Google für diesen Verstoß eine Strafe in Höhe von 22,5 Millionen US-Dollar zahlen. Der Suchmaschinenriese akzeptierte diese Summe zwar, doch behauptet er noch immer, dass es sich lediglich um ein Versehen handle.

Google Video und iGoogle müssen weichen

Google kündigt große Veränderungen bei iGoogle und Co. an

Der US-amerikanische Suchmaschinen-Riese Google hat große Veränderungen in Bezug auf seine Dienste angekündigt. Man wolle sich auf die wichtigen Dinge konzentrieren, so teilte der Konzern mit. Aus diesem Grund müssen solche Dienste wie etwa Google Video und iGoogle weichen.

DIPLOMA Hochschule: Erfolg mit Online PR

Google: Das Internet und NGO-Online.de

Das Internet verändert die Medienwelt. Durch Google werden herkömmliche Pressemitteilungen auf üblichen Wege verändert! "Die klassischen Pressemitteilungen geraten immer mehr ins Abseits - die jungen Leute schlagen keine Tageszeitungen mehr auf", erklärte der Referent für Öffentlichkeitsarbeit an der DIPLOMA Hochschule, Dr. Joachim von Hein. "Online-Nachrichten dagegen würden gelesen, zunehmend auch von der älteren Generation". Seitdem die DIPLOMA ihre Pressemitteilungen nicht nur an Zeitungsredaktionen versende, sondern auch in Internetportalen einstelle, habe sich die Anzahl der Anfragen von Interessenten mehr als verdoppelt. Mit zwei Meldungen der Agentur ngo-online sei sie bei Google sogar für mehrere Wochen auf Seite eins gelandet. Dadurch konnten in drei Monaten über 100 neue Studentinnen und Studenten gewonnen werden.

<<Wunderliche Welten>>

Paris Hilton

Gestern habe ich durch einen Film erfahren, dass Paris Hilton der am meisten gegoogelte Begriff ist. Da steht einem, dank Google, alles Wissen der Welt zur Verfügung und, wo treibt sich die Mehrheit herum?

<<Wunderliche Welten>>

Sex | Horoskop| Kamasutra oder Online Shopping

Wissen Sie, was das wichtigste auf Erden ist? Im hochtechnisierten Zeitalter regiert noch immer der "alte Adam". Die Seiten, die häufigsten angeklickt werden sind die,von männlichen Vorstandsmitgliedern aufgerufenen,in den vielleicht langweiligsten Stunden, in denen es nur darum geht, kurzfristig die Weltwirtschaft zu ruinieren.

Vampirsaga mit Robert Pattinson und Kristen Stewart

Twilight – Neuer Trailer zu Teil 4 online

Die weltweit beliebte und äußerst erfolgreiche Vampirsaga „Twilight“ erlebt momentan einen weiteren Höhepunkt, denn seit kurzem ist im Internet ein brandneuer Trailer zum vierten Teil namens „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht“ zu sehen und die zahlreichen Fans flippen reihenweise aus.

Lafontaines Abrechnung mit Steinbrück

"Regierende gaben Spekulanten grünes Licht"

Die aktuelle Finanzmarktkrise wird nach Einschätzung von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) weltweit noch auf Jahre Wirtschaft und Arbeitsmarkt prägen. Auch dürften die USA, die im Zentrum der Krise stünden, ihren Status als "Supermacht des Weltfinanzsystems" verlieren, sagte Steinbrück am Donnerstag (25. September) im Bundestag. Linke und Grüne forderten stärkere Kontrollen der internationalen Finanzsysteme. Ex-Bundesfinanziminster und Links-Fraktionschef Oskar Lafontaine kritisierte, die Regierenden hätten den Spekulanten "grünes Licht gegeben". Lafontaine rechnete mit der Politik der vergangenen Jahre ab, als alle geglaubt hätten, die internationalen Finanzmärkte würden schon alles richten.

Neues Gentechnikgesetz

Greenpeace und die Evangelische Kirche Bayerns wollen Genmais verhindern

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace will das neue Gentechnikgesetz kreativ nutzen. Aktivisten der Organisation verteilten am 3. April im bayerischen Landkreis Kitzingen in den Orten Fröhstockheim, Rödelsee und Wiesenbronn ökologisches Saatgut der Maissorte Bantam. Ziel der Aktion: "Hobbygärtner und Landwirte" sollen den Öko-Mais in unmittelbarer Nachbarschaft zu den zwölf Feldern aussähen, auf denen in diesem Jahr Gen-Mais angebaut werden soll. Das könnte für die Anbauer des Genmaises ein rechtliches Problem darstellen: Das neue Gentechnikgesetz schreibt nämlich Sicherheitsabstände für Gen-Maisfelder vor. 150 Meter müssen zu konventionellem und 300 Meter zu Öko-Mais eingehalten werden, um - jedenfalls per Theorie - Kontaminationen durch den Genmais zu verhindern. Der Genmais-Anbau ist rechtswidrig, wenn er dem Biomais zu dicht auf die Pelle rückt.

Kein Anschluss

Suchmaschine Google im Web stundenlang nicht erreichbar

Die in Deutschlands am meisten genutzte Internetsuchmaschine Google war in der Nacht zum Dienstag stundenlang nicht erreichbar. Wer die Adresse www.google.de in ein Browserfenster eingab, landete stattdessen auf den Seiten des Mindener Internetproviders Goneo. Die Umleitung war allerdings nicht das Werk von Hackern oder Webpiraten, die die Seite kapern wollten. Verantwortlich dafür war offenbar die mangelnde Aufmerksamkeit beim aktuellen Google-Provider.

Diktaturen nicht fördern

Investmentfonds verpflichten sich zu Meinungsfreiheit im Internet

25 US-amerikanische, kanadische, australische und europäische Investmentfonds wollen künftig bei ihren Investitionen auf die Wahrung der Meinungsfreiheit im Internet achten. Die Unternehmen, die insgesamt Anlagen im Wert von 21 Milliarden US-Dollar verwalten, veröffentlichten am Montag auf Initiative von Reporter ohne Grenzen in New York eine entsprechende gemeinsame Erklärung. Darin sagen die Unternehmen zu, die Geschäfte von Internetfirmen in repressiven Ländern im Blick zu behalten, ihre Investitionen in diesem Sektor in Zukunft zu prüfen und bei entsprechenden Anlagen zurückhaltend zu sein. Die Aktion richtet sich gegen Yahoo, Cisco Systems, Microsoft, Google und andere Firmen, die die chinesischen, tunesischen oder birmesischen Behörden bei Zensur und Überwachung des Internets unterstützen.

Zensur

China bestreitet Blockade von Google News

Die chinesische Regierung bestreitet die Blockade des chinesischen News-Services von Google. Seit etwa zehn Tagen ist die chinesische News-Seite von Google für User nicht mehr erreichbar. Chinesische Behördenvertreter führten die Schwierigkeiten auf allgemeine technische Probleme zurück, berichtet das Handelsblatt. Das Ministerium für Informationsindustrie in Peking wisse nichts von den Problemen der Google News-Seite. IT-Experten betrachten hingegen eine Blockade der Website durch chinesische Behörden als sicher - obwohl sich Google bereits den chinesischen Zensur-Maßnahmen unterwirft.

Gefährlicher Mix

Nachlässige Verbraucher und schlechte Gesetze füttern Datensammler

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) haben vor einer unkontrollierten Weitergabe von Kunden- und Verbraucherdaten gewarnt. "Unternehmen sammeln immer mehr und immer systematischer Daten über Verbraucher", sagte vzbv-Vorstand Edda Müller. Bei der Präsentation ihres gemeinsam herausgegebenen Buches zum Datenschutz für Verbraucher beklagten der vzbv und das ULD eine "unterentwickelte Datenschutzdebatte" in Deutschland: "Die Dämonisierung des Problems hilft ebenso wenig wie das Kleinreden realer Risiken", sagte der Leiter des ULD, Helmut Bäumler. "Die sorglose Freigiebigkeit vieler Verbraucher bei den eigenen Daten, die zunehmende Ausbeutung von Kundendaten und die neue staatliche Sammelwut nach dem 11. September verdichten sich zu einem gefährlichen Gemisch," so vzbv-Chefin Müller.

Zur Konkurrenz

Web.de trennt sich von google

Das deutsche Internetportal Web.de hat seinen Vertrag über die Suche im Internet mit der US-Firma Google nicht verlängert und wird jetzt mit dem Google-Konkurrenten Inktomi, der Yahoo gehört, zusammenarbeiten. Nach Angaben der Zeitung "Die Welt" ist der Hintergrund der Entscheidung Probleme bei der Qualität der Suchergebnisse. Bei Google fänden sich zunehmend Einträge kommerzieller Anbieter, die nicht als solche gekennzeichnet seien. Im Segment "gesponserte Links", den Verweisen, die von Werbekunden bezahlt werden, arbeite Web.de aber weiterhin mit Google zusammen.

Überholt

T-Online verliert Spitzenposition

Google und Ebay haben das führende deutsche Online-Portal T-Online überholt. Nach Angaben der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) stagnierte T-Online im Oktober bei 12,6 Millionen Besuchern, während es die Suchmaschine Google und das Auktionshaus Ebay auf 12,8 Millionen Besucher brachten. Die Angaben gehen auf Untersuchungen des Marktforschungsunternehmens Nielsen-Netratings zurück. Einen Grund für die Stagnation sieht die FAZ in der Kommerzialisierung von T-Online und dem Qualitätsverlust bei redaktionellen Inhalten.

Verhandlungen

Microsoft will Google

Microsoft bemüht sich um die Gunst des erfolgreichen Suchmaschinen-Betreibers Google. Unbestätigten Meldungen der New York Times zufolge verhandelt Redmond bereits seit zwei Monaten über eine mögliche Beteiligung oder Übernahme. Bereits Ende August hatte Google-Gründer und Präsident Sergey Brin erklärt, er stehe einem Übernahmeangebot von Microsoft nicht ablehnend gegenüber. Wie die New York Times unter Berufung auf "gut informierte Kreise" berichtet, sträube sich Google aber zur Zeit noch, dem Werben des weltgrößten Softwarekonzerns nachzugeben.