"Der Markt glaubwürdiger Ökostromprodukte legt zu"

Neun weitere Ökostromprodukte

Nach Einschätzung des Vereins "Grüner Strom Label" legt der Markt "glaubwürdiger Ökostromprodukte" zu. Aufgabe der unter anderem von EUROSOLAR, dem Bund für Umwelt- und Naturschutz, dem Deutschen Naturschutzring und der atomkritischen Ärzteorganisation IPPNW getragenen Vereinigung ist es, Öko-Strom kritisch unter die Lupe zu nehmen. Mit "Grüner Strom Label Gold" werden nur Angebote mit maximalem Umweltnutzen ausgezeichnet, wenn also mit den Einnahmen vergleichsweise viele erneuerbare Energieanlaagen hinzugebaut werden. Der eine oder andere sonstige Anbieter verkauft nämlich Strom aus alten Wasserkraftwerken teuer als Ökostrom, wodurch sich im Grunde nur dessen Gewinn erhöht. Der Verein teilt nun mit, dass im ersten Halbjahr 2008 neun weitere Ökostromprodukte mit der höchsten Auszeichnung versehen wurden.

Dabei handele es sich um acht regional und ein bundesweit vertriebenes Angebot. Unter dem Markennamen energreen bieten die Stadtwerke Ahlen GmbH, Stadtwerke Eberbach, Stadtwerke Emsdetten GmbH, Gemeindewerke Kirkel GmbH, KEW Kommunalen Energie- und Wasserversorgung AG und infra fürth GmbH ihr neues zertifiziertes Ökostromprodukt mit Umweltnutzen an.

Mainova Grünstrom der Mainova AG und SWH StromÖkoPlus der Stadtwerke Homburg GmbH sind weitere regionale Ökostromangebote, die das Grüner Strom Label Gold verliehen bekommen haben und damit für die Förderung der Erneuerbaren Energien stehen.

Mit dem GRÜNdlich Strom PLUS-Cent bietet MANN Naturenergie GmbH & Co. KG seit 1. Juli ein bundesweit erhältliches zertifiziertes Ökostromprodukt an, welches nach Einschätzung der kritischen Prüfer ebenfalls das Grüner Strom Label in Gold verdient.

Im ersten Halbjahr 2008 habe offensichtlich ein "Trend zu qualitativ hochwertigen Ökostromprodukten" mit Ausbaugarantie der Stromerzeugungskapazitäten auf Basis Erneuerbarer Energien begonnen, sagte die Vorsitzende von Grüner Strom Label, Rosa Hemmers. Kunden und Anbieter reagierten damit auf eine "Vermischung des Ökostrommarktes mit weniger glaubwürdigen Produkten oder Zertifikaten".

Das Grüner Strom Label garantiere den Endverbrauchern, dass sie einen aktiven Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz leisten. "Mit dem Bezug von Ökostrom, der mit dem Grüner Strom Label zertifiziert ist, gibt jeder Endverbraucher einen zusätzlichen Wachstumsimpuls, da von jeder verkauften Kilowattstunde mindestens 1 Cent in den Aufbau von Neuanlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien investiert wird", so Hemmers.