Black Planet Award 2011

Prof. Elmar Altvater hält Schmährede auf TEPCO-Verantwortliche

Im Rahmen der diesjährigen ethecon Tagung am 19. November 2011 erhalten die für die Atomkatastrophe von Fukushima verantwortlichen TEPCO-Manager und weitere für Konzern-Entscheidungen zuständige Personen den Internationalen ethecon Black Planet Award 2011 für "herausragende Verantwortung bei Zerstörung und Ruin unseres Blauen Planeten hin zu einem Schwarzen Planeten". ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie verleiht diesen Schmähpreis zum sechsten Mal. Die Schmährede hält Prof. Dr. Elmar Altvater.

Black Planet Award 2011

Prof. Elmar Altvater hält Schmährede auf TEPCO-Verantwortliche

Die Stiftung ethecon stellt mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award 2011 den Vorsitzenden Tsunehisa Katsumata, den ehemaligen Präsidenten Masataka Shimizu, seinen Nachfolger Toshio Nishizawa und weitere verantwortliche Manager und GroßaktionärInnen des für das Fukushima-Desaster verantwortlichen japanischen TEPCO-Konzerns an den Pranger. "Sie alle haben rücksichtslos für den Maximal-Profit Sicherheit und soziale Gerechtigkeit geopfert und so die vermutlich bislang größte industriell bewirkte Menschheitskatastrophe zu verantworten", so Axel Köhler-Schnura, Gründungsstifter und Vorsitzender von ethecon. "Besonders perfide sind die bis dato anhaltende Verschleierungs- und Verdunklungspolitik des Konzerns und die Verquickung mit Staat und Politik." Im Ergebnis gab es Tausende von Opfern, Japan wurde großflächig atomar verseucht, die (Langzeit-)Folgen sind nicht abzusehen und die Schäden unermesslich.

Die Schmährede auf die Preisträger wird der bekannte Politikwissenschaftler Prof. Dr. Elmar Altvater halten. Der emeritierte Professor des Otto-Suhr-Instituts der Freien Universität Berlin ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von attac und Gründungsmitglied des Instituts Solidarische Moderne. 2006 war er Vorsitzender des Ständigen Volkstribunals gegen europäische transnationale Unternehmen. Er kritisiert die TEPCO-Manager und GroßaktionärInnen als "Charaktermasken eines Kapitalismus, der sich keine Fesseln anlegen lassen möchte, um möglichst große Profite machen zu können, auch wenn die Erde bebt, das Wasser sich zur Sintflut türmt und atomare Brennstäbe schmelzen ... Sie sind vermaledeit, weil der GAU, den sie auslösten, vermeidbar gewesen wäre."

Der öffentliche Festakt zur Verleihung des Internationalen ethecon Black Planet Award 2011 an die TEPCO-Verantwortlichen findet statt am:

Samstag, 19. November, 14.00 Uhr
Pfefferwerk "Großer Saal"
Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Zusammen mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award 2011 wird auch der Internationale ethecon Blue Planet Award 2011 für "herausragendes Engagement bei Rettung und Erhalt unseres Blauen Planeten" verliehen. Mit diesem Positivpreis zeichnet ethecon die afroamerikanische Bürger- und Menschenrechtsaktivistin Angela Davis aus. 1970 wurde Angela Davis vom FBI mit einer missglückten Geiselnahme mit mehreren Toten, an der sie gar nicht beteiligt war, in Verbindung gebracht und auf die Liste der meistgesuchten Verbrecher gesetzt.

Nach ihrer Festnahme forderte die Staatsanwaltschaft die Todesstrafe. Vor dem Hintergrund historisch beispielloser internationaler Proteste unter der Losung "Free Angela" musste sie auf Grund der unhaltbaren Anschuldigungen 1972 von allen Vorwürfen freigesprochen werden. Unter dem Eindruck ihrer eigenen Situation und der anderer Häftlinge setzt sich Prof. Davis seitdem unermüdlich für die Rechte von Strafgefangenen und gegen die Todesstrafe ein. Ihr besonderes Augenmerk gilt dem gefängnis-industriellen Komplex. Sie kritisiert die zunehmende Privatisierung der Strafanstalten durch regelrechte "Gefängniskonzerne" und die Ausbeutung der extrem unterbezahlten Insassen zu Gunsten von Konzern-Profiten. Prof. Davis wird den Preis persönlich entgegennehmen.

Die Laudatio hält Dr. Gregor Gysi.