Piraten erobern Rügen

Störtebeker-Festspiele

Die Insel Rügen befindet sich wieder fest in der Hand von Klaus Störtebeker und den "Freibeutern der Meere". Bei windigem, aber überwiegend sonnigem Wetter sind am Samstag in Ralswiek die inzwischen neunten Störtebeker-Festspiele eröffnet worden. Vor der malerischen Kulisse des Jasmunder Boddens erlebten annähernd 10.000 Zuschauer die Premiere des Piraten-Stücks "Hamburg-Hanse-Henker", mit dem erneut eine Geschichtenserie um den legendären Seefahrer ihren Abschluss findet.

Zum traditionellen Höhenfeuerwerk über der Ostsee feierte das begeisterte Publik am späten Abend das Störtebeker-Ensemble mit minutenlangen Ovationen. Die theatralisch inszenierte Köpfung fällt zugleich zusammen mit dem 600. Jahrestag der historisch verbürgten Hinrichtung Störtebekers auf dem Hamburger Grasbrook am 12. Oktober 1401. Nach dem noch nicht beigelegten gerichtlichen Streit der Störtebeker-Festspiele und einem Anwohner wegen angeblich zu hoher Lärmbelästigung fällt die Premiere in diesem Jahr vergleichsweise ruhig aus. Nach Angaben von Intendant Peter Hick wurde das Akustiksystem im Bühnenbereich verbessert, so dass nicht auf actionbezogene Kampfszenen, Seeschlachten oder pyrotechnische Effekte verzichtet werden muss.

Bis Anfang September werden die Haudegen und Herzensbrecher außer sonntags jeden Abend über die Freilichtbühne reiten und Schwert schwingend gegen die Hamburger "Pfeffersäcke" kämpfen. Der historisch belegte "Wimpernschlag der Geschichte", der auch in diesem Jahr aus der Feder von Erfolgsautor Roland Oehme stammt, wird von rund 120 Laiendarstellern und 20 Profischauspielern erzählt. Zur Crew der Akteure gehören neben den beiden Piraten-Publikumslieblingen Norbert Braun und Dietmar Lahaine wieder Renate Blume, Wolfgang Dehler, Sabine Kotzur sowie Henriette Ehrlich und Mircea Krishan. Stürmischen Beifall bekam auch der Berliner Sänger und Moderator Wolfgang Lippert, der als Fiedler die Siege und Niederlagen der Freibeuter besingt.

Störtebeker kämpft bis zum 1. September um sein Leben und seine Liebe. Für die 61 Aufführungen sind nach Angaben von Prokurist Kurt Gehm bereits mehr als 180.000 Karten verkauft worden.

Karten gibt es unter der Theater-Hotline in Ralswiek 03838/31100 oder im Internet.