Riester will Arbeitsämtern mehr Spielraum geben

Arbeitsmarkt

Bundesarbeitsminister Walter Riester setzt bei der Reform der Bundesanstalt für Arbeit auf die Beschäftigten der Behörde. Nach einem Treffen mit den Leitern der 181 deutschen Arbeitsämter sagte Riester, er habe das Gefühl, dass die Mitarbeiter einverstanden seien. Riester betonte nach dem rund dreistündigen Gespräch in der Behörde, er sei sehr froh darüber, dass auch die Beschäftigten die Zukunft der Bundesanstalt in dem neuen Konzept der Bundesregierung sähen.

Der Minister widersprach dem Eindruck, den Arbeitsämtern werde künftig weniger Entscheidungsspielraum gelassen. Man brauche mehr Entscheidungsfreiheit vor Ort und weniger Verregelung, sagte er. Über die künftige Form der Arbeitslosenstatistik sei hingegen noch nicht entschieden. Allerdings sprach sich Riester für eine transparentere Statistik als bisher aus.

Er strebe vielmehr an, dass die Vermittler genau wissen, wer objektiv ein Vermittlungsinteresse habe, sagte Riester. Im Übrigen halte er es momentan für falsch, über die Zukunft der Landesarbeitsämter zu diskutieren. Diese Frage werde erst bis Mitte August entschieden, kündigte der Minister an.