Verkehrsclub steigt um auf Ökostrom

Verantwortungsbewusst

Kein Aprilscherz: Seit dem 1. April bezieht der Landesverband Berlin des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) Ökostrom - und spart dabei sogar noch Geld. "Der VCD setzt sich für einen verantwortungsvollen Einsatz der verschiedenen Verkehrsmittel ein. Das soll sich bei uns auch im Stromanbieter niederschlagen", begründet VCD-Geschäftsstellenleiter Sandro Battistini den Wechsel seines Verbandes. "Die Ökostrom-Initiative der Jugendumweltzeitung Juckreiz war für uns der Auslöser, endlich Kohle- und Atomstrom aus unserem Büro zu verbannen."

Die engagierten Jugendlichen bieten allen Haushalten in Deutschland ein interessantes Angebot: Ökostrom dauerhaft billiger als die meisten "Normalstrom"-Angebote und die ersten 100 Kilowattstunden komplett kostenlos. Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 2500 kWh zahle für den umweltfreundlichen Strom rund 50 Euro weniger als etwa für den überwiegend aus Kohle hergestellten "Klassik"-Strom der Berliner Bewag - und bei dieser Rechnung sind die hundert kostenlosen Kilowattstunden noch nicht einmal berücksichtigt.

Auch für die Umwelt bringt der Wechsel einen Gewinn, denn der Ökostrom wird komplett kohle-, öl- und atomfrei produziert und kommt zu rund drei Vierteln aus regenerativen Quellen wie Wind, Wasser und Biomasse und zu knapp einem Viertel aus umweltfreundlicher Erdgas-Kraft-Wärme-Kopplung. Und zu guter Letzt bekommt die Juckreiz-Redaktion eine Prämie, mit der sie ihre ehrenamtliche Zeitung finanziert.

Der VCD ist Träger von vier Verkehrsschulen in Berliner Bezirken. Der VCD betreibt hier ökologische Verkehrserziehung, bereitet Kinder auf den Straßenverkehr vor und sensibilisiert sie für die Existenz und die Möglichkeiten des nichtmotorisierten Verkehrs.

Einmal monatlich organisiert der VCD ein verkehrspolitisches Expertengespräch. Hier werden zu aktuellen, aber auch zu grundsätzlichen verkehrspolitischen Themen Experten aus Politik, Verwaltung und Initiativen eingeladen, mit denen fundierte Diskussionen geführt werden.

Der VCD bringt alljährlich den "Tourenplaner" heraus, in dem auf die vielfältigen günstigen Verkehrsverbindungen und -angebote der Deutschen Bahn im Zusammenhang mit dem "Schönen Wochenende-Ticket" hingewiesen wird.

Zudem veröffentlicht der VCD demnächst den ersten großen "Bahnhofstest" für Berlin und Umgebung, in dem die S-, Fern- und Regionalbahnhöfe der DB nach strengen Kriterien z.B. der Verbraucherfreundlichkeit und Umweltverträglichkeit bewertet werden und ein Ranking publiziert wird.