Immenses Polizeiaufgebot in München

Sicherheitskonferenz

Weit über 7000 Demonstranten protestierten am Wochenende trotz eines Versammlungsverbotes in München gegen die Sicherheitskonferenz. Nach Angaben der Polizei verliefen die Proteste größtenteils friedlich. Bis Sonntag wurden insgesamt fast 900 Demonstranten in Gewahrsam genommen. Darunter auch die Sprecher des Bündnisses gegen die NATO-Sicherheitskonferenz, Hans-Georg Eberl und Claus Schreer.

Am Freitag abend hatten sich 3000 Demonstranten auf dem Marienplatz in den Münchner Innenstadt versammelt. Hundertschaften der Polizei riegelten daraufhin den Platz ab. Willkürlich führten die Einsatzkommandos 300 Menschen ab. Darunter befanden sich auch Passanten.

Am Samstag Mittag kamen trotz vielen Hundertschaften erneut mehrere tausend Menschen auf dem Marienplatz zusammen. Die Teilnehmer konnten einen Kundgebungszug bilden. Nach einigen hundert Metern zog die Polizei mit Wasserwerfern und Räumpanzern auf. Weitere Protestversuche wurden von den Polizisten mit Schlagstöcken unterbunden.